Wie kann man in diesem Fall vorgehen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn du nach Ablauf der Kündigungsfrist kündigst, dann hast du ja zum nächstmöglichen Termin gekündigt. Bis dahin musst du natürlich zahlen.

Wenn du NACH Ablauf der Frist kündigst, kommst du selbstverständlich nicht aus dem Vertrag heraus. 

Was denkst du wozu Kündigungsfristen da sind?

Eine Kündigung per e-mail wird nur anerkannt, wenn das ausdrücklich vereinbart ist.

Eine Kündigung per E-Mail ist normalerweise ausgeschlossen. es sei denn diese wäre tatsächlich vertraglich so vereinbart. Außerdem ist zwei Tage zu spät, eben zu spät.

Für die Stornierung der Abbuchung wirst du die Kosten zu tragen haben.

Du kannst bis zum Kündigungstermin ordentlich bezahlen. Wenn du nach Ablauf der Kündigungsfrist erst gekündigt hast, dann gilt die Kündigung erst zum nächstmöglichen Termin. Wann der ist, findest du in deinen Vertragsunterlagen oder dann auf der Kündigungsbestätigung des Verlags.

In welcher Form war diese elektronische Signatur denn? Hast du eine De-Mail geschickt?

Wurde das Abo durch Internet abgeschlossen? Dann wirken die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (auch bezüglich der Kündigungsfrist) anders, und du hast eine Frist von einem Monat. Steht im BGB bei den sogenannten "Fernabsatzverträgen". Wenn dies der Fall ist, hol dir die Lastschrift durch die Bank zurück, da es unberechtigt ist. LG

Da du erst nach Ablauf der Frist gekündigt hast, wurde dadurch nicht dein Probeabo gekündigt, sondern bereits das richtige Folgeabo. Das bedeutet du hast zum nächstmöglichen Zeitpunkt gekündigt. Dieser ist bei den meisten Zeitschriften entweder jährlich oder nach jeder Zeitschrift.

Das Geld musst du natürlich zahlen.

Was möchtest Du wissen?