Wie kann man heute Kritik an der deutschen Einwanderungspolitik und Sorgen über den gesellschaftlichen Wandel äußern, ohne als "Hetzer" bezeichnet zu werden?

Support

Lieber Georg Trakl,

Fragen zu Moderationsentscheidungen bitte an https://www.gutefrage.net/kontakt, daher haben wir Deine Zusatzfrage zur Löschung Deiner vorherigen Fragen entfernt. Wann eine Frage zulässig ist oder nicht, steht hier: https://www.gutefrage.net/policy

Wir bitten um eine sachliche Diskussion zum Thema der Frage.

Viele Grüße, Walter vom gutefrage.net-Support

15 Antworten

Wenn man sich bei der Argumentation die übliche Rhetorik und Wortwahl der hetzenden Gruppierungen erspart, hilft das schon enorm weiter.

Wenn man also im Umkehrschluss ständig nur hämisch von Kulturbereicherern und Wirtschaftsflüchtlingen spricht, wieder und wieder den Teufel an die Wand malt mit an den Haaren herbeigezogenen Zahlen für die Zukunft, und eine in der Realität nicht stattfindende Islamisierung bemängelt, muss man sich nicht wundern wenn man aufgrund seine Ausdrucksweise sich selbst in die rechte Ecke schiebt.

Vereinfacht gesagt, wenn ich dieselbe Rhetorik verwende wie ausländerfeindliche Volldeppen, muss ich mich nicht wundern wenn ich von anderen mit diesen Leuten gleichgestellt werde.

Wenn man sich dann auch noch letztendlich praktisch darüber freut, dass wieder irgendwo ein Anschlag verübt wurde, irgendjemand die Treppe in einem U-Bahnschacht heruntergetreten wurde, oder man praktisch frohlockt wenn jemand mit einem Lkw in eine Menschenmenge fährt, nur damit man wieder Futter für irgendwelche Hetztiraden hat, sollte auch dem letzten klar sein dass diese Art und Weise der Argumentation völlig falsch ist.

Wenn man also nach der Methode "ich habe es euch ja gesagt!!!" verfährt, sollte man sich auf der anderen Seite nicht wundern dass man als eine solche Person identifiziert wird.

Und das deine Frage gelöscht wurde, dürfte wohl daran liegen dass sie jemand gemeldet hat weil er den Eindruck hatte, dass sie eben einfach nur tendenziös war und den üblichen Zweck verfolgte, hier auf dieser Plattform für wenige Minuten Stimmung zu machen.

ganz vergessen: diese Plattform ist für alltägliche Fragen gedacht, und nicht dafür um für ein paar Minuten die üblichen Claqueure zu versammeln damit man für einen Augenblick das Gefühl hat, mit seiner Ansicht die Oberhand zu behalten.

13

und noch was: Zensur gibt es nur von staatlicher Seite, aber wenn deine Frage auf einer Plattform eines privaten Betreibers gelöscht wird, dann deshalb weil sie seiner Ansicht nach nicht seinen Spielregeln entsprach. Wenn man dann von Zensur spricht, schmeckt das doch schon ein bisschen sehr nach Opferrolle.

11

Also darf man nicht "Kulturbereicherer" sagen, aha.

Allerdings ist die Antwort, man möge sich die Wortwahl "hetzerischer Gruppen" nicht zu Eigen machen, unbefriedigend, denn die Frage ist ja, was "hetzerisch" ist.

Und was ist "Islamisierung" und inwiefern findet sie nicht statt?

3
@GeorgTrakl1

Tja, wer garantiert mir, dass derjenige, der gern "Kulturbereichererislamisierung" sagt, kein ... Hetzernazi ist? :)

