Wie kann man Hundetrainer werden und was verdienen die?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich sag dir gleich: reich wirst du damit nicht. Und bevor du überhaupt was damit verdienst, hast du einiges an Ausgaben. Die Ausbildung bzw. das Studium musst du nämlich selbst finanzieren. Die Kosten dabei liegen um die 3000€ +-.

Wenn du damit durch bist, brauchst du noch einen Sachkundenachweis um in diesem Gewerbe arbeiten zu können.

Deine Einkünfte hängen ganz davon ab, wie viele Kunden du für dich gewinnen kannst und welche Erfolge du damit erzielst. Die Konkurenz ist groß, da musst du den Leuten schon was bieten können.

Denke dabei nicht an solche Leute wie Martin Rütter oder Cesar Millan. Das sind seltene Einzelfälle die es irgendwie (und zwar nicht unbedingt durch Können) in die Medien geschafft haben.

Ein guter Hundetrainer kann man nur aus Überzeugung werden, denn damit verdient man weder Geld noch hat man irgendeine Absicherung. Du bist vollkommen auf deine Kunden angewiesen. Also überlege dir lieber ganz genau, ob der Job wirklich was für dich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Verdienst fängt so bei zehn Euro die Stunde an, nach oben ist je nach Qualität alles offen.

Hundetrainer wird man, indem man bei erfahrenen Trainerausbildern Ausbildungen und Fortbildungen macht. Und dann muss man, wenn man selbständig arbeiten will (oder muss), die Sachkundeprüfung nach §11 TSchG machen. https://www.gesetze-im-internet.de/tierschg/\_\_11.html Und die hat es, je nach Bundesland, in sich.

Es gibt neuerdings auch eine IHK Ausbildung zum Hundetrainer.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MiraAnui
24.03.2016, 14:03

10 € ist nicht der verdienst. Da müssen noch einige kosten abgezogen werden wie Versicherung, Steuern, pacht ezc

3

Hi da hilft Mama Wikipedia nach. Hundetrainer ist kein staatlich anerkannter Beruf, auch gibt es kein Ausbildungsrahmenplan der allgemeingültig ist. Für die Gewerbeanmeldung brauchst du jediglich die behördliche Genehmigung, die du durch ein Sachkundenachweis bekommen kannst (nach Tschg Paragraph 11). Alle Zertifizierungen, Ausbildungen und Weiterbildungen sind selber finanziell zu bewältigen, sprich du bezahlst dafür das du da mitarbeiten darfst. Da die Konkurrenz sehr gross ist und man in der Regel ein eigenes Gewebe anmeldet ist der Verdienst manchmal sogar noch unter den Mindestlohn, da man ja auch viele laufende Kosten hat. Zu behördlichen Prüfung sei gesagt das zB Caesar Millan den Test nicht bestanden hat, scheint also nicht ganz leicht zu sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Berni74
24.03.2016, 14:09

Zu behördlichen Prüfung sei gesagt das zB Caesar Millan den Test nicht bestanden hat

Wundert mich nicht. Der hat ja auch keinen Plan von Hunden.

4

hast du schon Erfahrung mit Hunden gemacht, ein breites wissen angeeignet, jahre langes Verhaltensforschung betrieben.m dann könnte es was werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maldyolo
24.03.2016, 12:25

Ja wir haben einen Hund :) aber erst seit 2 Jahren

0
Kommentar von DonkeyDerby
24.03.2016, 12:26

Ethologe muss man nicht sein, um Hundetrainer zu werden...

0

Da es kein anerkanter Beruf ist darf sich jeder depp so nennen.

Es gibt Hundeschulen ( so wie die bei der ich bin) die bieten kostenlose Ausbildung an. 

Viel verdienen tust du nicht, außer du hast dir einen namen gemacht.

Aber dann kommen erstmal noch einige Ausgaben auf einen zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DonkeyDerby
24.03.2016, 14:21

Seit dem § 11 ist das mit "jeder Depp" gelaufen. Wobei der Sachkundenachweis kein Intelligenzbeweis ist, da gebe ich Dir recht.

0

Meines Erachtens ist das als Lehrberuf nur in Postdamm möglich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?