Wie kann man gegen Migräne vorgehen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo crazyking23,

ich habe auch Migräne mit Aura. Mir hilft bei meiner Migräne die Vorbeugung gut, indem ich die möglichen Migräneauslöser vermeide:

Bestimmte Nahrungsmittel sind häufig Auslöser von Migräne. Das können bei jedem Migräniker andere sein - man muss einfach beobachten, was man in den Stunden vor einer Attacke gegessen oder getrunken hat.

Häufig sind Geschmacksverstärker wie Glutamat Migräne auslösend. Sie sind in den meisten Fertigprodukten enthalten: Tütensuppen, Chips, xxx-fix - Kochhilfen, Fertiggerichten, Gewürzmischungen, usw.

Menschen mit einer Veranlagung zu Migräne reagieren sehr sensibel auf Veränderungen, deshalb können bei ihnen ein regelmäßiger Schlaf-/Wachrhythmus und ausreichend Schlaf der Migräne vorbeugen. Man sollte auch einen geregelten Tagesrhythmus haben und vor allem die Mahlzeiten regelmäßig einnehmen (keine Mahlzeit auslassen). Ausreichend zu trinken ist sehr wichtig!

Histaminreiche Lebensmittel (Alkohol, reife Käsesorten, Nüsse,…) können bei Histaminintoleranz auch zu einem Migräneanfall führen.

Aktiv-/Passivrauchen begünstigt ebenfalls Migräne.

Auch Stress kann ein Auslöser sein. Wobei die Migräne häufig erst nach der Stressphase in der Entspannungsphase auftritt. Die Vermeidung von Stress ist wichtig. Regelmäßige Entspannungsübungen und leichter Ausdauersport können vorbeugend helfen.

Weitere (nicht immer vermeidbare) Auslöser der Migräne sind: Wetterumschwung, Hormonschwankungen (Menstruation oder eine Pille, die Östrogen enthält), grelles oder flackerndes Licht.

Der erste Weg sollte aber immer erst mal zum Neurologen sein zur Verschreibung der speziellen Migräneschmerzmittel (Triptane, z. B. Sumatriptan). Triptane dürfen erst nach der Aura (Sehstörungen, Taubheitsgefühle) eingenommen werden. Sie helfen sehr gut gegen die Kopfschmerzen und die Begleitsymptome, wie Übelkeit.

LG Emelina

Emelina 24.08.2015, 14:49

Migräneaura:

  • Sehstörungen, Sprachstörungen oder einseitige Taubheitsgefühle
  • Eine Migräneaura findet üblicherweise vor dem Migränekopfschmerz statt.
  • Dauer: zwischen 10 bis 60 Minuten.

Nur ein kleiner Teil der Menschen mit Migräne haben eine Aura – manche davon haben auch nur die Aura ohne nachfolgenden Kopfschmerz.

Migränekopfschmerz:

  • Anfallsartiger - meistens einseitiger - Kopfschmerz.
  • Übelkeit (manchmal mit Erbrechen).
  • Licht-, Geräusch-, oder Geruchsempfindlichkeit.
  • Der Schmerz verschlimmert sich bei Bewegung / körperlicher Anstrengung.
  • Dauer einer Migräneattacke: Wenige Stunden bis zu 3 Tagen.
  • Die ersten Migräneanfälle treten bei den Meisten erst ab der Pubertät auf.
  • „Normale“ Schmerzmittel wirken oft nicht ausreichend.

Es gibt viele verschiedene Arten von Migräne, deshalb müssen nicht alle genannten Symptome auch immer und bei Jedem genauso zutreffen.

2
crazyking23 24.08.2015, 15:27

Also erstmal bedanke ich mich für diese ausführliche,lange und hilfreiche Antwort!

Ich werde in Zukunft darauf achten was mein Trigger ist. Das Problem mit dem Stress ist nur, das ich mir selbst andauernd Stress mache indem ich mir denke wann der nächste Anfall kommt und das erhöht bestimmt auch das Risiko einen erneuten Migräneanfall zu bekommen, oder was meinst Du?

