Wie kann man genau sagen ob man betroffen von Rheuma ist?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo!

ich habe z.B. chronische Polyarthritis also chronisch entzündete Gelenke, vorallem die großen Gelenke sind bei mir betroffen und leider steifen sie sehr schnell ein.

Es kann ohneweiters sein, dass du als Kind jugendliches Rheuma gehabt hast, das in der Pubertät manchmal auch wieder vergeht. Es kommt aber eben auch vor, dass es nur ruht oder eben auch wieder kommt.

Geh zu einem gute Rheumatologen und lass dich untersuchen! Nur er kann dir wirklich helfen, eine gesicherte Diagnose erstellen und dann die - für dich - geeignete Behandlung finden.

Auf der Seite Rheuma-online gibt es eine Liste empfehlenswerter Rheumatologen, die von Betroffenen selbst erstellt wurde und laufend erweitert wird.

https://www.rheuma-online.de/aerzteliste/

Vielleicht findest du da ja einen Arzt in deiner Nähe.

Die Seite ist - nach meiner Meinung - die beste Seite für fast alle rheumatischen Erkrankungen und das sind wirklich sehr viele! Sie wird von einem Düsseldorfer Rheumatologen sehr engagiert geführt und hat eine riesige Datenbank zu fast allen rheumatischen Erkrankungen.

Auch das Forum ist spitze, sehr gut besucht und die Community gibt rasch Antwort und hilft wirklich gerne!

Einige Hinweise auf eine entzündliche, rheumatische Erkrankung sind:

** Morgensteifigkeit - die Gelenke fühlen sich morgens steif und unbeweglich an, das Ganze wird besser durch die laufende Bewegung

** die Gelenke sind manchmal überwärmt, wenn sie entzündet sind

** schubweise mehr Schmerzen - Rheuma ist eine Erkrankung, die schubweise auftritt, man hat dann vermehrt Schmerzen, manchmal auch Fieber. Das kann von wenigen Stunden bis zu mehreren Wochen dauern, je nach Intensität

Sind deine Schmerzen unerträglich, dann darfst du gern mal eine entzündungshemmende Schmerztablette (sind die meisten) nehmen oder du machst dir eine Eispackung.

Am besten wäre eine Eispackung mit einem Coolpack oder zerstoßenen
Eiswürfeln in einem Plastiksackerl. Steck das Ganze in einen kleinen
Polsterüberzug, sonst wird es zu kalt beim Auflegen.

Leg dich aufs Bett, dann die Eispackung auflegen und 15-20 Minuten obenlassen, eine Pause machen und nochmal so lange. Es kann ein wenig unangenehm werden durch die Kälte aber solange das Gelenk nicht noch mehr zu schmerzen beginnt, ist es okay.

Danach sollten deine Schmerzen für eine Zeit leichter sein. Du kannst
den Eispack mehmals pro Tag machen! Sicherlich bemerkst du schnell ob
es dir hilft.

Ich wünsche dir baldige Besserung und noch viele, schmerzfreie Tage!

Gruß Lirin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von whydoyoustalk
15.03.2016, 16:54

Dankeschön ! :) Ich gucke mir die Seite auf jeden Fall an. Leider sind meine Schmerzen mittlerweile so schlimm ich krieg an manchen Tagen fast garnichts mehr auf die Reihe :( naja ich war jetzt vor kurzem beim Arzt und mir wurde blut abgenommen und die Ärztin war geschockt, da in meinem Blut nichts von Rheuma zu erkennen war ich aber trotzdem nichts bewegen kann. Ich habe diesen Monat einen Termin bei einem Rheumatologen also werden wir mal sehen :) Hoffe wird irgendwie mit Medikamenten behandelbar sein weil so gehts nicht. Danke nochmal :)

0

Mir würde nur die Arthrose einfallen. Das ist aber eine Erkrankung der älteren Leute. Ich denke nicht, dass du zur Generation 70+ gehörst. Arthrose ist Knochenverschleiß, Arthritis ist Rheuma. Darunter versteht man die entzündlichen rheumatischen Erkrankungen. Davon gibt es viele. Mit und ohne Rheumawerte. Facharzt ist nicht der Orthopäde sondern der internistische Rheumatologe. An deiner Stelle würde ich mir eine zweite Meinung einholen, aber beim Spezialisten, oder wenn du bei einem internistischen warst, auch mal den Arzt wechseln. Eine Diagnose hast du ja nicht. Also solltest du weiter auf die Suche gehen, damit du richtig behandelt wirst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?