Wie kann man einen Lehrer etwas "ausbremsen", ohne Kindern zu schaden?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Erstmal das Gespräch mit dem Lehrer suchen. Ggf auch mit anderen Eltern zusammen, ihm signalisieren, die Elternschafft würde gerne einen Elternabend wahrnehmen. Evtl die Schulleitung hinzubitten. Eine freundliche aber bestimmte Art ist Voraussetzung, ABER ihr solltet auch Beispiele haben um alles begründen zu können. Der Lehrer darf sich dann erstmal selbst dazu äußern und wenn dann noch immer nichts fruchtet: offizielle Beschwerde einreichen mit allem was dazugehört.
Der Lehrer mag ja durchaus Fachkompetenz haben, allerdings fehlt es da wohl ein bisschen am Pädagogischen, Menschlichen, und an Sozialkompetenz.
Da wird mir ganz anders, wenn ich von dieser Art Machtmissbrauch lese.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von thomsue
04.05.2016, 13:19

Du gehst jetzt aber schon davon aus, dass alles stimmt und das ist dann schon mal ne pauschale Vorverurteilung

0
Kommentar von SuMe3016
04.05.2016, 14:30

Ich gehe einfach mal davon aus, dass Kinder nicht einfach irgendeinen Müll erzählen, und wenn es mehrere Kinder zu Hause erzählen und die Geschichten zueinander passen, dann ja, ist da was mit dem Lehrer. Man braucht gar nicht so zu tun, als gäbe es keine Lehrer, die mit ihrer Art Schüler piesacken und auch noch meinen, das sei wahnsinnig witzig oder verdient oder in irgendeiner Art und Weise pädagogisch korrekt.

0

Sich mit anderen Eltern zusammentum -so viele wie möglich- und dann das Gespäch mit dem Lehrer suchen. Das wird zwar nichts bringen, aber wenn ihr das nicht versucht, wird man es euch später negativ auslegen ("Ja warum haben Sie denn nicht das Gespäch gesucht")

Der nächste Schritt wäre über die Schulleitung zu gehen, wichtig ist sachlich bleiben, immer wenn der Lehrer komisch wird, aufschreiben, mit Datum am besten. Wennder Lehrer fragt "Ja wann soll ich denn das gemacht haben?", kannst du ganz genau antwort geben. Entweder die Schulleitung soll ihn im Zaun halten oder ihn von der Klasse entbinden.

Der nächste Schritt bzw der letze mögliche wäre das Schulamt. 

Viel Erfolg!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beim Schulleiter/Sekretariat anrufen und eine offizielle Beschwerde einlegen. Notfalls auch schriftlich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?