Wie kann man evolutionsbiologisch betrachtet homosexuell sein?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Es gibt auch schwule Pinguinpärchen. Oder noch andere schwule Tiere im Zoo. Unabhängig davon, ob sie das nur aus Mangel an andersgeschlechtlichen Partnern sind, oder reichlich Auswahl an genügend Männchen oder Weibchen als heterosexuelle Alternative zur Verfügung hätten. Da der Großteil der Mensch- und Tierwelt jedoch heterosexuell ausgerichtet ist, fällt das am Ende der Fortpflanzung allerdings nicht ins Gewicht.

oh, je, oh, je......wir wollen alles wissen und wissen doch gar nix.

Wenn Homosexualität den evolutionsbiologischen Sinn hätte, das Bevölkerungswachstum zu drosseln, dann müsste es schon mehr Schwuppen geben, als es letztendlich gibt.

Letztlich haben auch nicht alle Heteromänner Kinder und es wäre sicherlich einfacher für die Natur gewesen, das Wachstum zu drosseln, als mit der Erfindung der Homosexualität.

Warum haben alte Leute noch Triebe? Hat das etwa einen biologischen Sinn? Klar, Charlie Chaplin hat auch noch mit über 90 ein Kind gezeugt, die Regel ist das aber eben nicht und doch: Die Triebe bleiben auch im Alter.

Homosexualität hat keinen Sinn, das ist meine Auffassung. Es gibt sie und das wars.

"Von der Natur aus ist es ja unsere Bestimmung sich fortzupflanzen."

Nein. Eine Bestimmung setzt voraus, dass jemand etwas bestimmt. Etwas zu bestimmen, ist eine Handlung. Nur Wesen mit Bewusstsein können handeln. Die Natur ist aber kein Wesen mit Bewusstsein.

Davon abgesehen ist Homosexualität nicht Impotenz. Und man kann argumentieren, dass ein gewisser Homosexuellenanteil in einer Population die Fortpflanzungs- bzw. Überlebenschancen der Population insgesamt, wenn auch nicht der homosexuellen Individuen selbst, fördert (z. B. Da Homosexuelle weniger eigene Nachkommen haben, können sie eine Reserve bilden, die sich um Nachfahren heterosexueller Individuen kümmert, wenn deren Eltern ausfallen, und das steigert die Überlebenschance dieser Nachfahren, die sich nicht fortpflanzen können, wenn sie zu jung sterben).

Ich habe mal ein Spruch gefunden, das es mich zum nachdenken gebracht hat:

Homosexualität ist das Produkt der Natur gegen die Überbevölkerung.

Ich weiß nicht, ob ich dieser Spruch für positiv oder negativ sehe. Aber ich denke, man kann beides sehen. Evolutionär könnte es positiv sein, denn in der Natur muss man ja auch dafür sorgen, dass die Arten nicht zu einem expotentiellen Bevölkerungswachstum führen sollen, daher könnte die Homosexualität als eine Art "Verlangsamung" oder "Stopp" des extrem steigenden Bevölkerungswachstum definiert werden.

Man sollte nur daran zum nachdenken bringen, ob die Homosexualität möglicherweise eine Art "die Steuerung des Populationswachstums" sein könnte?!

Es kann nur sein das es aus dem Grunde da gewesen ist in der Urzeit wenn die Männer Tagelang auf Jagdt waren ohne Frauen zum Stress abbau.

es gibt unterschiedliche theorien dazu und es wird auch relativ wenig daran geforscht.

erstmal voraus: homosexualität ist ein sehr häufiges phänomen und tritt bei sehr vielen tieren auf. auch ist es vermutlich zum großteil genetisch veranlagt, was zwillingsexperimente gezeigt haben.

eine theorie dazu ist wie grufallo sagt, dass gene die für eine hohe fruchtbarkeit sorgen in anderer ausprägung zu homosexualität führen. das wäre evolutionär unwichtig sondern nur eine nebenfunktion die aufgrund ihrer geringen zahl keine auswirkungen hat.

eine andere theorie geht rein evolutionär ran und sagt, dass homosexuelle auf nachkommen verzichten um die sozialität in der population zu fördern sprich sie helfen bei der aufzucht der nachkommen ohne selber welche zu haben.

Im Übrigen ist es nur ein THESE, dass es von Natur aus unsere Bestimmung sei, uns fortzupflanzen. Man darf das durchaus auch anders sehen.

NinetiesResult 29.03.2012, 17:55

Von der Natur aus ist es das schon, was soll es sonst sein?

0

die natur bringt oft merkwürdiges zur welt, dessen sinn wir nicht verstehen. es kann doch gut ein regulationsmechanismus bei großer population eienr art sein. Homosexualität findet man ja nicht nur bei der Spzies Mensch wieder.

Zonkowitsch22 25.03.2012, 22:14

Ich kann daran nichts Merkwürdiges erkennen.

0

gibt eh zuviel Menschen auf der Welt

hegelofnation 25.03.2012, 22:02

Damit ist meine Frage vollends beantwortet Ironie off.

0

Das eine schließt das andere ja nicht aus.

Zahllose Kinder sind von Homosexuellen gezeugt worden.

hegelofnation 25.03.2012, 22:06

Das geht erst durch den technologischen Fortschritt, von den wir im 21. Jahrhundert profitieren können. Vorher war das ein Ding der Unmöglichkeit.

0
Zonkowitsch22 25.03.2012, 22:08
@hegelofnation

Wie bitte? Kopulieren können Schwule auch ohne technologischen Fortschritt. Auch mit Frauen. Mal etwas mehr Phantasie bitte, lach.

0

Was möchtest Du wissen?