Wie kann man einen Flüchtling aufnehmen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Gemeinde, die Flüchtlinge unterbringen muss, wird dir danken. Wende dich an die Stadtverwaltung - und biete dein Haus als Wohnheim an... 30 Euro/Tag/Person gibt es wohl...

Hallo Davidoff

ich habe das gleiche Ansinnen. Dabei wirklich qualifizierte Auskunft zu bekommen ist offensichtlich nicht einfach. Ich habe im Asylbewerberheim angerufen - dort auf die Ausländerbehörde verwiesen - dort vertröstet bis in ein paar Wochen der Sachbearbeiter wieder da - der teilt mir mit, daß es keine private Unterbringung gibt solange keine Aufenthaltsgenemigung erteilt ist. Das ist in meinen Augen ein schlechter Witz denn die wenigen die dann irgendwann einmal eine Genemigung bekommen bedürfen in der Regel nicht mehr die unmittelbare Hilfe. Ich finde es vorallem bei Familien mit kleinen Kindern schlimm diese in den schmuddeligen Heimen zu internieren. Das internieren ist offensichtlich den deutschen Behörden immer noch ein grosses Bedürfnis. - Eine Schande ist das!! jodowland

Was ich aus Nachrichten gehört habe, ist es möglich, aber bürokratisch und schwierig und soll grade politisch vereinfacht werden. Dein Engagement in allen Ehren, aber ein bisschen finanziell honorieren lassen würde ich es mir schon. Sprich: Essensgeld und Krankenversicherung geht direkt den Flüchtling (auch damit er sich nicht als Sklave fühlt) und ein bisschen Miete an dich! Diese Miete sollte aber natürlich deutlich unter der örtlichen Hartz-IV-Obergrenze liegen - ansonsten wärst du ja auch keine echte Hilfe...

Wie viele syrische Flüchtlinge hat Russland aufgenommen und wie viele Syrer leben insgesamt in Russland?

Ein deutsch-russischer Bekannter meinte vor Kurzem, Russland hätte mehrere 100 000 Flüchtlinge aus Syrien aufgenommen, hauptsächlich Gruppen, die von Islamisten (wie dem IS, Al Nusra usw.) verfolgt werden, z. B. Schiiten, Aleviten, Kurden u. Christen.

Ein anderer meinte, dass in Russland schon seit Sowjet-Zeiten viele Syrer leben würden, da Syrien damals mit der Sowjetunion verbündet war. Aber wie viele Syrer in Russland leben, wusste er nicht genau.

Im Internet habe ich keine verlässlichen Zahlen gefunden, wie viele syrische Flüchtlinge und wie viele Syrer insgesamt in Russland leben. Die Angaben reichten von knapp über 1000 bis zu über 1 Million.

Hat jemand genauere Informationen, am besten mit Quellenangaben (möglichst aus objektiven Quellen)?

Jetzt wo die Balkan-Route geschlossen wurde und die EU ein Abkommen mit der türkischen Regierung beschlossen hat, dass die Türkei Flüchtlinge zurücknehmen muss die von der Türkei aus in die EU kommen, könnten ja noch mehr Flüchtlinge versuchen, nach Russland zu fliehen, oder über Russland o. die Ukraine in die EU zu gelangen.

...zur Frage

Warum bekommt ein Flüchtling 670,-€/Monat in BRD und in der Türkei 0,-€?

Hallo,

ich habe in Zeitung gelesen, dass die dt. Regierung pro Flüchtling 670,-€ monatlich Geld auszahlen wird. Doch in der Türkei gibts für die Flüchtlinge keinen Cent aaaber dafür Suppe, Brot und Unterkunft (in den Flüchtlingsheimen nähe Syrien).

Meine Frage steht ganz oben.

LG

...zur Frage

Denken die Deutschen wirklich daran, dass die Flüchtlinge aus Asien, Syrien und Norafrika in Deutschland integriert werden?

Hallo,

ich habe bei youtube eine Video gesehen. Da gehts um die Flüchtlinge die zu uns gekommen sind. Viele können nicht mal die Lateinische Sprache/Buchstaben.

Viele schreiben arabisch, arämerisch, asiatisch o.ä.

Frage:

  1. Wie sollte dann die Integration funktionieren wenn die Leute z.B. von der 1. Klasse (Grundschuleniveau) mit der Bildung anfangen? Dazu müssen die Leute auch noch die Gesetzte erkundigen. Das würde dann über die Jahre dauern bis die Millionen flüchtlinge sich richtig integrieren.

  2. IHK Prüfungen werden ja auf Deutsch gemacht. Wie werden die Menschen eine Ausbildung machen? Berufschule?

LG

...zur Frage

Wieso wollen viele syrische Flüchtlinge zurück in ihr Heimatland?

In der Talkshow-Runde "Maybrit Illner" vom 21.01.2016, kam ein 2014 eingereister Flüchtling aus Syrien zu Wort, der momentan als Flüchtlingshelfer tätig ist. Er sagte, dass es sehr viele Syrer gäbe ( als Beispiel nannte er eine 5köpfige Familie, die sich 1 Zimmer teilen sollte), die angesichts, der hier in Deutschland bereitgestellten Flüchtlingsunterkünfte, wieder zurück in ihre Heimat wollen. Dies sei aber nicht möglich, da es unter Umständen bis zu 6 Monaten dauere, bis sie ihre Pässe, von den deutschen Behörden zurück erhielten ( wenn sie nicht gar verloren gegangen sind).

Das veranlasst mich zu 2 Fragen:

  1. Was ist wirklich los in Syrien? Haltet mich für bescheuert, aber wenn ich aus einem Land käme, in dem ich ständig um mein Leben fürchten müsste, wäre mir absolut jede Unterkunft recht und ich wollte keinesfalls zurück in das Land, aus dem ich geflohen wäre.

    Ich will wirklich nichts unterstellen, ich möchte es nur verstehen! Also, vielleicht hat ja jemand eine Idee und kann mich auf einen möglichen Denkfehler aufmerksam machen.

  2. Wie konnte es passieren, dass offenbar nicht wenige Pässe einfach so "verloren" gehen? Das ist doch unfassbar.

...zur Frage

Können kiffende Flüchtlinge aus Syrien abgeschoben werden?

Wenn ein Syrer der hier als Flüchtling ist (eigentlich eher wegen der Bildung da die Eltern in der Türkei leben und arbeiten und er nur von da weitergeschickt wurde) kann er dann abgeschoben/zurückgeschickt werden wenn er mit Gras erwischt wird? Und macht es einen Unterschied wenn er noch minderjährig ist?

...zur Frage

Weiß jemand, wer dieser "Aras Bacho" ist (Angeblich syrischer Flüchtling)?

Ich bin zufällig durch einen Artikel aus dem Ausland auf den Aufmerksam geworden, ich kannte den vorher nicht. Dann habe ich mal gegoogelt und habe mir seine Artikel angesehen. Der schreibt für die "huffingtonpost" und "der Freitag"

Hier mal die Schlagzeilen:

"Natürlich ist es richtig, dass Flüchtlinge Geld vom deutschen Staat bekommen"

"Natürlich haben Flüchtlinge gefälschte Pässe - und das ist auch gut so"

"Natürlich fahren wir nach Syrien inden Urlaub"

"Deutsche Wutbürger denken, Syrien sei wie Disneyland"

Ich kann mir nicht vorstellen, dass dahinter ein Flüchtling steckt, der angeblich seit 5 Jahren in Deutschland lebt. Ist es eigentlich erlaubt unter falsche Namen Artikel zu veröffentlichen?

http://www.huffingtonpost.de/aras-bacho/

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?