Wie kann man Essen lernen?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Lieber spaet als nie...

Ich denke, dass man mit gutem Beispiel voran gehen sollte. Unsere Tochter (7) hat auch immer wieder Phasen, wo sie bestimmte Sachen nicht essen will. Meist kommt das durch den Einfluss einer aelteren Cousine. Den ersten Durchbruch haben wir dadurch erzielt, dass es einfach nichts anderes gab, als eine Woche lang nur Gemuese. Danach hat sie sich daran gewoehnt. OK, das geht mit 21J schlecht. Aber vielleicht ist sie gegenueber Argumenten offen, dass ohne Vitamine die Haut schneller altert usw. (Und so viele Vitaminpillen kann man gar nicht schlucken.)

Vielleicht hätte einfach mal häufiger bei anderen essen sollen, Freunden etc., wo einfach das gegessen wird, was auf den Tisch kommt. Als Kind/ Teenager war ich auch unheimlich wählerisch was essen angeht. Dann habe mehrer Sommer bei einer französischen Familie Ferien gemacht und dort habe ich auch ein paar Sachen gegessen, die ich bei meinen Eltern im Leben nicht gegessen habe z. B. Fleisch, Leberpastete, Zwiebeln... Aber wie bereits gesagt, mit 21 Jahren reichlich spät.

achja, ich hab ein mann der ist genauso (21 jahre). ständig will er irgendwas nicht essen, egal wieviel mühe ich mir gemacht habe. (er kennt keine stampfkartoffeln, grillhühnchen, usw.) ihm gefällt das einfach nicht. was soll man da machen, ich koch bestimmt nicht extra was anderes. er ernährt sich von mcdonalds und pizza. pech gehabt würd ich sagen, ich mag mein essen trotzdem.

Kommentar von Debbie2311
10.03.2008, 14:08

Ui....das wird sich aber auf kurz oder lang auf seinen Hüften wiederspiegeln ;) Kannste ihm ja sagen, vielleicht isst er dann doch dein essen...hehe ;)

0
Kommentar von BELLA64
10.03.2008, 14:12

Danke schön, wenigstens eine vernünftge Antwort. Es ist nicht meine leibliche Tochter, also habe ich an der Ernährung nichts falsch gemacht, steckte schon drin und war schon immer so.

0

Für mich ist sehr schlecht nachvollziehbar, wie Du Deine Tochter bisher wohl aufgezogen hast. Wenn Du wie Du schreibst auf gesunde Hausmannskost Wert legst, hast Du doch Deine Tochter damit 21 Jahre lang am Essen teilhaben lassen. Jetzt ist sie längst erwachsen und kann essen, was sie will. Vielleicht hat sie sich mit verschiedenster Literatur zum Essen beschäftigt, und findet die sogenannte Hausmannskost für sich nicht gut. Dann muss sie Alternativen ausprobieren und sehen, was sie gut findet und was ihr auch gut tut. Das kann doch aber nicht Deine Aufgabe sein! Willst Du einem erwachsenen Menschen vorschreiben, was er isst? Da wirst Du scheitern.

Kommentar von Debbie2311
10.03.2008, 14:09

Sie hat ja anscheinend noch nie Obst oder Gemüse gegessen.

0

Es gibt ( über den Hausarzt gefragt ) Therapien für solch "Essmuffler"... Das wäre in Deinem Falle wohl angebracht... Rein persönlich kenne noch soon Zeuch in Gläsern... Aber ... ( grins ). Gerade bei Neuem ist das dann nichts. Viel Erfolg !

Wenn sie schon 21 ist, dann hat sie eine Essstörung. Ganz wichtig, Professionelle Hilfe annehmen! Das ist nicht normal, dass man sich vor essen ekelt. Dringend zum Hausarzt, der empfiehlt einen Psychologen. Gruß valvetvipe

Kommentar von Debbie2311
10.03.2008, 13:57

Man muss nicht unbedingt eine Essstörung haben, weil man kein Obst oder Gemüse mag. Liegt an der Erziehung. Wenn die Eltern z.b. immer gesagt haben "nein, das musst du nicht essen wenn du das nicht magst, ich mach dir schnell was anderes" dann passiert sowas. Ich hatte selbst so eine Freundin früher, die hat fast NICHTS gegessen was selbst gekocht war. ;)

0
Kommentar von BELLA64
10.03.2008, 13:58

Danke schön, aber das habe ich schon versucht ihr ans Herz zu legen und sie sagt : Ich bin doch NICHT.......!! Aber immer nur Fastfoot ist doch nicht der Bringer?? Bei uns wird hausmanskost gegessen und sie sortiert alles aus, oder will NICHTS!!

0

Ich denke, hier kommt jeder Rat zu spät.

Sie hat es doch geschafft, mit ihren Essensgewohnheiten 21 Jahre alt zu werden. In diesem Alter sollte man erwachsen sein und selbst wissen was und wie man isst.

Von einer kleinen Tochter zu sprechen, finde ich schon sehr bezeichnend.

Lass sie einfach in Ruhe, vielleicht gibt sich das irgendwann von alleine.

Kommentar von BELLA64
10.03.2008, 15:27

Es ist nicht nur die JÜNGSTE sondern eben auch die KLEINE, mit ihren 1,46m. Also deswegen diese Bezeichnung als KLEINE. Die Probs gab es schon immer und ich habe sie nicht so erzogen, bin nicht die "leibliche" Mutter. Aber man macht sich doch Sorgen und habe schon vieles versucht und ihr auch einige Sachen schmackhaft gemacht. Tja ist nicht so einfach, einem gesundes Essen bei zu bringen, selbst wenn es schmeckt

0

bei einer 21jährigen mit dem essträining zu beginnen ist definitiv zu spät. wenn sie bisher all die dinge nicht gegessen hat, warum soll sie auch jetzt mit 21 damit anfangen. hat sie aber bisher normal gegessen und beginnt nun dinge nicht zu mögen, dann tendiere ich auch zur diagnose essstörung und rate dir professionelle hilfe an.

Sie ist 21 Jahre? Hätte man mit der Ess-Erziehung da nicht schon früher anfangen sollen? Oder tritt das Problem erst jetzt auf? Wenn Sie es noch nie probiert hat, muss es ja eigentlich schon länger da sein.

Kommentar von BELLA64
10.03.2008, 13:53

Ich wollte einen Ratschlag, kann ja sein, das andere die Erfahrung auch gemacht haben.

0

Da haben die Eltern schon von Anfang an etwas falsch gemacht. Mit 21 ist es definitiv zu spät das man das erkannt hat. Hier hilft nur noch eine proffessionelle Hilfe.

Kommentar von BELLA64
27.03.2008, 10:40

Ich bin nicht die Mutter des 21jährigen "KINDES!", aber wenn jemand etwas eklig findet, was er noch nicht mal in den Mund genommen hat und sagt, das musste ich NIE essen oder probieren, wie sollte ich es dann beibringen, das es gesund und lecker ist. Man muss doch wenigstens mal probieren!!

0

Was möchtest Du wissen?