Ich werde einen Neurologen aufsuchen und werde einen MRT und einen EEG machen lassen zur Absicherung, wobei die Ärzte alle zu hoher Wahrscheinlichkeit von einer Migräne mit Aura ausgehen da es einfach viel wahrscheinlicher ist.

Auf das Medikament Triptane werde ich den Neurologen auch drauf ansprechen.

Meine Frage wäre noch, könnte es denn nicht eventuell irgendwann damit aufhören? Liegt das vielleicht an der Pubertät? Schwere Fragen, ich weiß.

LG

1
Emelina 24.08.2015, 15:38
@crazyking23

Also erst einmal die gute Nachricht, falls du männlich bist: Bei Jungs kommt es öfter vor, dass die Migräne nach der Pubertät wieder aufhört. Bei Mädchen bleibt sie meistens bis zu den Wechseljahren oder noch länger.

Stress erhöht leider die Anfallsbereitschaft bei Migräne - auch der selbstgemachte Stress. Wenn du deine Trigger herausgefunden hast und sie vermeidest, dann wirst du automatisch weniger Angst vor dem nächsten Anfall haben, weil du dann viel seltener (oder gar keine) Attacken haben wirst.

1
crazyking23 24.08.2015, 16:54
@Emelina

Gute Nachricht, ich bin ein Junge. Ich hoffe , das es so ein wird. 

Vielen Dank.

1

Hallo

Ich kann Dich gut verstehen! Ich habe auch Migräne. Es gibt zwei Möglichkeiten von Medikamenten die helfen: Ibuprofen 600 oder Novalgin. Das gibt es als Tabltte oder Tropfen. Die Tropfen nehme ich wenn ich zu Hause bin, die Tabltten unterwegs. Von den Tropfen 30. wenns nicht besser ist nehme ich nach 1-2 Stunden nochmal 20 Tropfen nach. 

Bei den ersten Anzeichen musst Du sofort was einnehmen, dann kannst Du den Anfall noch abwehren. Es klappt leider nicht immer.

Früher musste ich grundsätzlich bei einem Migräneanfall mich übergeben. 

Jetzt ist das nicht mehr bei jedem Migräneanfall. 

Noch ein Tipp: Du solltest Dir einen Kalender anschaffen und Deine Migräneanfälle dokumentieren. 

1. Uhrzeit und Datum Dauer

2. Wie stark ist der Schmerz?

Skala von 1-10 10=stark

3. zu welchen Begebenheiten kommt der Anfall?

(Bei mir wenn ich Strss hatte oder kurz vor der Monatsblutung)

4. Welche Regionen sind betroffen am Kopf?

5. Ergänzungen:

Zum Beispiel Sehstörungen, Erbrechen...

Die Dokumentation hat mir meine Neurologin empfohlen.

Da tuen dich Ärzte leichter.

Noch sehr wichtig:

Regelmäßige Malzeiten!!!

Viel trinken ist auch wichtig.

Mir persönlich hilft wenn ich das Fenster auf mache. 

Ich habe gelesen starker Kaffe oder Espresso würde helfen. Mit etwas Zitonensaft. 

Habe ich noch nicht ausprobiert.

Es gibt Fachärzte für Kopfschmerzen. Die Behandlung kostet viel Zeit. 

Ein Neurologe kann auch was machen. 

Viel Erfolg!

Ich würde mich freuen wenn Du mir antwortest wie sich Deine Migräne entwickelt hat.

