Wie kann man einem Hund das Feindselige bellen abgewöhnen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Sag ihm er soll aufhören. Das lachende Gesicht am Ende des Satzes sagt mir, dass du die Einstellung zu deinem Hund ändern solltest. Was dein Hund tut ist nicht lustig.

Ich rufe sie und sage dann mit einem scharfen Ton nein.

Meistens kommt sie sofort, aber manchmal halt nicht.

Ich finde es auch keinesfalls lustig. Ich möchte dafür eine gute Lösung finden, und würde auch viel dafür tun. Das sollte außerdem kein lachender Smiley sein.

Egal. Dann lass ich es mit den Smileys.

0
@madi777

Bellen ist für den Hund das, wass sprechen für uns ist.

Ist die Frage wo der Garten ist, wer da vorbei geht, ect.

Wir müssen auf einem ÖFFENTLICHEN Quartierweg entlang, damit wir spazieren gehen können. Im oberen Haus lebt seit wenigen Monaten ein jack Russel, der sich auch aufregt, wenn wir am Fenster vorbei gehen. Deren Besitzer haben gleich dagegen gearbeitet und es ist nie ein Problemmgeworden. Im Haus danach lebt ein armer Westi, der NIE raus kann und darf, seit Jahren nicht mehr Gassi war ( er macht seit ewigen Zeiten nur im eigenen Garten ) und hinter dem Fenster lauert,dass wir, Anwohner, spielende Kinder, Katzen, ...das Leben halt, vorüber geht. Dessen Besitzer regen sich grausam auf und benehmen sich wie die letzten asozialen Hottentotten. Sie verbieten den Anwohnern vorbei zu gehen, den Kindern das Rennen ums Haus, ... weil sie nichts für ihren Hund tun wollen.

Dein Hund wird ja nicht 24 Std. im Garten leben. Du hast einen normalen Hund, der normal reagiert. Du kannst bei einem so kleinen Hund ja locker einen kleinen grünen Drahtzaun im Garten spannen, damit der Hund nicht direkt am Zaun bellt und herumhüpft. Mehr würde ICH nicht tun.

0

Es wäre gut, du würdest dir in deinem Interesse und in dem deines Hundes gute Informationen besorgen. Die bekommst du zum Beispiel von einer sehr erfahrenen Hundetrainerin namens Ariane Ullrich. Von ihr gibt es mehrere empfehlenswerte, interessante Bücher. Für große und kleine Wachhunde. Kostet nicht viel - bringt sehr viel!

Schau mal, hier findest du was:

http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&url=search-alias%3Daps&field-keywords=Ariane%20Ullrich

Willst du mit deiner Frage etwa sagen, dass dein kleiner Hund Nachbarn und deren Hunde belästigen darf? Dann sei mal froh, dass du nicht unsere Nachbarin bist...

Ich mag Hunde wirklich sehr gern - aber wenn deren Halter es einfach nicht raffen, dass man einen Hund erziehen kann und muss, dann kriegen solche verantwortungslosen Hundehalter irgendwann mal eine Rechnung gemacht...

Abgewöhnen geht nur, wenn zu zu allerst einmal den Hund nicht mehr alleine im Vorgarten spielen läßt...

Nimm deinen Hund an die Leine und geh mit ihm spazieren.

Nein, das will ich damit nicht sagen! Ich will ja eben eine Lösung dafür finden, es tut mir leid wenn ihr mich hier alle falsch versteht.

Er ist auch eig. ein sehr erzogener Hund wenn ich z.B. mit ihr ohne Leine spazieren gehe egal wo sie bleibt im bei Fuß und auch wenn andere Leute und dann auf dem Weg entgegenkommen, sie ist lieb. Bellt nicht.

Sie macht das nur in ''ihrem'' Revier. Und genau das Problem möchte ich lösen.

Ich möchte keinesfalls unsere Nachbarn stören.!

0

Was manche als BELÄSTIGEN bezeichnen, ist schon ulkig. Der Hund verteidigt sein Revier. Dass er Artgenossen länger hinterher bellt, ist nichts aussergewöhnlich. Der Hund ( egal wie gross ) ist auf dem Grundstück das eingezäunt ist . Wofür hat der Besitzer wohl diesen Garten ? Damit solche Leute wie Du dich dran erfreuen können, oder damit der Hund frank und frei spielen,rennen und toben darf??? Solche Menschen wie du sind kleinkariert und besserwisserisch zur Welt gekommen, regen sich über spielende Kinder, zwitschernde Vögel, einen Luftzug und Regentropfen auf. Kurz über alles und jedes ! Möchtegern "Privat Polizisten", die anderen das Leben schwer, wenn nicht gar zur Hölle machen.

So lange der Hund nicht stundenlang bellt und nur seiner Aufgabe des bewachens ausübt, kann und darf niemand etwas dagegen haben. Wenn du solche Klugscheisser wie den "orkanellen" in der Nachbarschaft hast, dann würd ich dem Hund jedesmal ein Leckerchen geben und ihn sowas von loben, dass er sojemanden zum Teufel jagt ! Solche Menschen sind eine grössere Plage, als alle im Garten tobende Hunde zusammen ! Stört es dich selbst, oder es regt dich auf, dass Menschen mit und ohne Hund am Garten vorbei gehen und dein Hund reagiert, gibt es genügend Möglichkeiten dem Hund das abzugewöhnen. Ob du Tipps aus Büchern,,oder mit Hun detrainern trainierst, liegt an deinem Biss ! ;)

0
@Sozialhundeteam

Ja, es tut mir sehr Leid wenn ich erst 12 bin. -.-

Das Problem ist nur das die Leute dann auch mit ner Anzeige oder sonstigem drohen, ich habe nix dagegen wenn sie draußen rumrennt, aber die Nachbarn nun mal. Ich lasse meinen Hund nun mal Hund sein, trotzdem gehe ich auch mit ihr spazieren.

0

Was möchtest Du wissen?