4

ich mag deine art zu antworten sehr und schätze deine formulierungen. diese wortgewandheit fehlt mir leider total

das gilt goodfella

3
@idolith

Aber nett, dass du dann überhaupt schreiben darfst

0

der Begriff "Kulturbereicherer" ist per se schon hämisch konnotiert und dient lediglich dazu, Flüchtlinge pauschal zu diffamieren. Und ich unterstelle jedem, der diesen Begriff benutzt, dass er exakt weiß was er bedeutet. Was hetzerisch ist, habe ich oben eindeutig erklärt, nämlich die Nutzung solcher pauschalen und hämischen Ausdrücke. Denn das ist das übliche Vokabular dieser Leute. und du weißt ganz genau was Islamisierung bedeutet, weil du in deinem früheren Fragen schon mehrfach diesen Begriff benutzt hast. Damit soll auf diffamierende Art und Weise unterstellt werden, dass ein wie auch immer gearteter Plan existiert die westliche Welt nach und nach mit dem islamischen Glauben zu unterwandern und irgendwann die Herrschaft zu übernehmen. Insofern dient dieser Begriff einfach nur dazu, leicht beeinflussbaren Menschen noch mehr Angst zu machen, um sie nach Möglichkeit auf die rechte Seite hinüber zu ziehen. in diesem Zusammenhang spricht man auch von Rattenfängermethoden, wobei hier nicht die Rechtsradikalen als Ratten bezeichnet werden, sondern einfach die Methode vom Rattenfänger von Hameln bekannt ist. und wenn das jetzt nicht verständlich war, dann kann ich dir auch nicht mehr weiterhelfen. Ich persönlich bin auch sehr kritisch in Diskussionen zum Thema Flüchtlingspolitik, aber komischerweise hat mich noch nie jemand als rechtsradikal oder Nazi bezeichnet. Woran das wohl liegen mag?

6
@GoodFella2306

Welche Kritik hast du denn an der Flüchtlingspolitik schon geäußert? Und wo? Hier wohl nicht, denn wie du selbst sagst, ist dies kein Forum für politische Diskussionen.

Übrigens ist meine Frage nicht politisch. Sie ist nicht einmal inhaltlich. Es ist eine Frage nach einer Form. Ich frage, wie man über etwas reden kann, ohne mundtot gemacht zu werden.

1

deine Frage ist auch nicht politisch, aber sie ist tendenziös. Auf gut deutsch jammerst du hier herum, warum du armer Kerl auf dieser Plattform, die eigentlich nur für alltägliche Fragen gedacht ist, nicht deine politischen Ansichten vertreten darfst. welche Kritik ich bereits an der Flüchtlingspolitik geäußert habe? Dass ich es z.b. absolut nicht für vertretbar halte, dass zehntausende Menschen völlig unkontrolliert in dieses Land strömen und teilweise noch nicht mal deren Aufenthaltsort bekannt ist. Dass es möglich ist, dass sich Menschen mehrmals für den Bezug von Sozialleistungen ein schreiben können, ohne dass irgend eine Prüfung stattfindet. Das hier seitens der Regierung eine Flüchtlingswelle losgetreten wurde, ohne auch nur annähernd dafür Sorge zu tragen, dass der dadurch entstehende Aufwand auch bewältigt werden kann. Und wie du siehst, komme ich völlig ohne die Begriffe Kulturbereicherer, Antänzer und Islamismus aus.

7

und das ist alles was du dazu zu sagen hast? na ja, für mich hat sich an dieser Stelle mal wieder die Diskussion erledigt. Ich finde es einfach nur entwürdigend, dass man auf einer Plattform für alltägliche Fragen wie Klebstoffe oder Verkehrsregeln oder Kochrezepte tagtäglich diesen ausländerfeindlichen Schwachsinn lesen muss, bloß weil einige Leute der Ansicht sind dass sie gerade mal ein bisschen Beifall von Gleichgesinnten benötigen. Und ich halte dich für intelligent genug, dass du vielleicht mal darüber nachdenken könntest ob das wirklich etwas bringt, sich auf gutefrage.net in die Opferrolle zu begeben indem man darüber lamentiert, dass man sich hier nicht so ausdrücken kann wie man gerne möchte. Wenn du dir dann vor Augen führst dass diese Plattform für solche Diskussionen gar nicht gedacht ist, könntest du vielleicht zu einem anderen Schluss kommen. Ich wünsche dir noch einen angenehmen Tag!