Mein Name ist Susi29

crazyking23 12.01.2016, 22:02

Hey, erstmal danke für deine Tipps und Antwort! meine Migräne hat sich deutlich verbessert. Ich hatte meinen letzten Anfall vor 2-3 Monaten. Natürlich war ich schon beim Neurologen und er hat mir , wie du mir schon vorgeschlagen hast, einen Zettel mitgegeben in dem ich aufschreiben muss wie lange der Migräne Schmerz anhält und welche Symptome nebenbei oder davor auftreten. Bis jetzt sieht alles gut aus und bei meinen Anfällen nehme ich auch vorher immer Ibuprofen 600 damit das schonmal das schlimmste vermeiden kann... das ist der Vorteil wenn man merkt das die Symptome da sind und man sofort reagieren kann. Beim nächsten Termin wird der Neurologe bei mir noch ein EKG machen und eine Gefäßeuntersuchung im Hirn oder ähnliches. Genug essen und trinken tuh ich schon und STRESS vermeiden sollte man auch! Bei mir ist es auch so das ich mich dann besser fühle wenn ich frische Luft reinlasse und die Fenster öffne. Das tut mir gut. Was ich dir noch als Tipp mitgeben möchte ist das wenn die Symptome da sind und die Migräne kommt, musst du direkt viel trinken, deine Medikamente nehmen, Raum ganz dunkel machen, sich hinlegen und ablenken lassen! Das hilft sehr! Liebe grüße

1
Susi29 12.01.2016, 22:50

Hallo

Danke für Deinen Tipp mit dem dunklen Raum.

Ich praktiziere es immer bei Migräne. Ich lege mich ins dunkle Schlafzimmer und versuche zu schlafen. 

Das ist wirklich das Beste!

Danke!

0

Hey... :) ich kann alles genauestens nachvollziehen, denn ich habe die gleichen Symptome und leide auch stark an Migräne. Was du tun kannst ist leider nicht viel. Immer wenn du merkst, dass erste Anzeichen auftreten, direkt Triptane einnehmen. Die weiten die Blutgefäße soweit ich weiß im Kopf und schlagen sofort an. Nicht mehr einnehmen wenn der Anfall schon voll eingesetzt hat, dann kommen auch Triptane nicht mehr dagegen an. Ich verwende Maxalt und Suma-Triptan. Diese wirken Wunder. Zudem Raum abdunkeln, Waschlappen auf die Stirn und absolute Ruhe. Und viel Trinken! Dann sollte es bald vorbei sein. Wünsche dir alles alles Gute! :-)

crazyking23 24.08.2015, 13:51

Hallo, 

das erleichtert an erster Stelle natürlich das man nicht allein ist. Dennoch wünsche ich es keinem. Ich bedanke mich an erster Stelle für deine Tipps und das Triptane hätte mein Hausarzt mir doch direkt verschreiben müssen wenn es so eine gut Wirkung hat oder etwa nicht. Danke!

0
SinaJosephine 24.08.2015, 14:13

Ja... Allerdings war ich nie beim Hausarzt mit der Migräne sondern immer nur bei meinem Neurologen. Als ich meine erste schlimme Attacke hatte musste ich auch ins Krankenhaus und da wurde dies auch festgestellt. Der Neurologe verschrieb mir diese direkt. Ich war auch in deinem Alter. Sonst geh doch einfach nochmal zum Neurologen, hm? :) wünsche dir gute gute Besserung! :*

1

Hey Crazyking23,

dieSymptome sind mir wohl bekannt. Was hilft ist Ruhe und dunkel liegen.

Außerdem empfehle ich Dir Kephalodoron 5% , das sind kleine Tabletten die Du in der Apotheke rezeptfrei bekommst. Sie enthalten Eisen und Quarz. Die Wirkung tritt meistens schon nach einer halben Stunde ein. Gute Besserung Gruß Inkonvertibel

crazyking23 25.08.2015, 16:44

Danke für die Information.

0
ngdplogistik 25.08.2015, 22:15
@crazyking23

Liebe Inkonveribel,

wegen mancher Unverträglichkeiten hinsichtlich im Zusammenhang mit anderen Medikamenten und diverser Nebenwirkungen, sollte der Gute sich dies Medikament von einem Arzt verschreiben lassen und dessen Anweisungen unbedingt Folge leisten. Ansonsten ist Deine Antwort hervorragend .

