Wie kann man Geldstrafe in Tagessätze umrechnen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Aber Diese Mühe musst Du Dir gar nicht machen, das steht nämlich im Urteil, bzw. im Strafbefehl.

Im Grunde ist für die Entscheidung über die Höhe der Tagessätze der Zeirpunkt relevant zu dem Der Stafbefehl oder das Urteil erging. Wenn Du zum Zeitpunkt der Tat 600 € verdient hast zum Zeitpunkt des Beschlusses aber 900 € verdienst müsste der Tagessatz auf 30 € festgelegt werden. Sollte es bei Dir so sein, dann schweige einfach still und bezahle. Du bist nicht verpflichtet das Gericht auf eventuelle Fehler aufmerksam zu machen.

Ich habe mal gehört 20€ = 1 Tagessatz? Ist das richtig?

Das ist nicht richtig. Die Höhe des Tagessatzes wird individuell vom Gericht festgelegt.

Die Höhe eines Tagessatzes bestimmt das Gericht unter Berücksichtigung der persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse des Täters. Dabei geht es in der Regel von dem Nettoeinkommen aus, das der Täter durchschnittlich an einem Tag hat oder haben könnte. Ein Tagessatz wird auf mindestens einen und höchstens dreißigtausend Euro festgesetzt. (§40 Abs. 2 StGB)

Die Höhe des Tagessatzes hängt von deinem Einkommen ab und wird für jeden individuell festgelegt.

Weißt du wie sich das berechnen lässt?

0
@kodi1123

Ich habe zu der zeit ein FSJ gemacht, hatte im Schnitt Netto 600€. Sprich ein Tagessatz wären 20€, richtig? Wenn sich dann das Bußgeld auf 1800€ beläuft, so wären das genau 90, richtig? Spielt es heirbei eine Rolle, ob es mehrere Verfahren sind? (Nur Ordnungswidrigkeiten, keine Straftaten)

0

Es kommt auf Dein monatliches Einkommen an. Danach wird der monatliche Regelsatz, (Geldstrafe) berechnet.

also bei einem monatlichen einkommen von 600 und einem Bußgeld von 1700 wären das 85 Tagessätze, richtig? Gibt es hierbei irgendwie einen Multiplikator oder so, wenn es sich 2 mal um die selbe Ordnungswidrigkeit handelt? Liebe Grüße!

0

Der Tagessatz richtet sich anch deinem Einkommen und Vermögen.

Ein Tagessatz ist das, was du an einem Tag verdienst. 30 Tagessätze sind also ein Monatsgehalt.

sprich so: Ich habe zu der zeit ein FSJ gemacht, hatte im Schnitt Netto 600€. Sprich ein Tagessatz wären 20€, richtig? Wenn sich dann das Bußgeld auf 1800€ beläuft, so wären das genau 90, richtig? Spielt es heirbei eine Rolle, ob es mehrere Verfahren sind? (Nur Ordnungswidrigkeiten, keine Straftaten)

0
@Babak123

Wenn du nur Ordnungswidrigkeiten (und keine Straftat) begangen hast, dann wirst du auch nicht zu einer Geldstrafe verurteilt, sondern es wird ein Bußgeld festgesetzt.

Im Gegensatz zu einer Geldstrafe wird ein Bußgeld nicht in Tagessätzen zu je soundsoviel Euro berechnet, sondern grundsätzlich unabhängig vom Einkommen festgesetzt. Im Bereich der Verkehrsordnungswidrigkeiten gibt es dazu einen Bußgeldkatalog. Für andere Ordnungswidrigkeiten schreiben die entsprechenden Gesetze den Höchstbetrag eines Bußgeldes vor. Wenn nicht, dann ist der Höchstbetrag 1000 Euro je Ordnungswidrigkeit (§ 17 OWiG).

Was hast du denn angestellt?

1
@JotEs

2 mal unter einfluss von canabis erwischt worden. Je 850€

0
@Babak123

hatte im Schnitt Netto 600€. Sprich ein Tagessatz wären 20€, richtig? Wenn sich dann das Bußgeld auf 1800€ beläuft, so wären das genau 90, richtig?

Das kannst du doch ausrechnen. Du wirst ja spätestens nach der Verurteilung wissen, wie viele Tagessätze du bekommst und dann kannst du die Höhe der Geldstrafe, nicht das Bußgeld ausrechnen.

0
@JotEs

Zudem ist ein Bußgeld keine Geldstrafe. (Man ist also nicht vorbestraft)

0
@Babak123

Im Straßenverkehr also? Ich würde mir da eher mal Gedanken um den Führerschein als um die Geldstrafe bzw. -buße machen?! Hat sich die Führerscheinstelle noch nicht gemeldet?

0

Was möchtest Du wissen?