4

und ich sagte bereits, dass deine Frage auch nicht politisch ist, sondern tendenziös weil sie dazu verleitet, dass sich hier wieder die üblichen Verdächtigen versammeln um in eine Richtung zu hetzen. Dafür ist diese Plattform aber nicht gedacht. es ist schon bezeichnend und offensichtlich, dass du den größten Teil der Argumentation ausweichst, statt Stellung zu beziehen. Insofern werde ich es mir für die Zukunft ersparen, auch nur ansatzweise auf irgendeine deiner Fragen oder Kommentare zu reagieren.

2

Das ist nie leicht.

Als damals Menschen in der USA für gleiche Rechte für Schwarze demonstriert hatten, wurden auch alle Argumente grundsätzlich in den Wind geschlagen.

Wenn eine Gesellschaft gewisse Dinge gar nicht anders kennt, hilft es nur sehr lange durchzuhalten und weitere Anhänger zu finden.

Dabei beziehe ich mich jetzt nicht auf ein Thema. Sondern einfach auf alle möglichen Tabu Themen.

Ein Tabu Thema ist eben alles was nicht "Pro-Ausländer" ist. Und wenn es nur darum geht unser eigenes Land zu bevorzugen, kommen sofort große Töne von wegen Nazis und so. Komischerweise haben viele Länder um uns herum genau das getan wofür wir uns schämen würden.

Manche Länder sind eben entsprechend geprägt. Und wir haben hier wirklich viele Baustellen die wir als solche nicht sehen... wollen...

Tja - Ehre, wem Ehre gebührt.

Schließlich hast Du auch schon einige meiner Beiträge löschen lassen, weil Dir der Inhalt nicht gefiel. Das nennt man in Diktaturen "Zensur".

Du willst nur das hören, was in Dein Weltbild passt. Du brauchst Dich also nicht zu wundern.

Lies mal das, es könnte eventuell Nachdenken bewirken:

https://www.gutefrage.net/frage/was-kann-ein-mediziner-sonst-arbeiten?foundIn=notification-center#answer-253456507

Ich würde mir wünschen, dass einige der Fragesteller in diesem Forum ein nur halb so gutes Deutsch schreiben und ähnliches Engagement an den Tag legen würden wie dieser Flüchtling.

auch wenn ich seine politische Ansicht nicht teile, so glaube ich doch nicht dass der Fragesteller Fragen oder Kommentare löschen lässt, weil er bekanntermaßen er dazu tendiert Diskussionen entweder ad absurdum zu führen, oder bis ins Unendliche weiter zu diskutieren bis das Gegenüber keine Lust mehr hat und aufgibt. ich vermute einfach mal, dass er sich auf diese Weise das Gefühl erhält "gewonnen" zu haben, obwohl man in der Regel einfach keinen Bock mehr hat diese absurde Diskussion weiterzuführen.

4
@GoodFella2306

Das sind Unterstellungen, die den Andersdenkenden herabsetzen sollen.

Hast du in der Sache etwas zu bieten? Selbst Mainstream-Journalisten wie der ZEIT-Chef beklagten doch die regierungsfromme und unreflektiert willkommensjubelnde Begleitung der Einwanderungswelle seit 2015, die für abweichende Meinungen keinen Raum ließ.  Auch die NZZ registrierte mehrfach den Konformitätsdruck in der deutschen Öffentlichkeit. 

3

auch wenn du es wiederholst, wird es nicht wahrer. hier findet keine Zensur Stadt, denn Zensur wäre staatlicher Eingriff. wenn du dich auf einer Plattform eines privaten Betreibers aufhältst, musst du dich dessen Regeln unterwerfen. Und wenn der etwas löschen lässt, dann ist das keine Zensur, sondern Einhaltung der Forenregeln. und ich ziehe meine Meinung nicht aus dem breiten Strom, und ich sage auch nicht das was allgemein gerne gerettet, sondern ich sage das was ich denke. Allerdings beginne ich hier auf dieser Plattform keine Diskussionen, in denen ich jammere warum ich hier nicht meine Meinung sagen darf, weil solche Diskussionen hier absolut nicht fruchtbar sind, sondern lediglich dazu dienen für ein paar Minuten die üblichen beifallklatscher zu versammeln. Aber Probleme werden hier nicht gelöst. Zumindest nicht bei diesem Thema.

3

Was möchtest Du wissen?