Wie kann man einen Text so formulieren, wenn eine Firma mir aus Kulanz Hilfe anbietet, aber sich nicht meldet?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich bin kein Jurist, also hier nur meine Gedanken dazu:

  1. Hast du einen schriftlichen Auftrag bekommen die Leitungen zu streichen? Also wo alles geregelt ist? Hört sich nicht danach an.
  2. Da es sich nicht so anhört als ob du einen Auftrag bekommen hast, sondern dass es sich nur um Smalltalk zwischen dir und eine Exmitarbeiterin handelt, müsstest du einen Anfrage schreiben.
  3. Und jetzt hat ein Anderer den Auftrag bekommen? Und wieso sollte er sich bei dir melden?
  4. Was der Chef von dir hält und was du von der Firma hältst ist eigentlich egal.

Ich würde einfach noch mal die Firma kontaktieren und nachfragen. Du kannst ja einen Brief/E-Mail schreiben oder ein Telefonat führen - oder einfach vorbeischauen.

Im Brief stellst du einfach die Sachlage dar:

  1. Habe eine mündliche Anfrage von Mitarbeiterin XXXX bekommen, die Wasserleitungen im Keller zu streichen. Die Auftragsbestätigung, die im Frühjahr nach absprache hätte eintreffen sollen, habe ich nicht erhalten.
  2. Und dann schreibst du irgendwas von du hättest gerne eine Auftragsbestätigung zugeschickt, falls noch Bedarf bestünde. Ansonsten würdest du gerne wissen, ob sich etwas am Auftrag geändert hätte und ob er noch Bestand hat.
  3. Alles muss natürlich etwas anders formuliert werden. Und du solltest dir anschauen, was in einem Brief so alles reingehört.

LG

PS! Kann aber auch etwas missverstanden haben. Für mich ist das was du geschrieben hast etwas verwirrend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von don2016
04.07.2017, 11:49

...das ist es für mich auch beim 1. durchlesen..., lieber lasnfO129, lg aus Köln

0

hallo NamNam1938,...als erstes sollten wir mal klären, warum du überhaupt auf Kulanz die Wasserleitungen im Keller gestrichen bekommst ? - angeboten bekommen hattest -, wie auch immer;

...eine mündliche Zusage dieser ehemaligen Mitarbeiterin ist nicht (mehr) relevant, da sie ja nicht mehr da arbeitet; hast du denn irgendwas schriftlich darüber ?...ok, du hast ja schon den Mitarbeiter, der die Bauleistungen erbringen soll, angeschrieben...; den würde ich nochmal anschreiben, am besten mit Empfangsbestätigung (z.B. Einschrieben / Rückschein);

...oder dir ne Mail bestätigen lassen oder dorthinfahren und es direkt vor Ort klären, mit diesem "Typen"...direkt reden;

...aber wenn du die fFirma nicht magst, vlt. erstmal schriftlich und das bei diesem Typen mit Fristsetzung; sagen wir innerhalb von 4 Wochen ab Eingang bei denen; wenn du im Recht bist; denn Kulanz ist eigentlich eine freiwillige Geschichte...;meld dich ma und wir sehen weiter,

liebe Grüße aus Köln

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was soll man unter "aus Kulanz angeboten" verstehen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?