0

Ich selber leide auch unter Migräne und weiß,wie verdammt schlimm das ist.Versuch mal herauszufinden,wann genau deine Migräne auftritt,z.B. bei Wetterwechsel,bestimmten Nahrungsmitteln o.ä.Das geht am besten mit eine Art Tagebuch,wo du alle evtl relevanten Trigger aufschreibst.Wenn du dann endlich deinen Trigger herausgefunden hast,solltest du diesen vermeiden-wobei das natürlich bei Wetterwechsel nicht wirklich möglich ist.Noch ein Tip:Sobald die ersten Symptome der Migräne erscheinen solltest du schon ein entsprechendes Schmerzmittel einnehmen,so kann meine Mutter bspw das Schlimmste verhindern.Einfach ausprobieren!!Absonsten bleibt mir nur noch,dir gute Besserung zu wünschen ind dir die Daumen zu drücken,dass dein Trigger vermeidbar ist.

crazyking23 24.08.2015, 15:15

Ja, genau. So werde ich das auch machen. Sobald die Symptome sich zeigen, nehme ich dir Schmerztabletten ein. Danke.

0

Das hört sich aber fies an. Ich wünsche Dir auf jeden Fall gute Besserung!!!! Ich litt auch unter Migräne, aber nie so stark. Seitdem ich keinerlei Aspartam mehr zu mir nehme (weder in Getränken, noch in Süßigkeiten, etc.) und mich gesünder (auch mehr Bio) ernähre, hatte ich keinen Anfall mehr und das schon seit ein paar Monaten. Bei Kopfschmerzen versuche ich es grad mit Himalaya-Salz und Zitrone. Bisher wenige Versuche, aber die waren sehr erfolgreich. Besser als Tabletten, wie ich finde.

crazyking23 24.08.2015, 13:54

Ja, ich glaube auch das Hausmittel viel mehr bewirken als Medikamente. Vielen Dank!

0

Unser grosser Sohn bekam mit 10 Migräne. Mit 14 hörte das von allein wieder auf. Er hatte auch Lichtblitze und hämmernden Schmerz, er musste im Dunkeln liegen, nach ein paar Stunden musste er erbrechen, und dann wurde es besser. 

Ich hab mal gelesen, dass das bei Jugendlichen auch vom Wachstum kommen kann und von allein wieder verschwindet. War bei unserm Sohn auch so. 

Keine Schuhe tragen, die die Zehen einengen, die hemmen dann einen Reflexpunkt an den Zehen. Je nachdem, was die Ursache ist, kann eine Reflexzonenmassage helfen. Kann man selber lernen. 

Migräne ist äusserst unangenehm. Ich hoffe, Du bekommst das in den Griff. 

LG

crazyking23 24.08.2015, 13:53

Hallo,

danke für deinen Tipp. Ich werde dann halt mal Schuhe tragen die nicht wirklich eng sind. Ich hoffe doch, das das nur vom Wachstum kommt und es bald ein Ende hat. 

Ich hoffe es kommt bei deinem Sohn nicht wieder und wünsche Ihm und euch gute besserung.

0
2012infrage 24.08.2015, 14:01
@crazyking23

Nein, ich glaube nicht, er ist jetzt 30 und hatte nie wieder Probleme. Wünsch Dir gute Besserung!

LG

1

Manchmal sind es die Hormone. Ich habe spät Migräne bekommen, aber dafür dann sehr häufig und heftig. Aufgehört hat das nach den Wechseljahren. Ich würde dir raten, wenn du die Untersuchungen vorbei hast, dass du dich um eine Schmerztherapie bemühst. Wenn man so jung ist, lohnt sich das. Auch gibt es spezielle Schmerzmittel die nennen sich Triptane. Bitte in deinem Alter nur mit Absprache des Arztes. Ich wünsch dir alles Gute! lg

crazyking23 24.08.2015, 15:13

Danke für den Hinweis! LG

0

Was möchtest Du wissen?