Wie kann man es akzeptieren, dass man nichts (besonderes) im Leben erreichen wird?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

"Mein Leben ist jetzt so. Das ist okay,ich akzeptiere das"Nach dem Motto würde ich es machen. Es mir verinnerlichen und danach leben. Auch wenn's nichts bringen sollte, würde ich trotzdem etwas versuchen,wenn ich die Chance dafür hätte. Vlt kann man das Leben ja so gestalten, dass es weniger trostlos erscheint.
Und man muss nicht reich und erfolgreich sein um was im Leben zu erreichen. Egal wie kitschig das klingt,auch die kleinen Dinge zählen. Mach dir das mal klar;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach dir doch nicht immer so ein großen Kopf um dieses Thema, kein Mensch ist ein Versager .  . nicht mal ein Opdachloser auf der Straße.....

wichtig ist , niemals aufgeben!!!! wichtig ist, versuchen Immer POSITIV zu denken!!!!!

und vorallem wichtig ist, BLEIB DU SELBST"""

ändere niemals deinen Charakter um anderen zu gefallen. .  .

Gott hat dich so erschaffen,weil du genauuu so werden solltest. .  .

du selber kannst zeigen,was in dir steckt...bzw . das du was schaffen kannst.... hab den Ärgeitz und zieh etwas durch. . .fang mal an als Kassierer oder Friseurin da hast du super aufstieg Chancen......

wichtig ist MUT und bereit sein für neues.. dann packst auch duuu das <3

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du niemandem einen besonderen Schaden zufügst, dann hast du doch schon viel im Leben erreicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
NarutoUzumaki12 06.09.2016, 06:52

Wie genau darf ich das verstehen ?

0
Maarduck 06.09.2016, 13:06
@NarutoUzumaki12

George W. Bush, der Expräsident der USA, hat in seinem Leben sicherlich viel erreicht (erfolgreicher Politiker, Ehe und Kinder, viel Reichtum angesammelt, eine hohe Position bei den Satanisten des Skull&Bones u.s.w.), aber er hat auch ganz vielen Menschen ganz viel geschadet. Wenn er kein erfolgreicher Politiker gewesen wäre, würde man ihn sicherlich als einen der schlimmsten Massenmörder der Geschichte bezeichnen. 

Willst du dir so einen zum Vorbild nehmen? Da hat man im Leben doch schon viel erreicht, wenn noch nie einer einem den Tod gewünscht hat, oder? 

Auf der anderen Seite gibt es die großen Erfinder und Wissenschaftler, die riesiges für die Menschheit geleistet haben. Wenn man mal schätzt dass ca. 160 Mrd. Menschen auf der Erde gelebt haben oder noch leben, und dass es in der Geschichte der Menschheit 100 oder 1000 große Erfinder und Wissenschaftler gab, dann war das ca. einer unter 1000 Millionen Menschen. Und dieser eine willst du sein? Such dir was Leichteres aus, siehe oben.

0

Bin ebenfalls 19, kenne den Gedankem von vor ein paar Jahren. Trottel weiterhin vor dich hin und hab mehr oder weniger Spaß. Sei allerdings dabei ein wenig hellhörig und versuche passende Gelegenheiten zu bemerken, eventuell wird aus dir ja noch jemand ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?