Wie kann man eine Vergewaltigung verarbeiten?

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich finde es furchtbar, dass soviel Gewalt im Fernsehen vorkommt, aber das wäre ein anderes Thema! Nun es ist eine sehr schwierige Frage die du da stellst. Fast alle Vergewaltigungen lösen ein Trauma bei dem Opfer aus. Dies bedarf einer intensiven und sher kräftezeerenden Traumatherapie. Die wenigsten schaffen es ohne Therapie mit diesem Eingriff in ihr intimstes Leben fertig zu werden! Es ist grauenvoll was die Frauen erleiden müßen! Vergessen werden sie diese Ereigniss sicherlich niemals, aber ich denke es ist möglich es so zu verarbeiten das man Frieden darüber bekommt. Sicher gibt es sehr viele Frauen die das nicht schaffen! Die Wunde bleibt, sie verändert sich, aber wird immer eine Narbe hinterlassen. Ich denke es spielt auch eine sehr große Rolle, welches soziales Umfeld die Frau hat. Hat sie eine stabile Ehe oder Beziehung, hat sie einen liebenden und fürsorglichen Freundeskreis? Das sind alles Faktoren die die Heilung dieser tiefen seelischen Verletzung fördern! Alles Gute Ameise

wow lange antwort

0

Nun es ist nicht nur das TV,in DE kommt es jetzt zu Massenvergewaltigungen von mehreren Tätern.

Das Opfer ist für immer zerstört wird nie mehr leben können wie vorher,und ich denke nicht das eine Frau das freiwillig wollte.Damit reden sich die Täter raus,sollte jeden Richter klar sein.

Und nicht berücksicht werden.

Aber Täter kommen meistens davon mit zu milden Strafen wenn überhaupt.Und das Opfer leidet ein Leben lang.Fair auf gar keinen Fall.

Film ist dagegen harmlos.Realität ist sehr viel Grausamer.Vor allen für die Opfer.Und dessen Familien die nicht helfen können das Leid erträglicher zu machen.

Also ich habe leider selber erfahrungen mit diesem Thema machen muessen &' ich habs bis heute noch nicht verarbeitet ich hab noch nicht mal eine Anzeige gemacht weil er mich so Klein gemacht hat dass ich einfach zu viel Angst vor ihm habe &' ich finde auch i.solche Thepaphien wueren mir jetzt auch nciht wirklich helfen von daher !

Wie sag ich meiner Mutter am besten, was mein Stiefvater getan hat?

Moin,

Vor einigen Monaten ist mein Stiefvater wieder zu meiner Mutter gezogen und sie sollte wissen, mit was für einem Mann sie zusammen ist.

Mein Stiefvater hat mich als ich 10 Jahre alt war mehrmals vergewaltigt. Ich bin dann irgendwann zu meinem Vater gezogen und war nur noch unfreiwillig an Wochenenden bei meiner Mutter, was der pure horror war. Da hat er mich zwar nicht mehr vergewaltigt, aber mich z.B. geküsst. Ich habe mich dann endlich mal getraut meinem leiblichen Vater davon zu erzählen und habe diesen angebettelt ihn nicht anzuzeigen, weil ich nichts mehr damit zu tun habe wollte. Seit dem hatte der Horror ein Ende.

Ich bin in Therapie und trotzdem leide ich jetzt, 16 Jahre später immer noch unter dem was passiert ist und jedes mal wenn meine Mutter mich besucht und meinen Stiefvater mitbringt, gehe ich danach mindestens eine Woche durch die Hölle. Ich habe Albträume, Panikattacken und heule fast die ganze Nacht. Selbst diesen Text zu schreiben fällt mir wahnsinnig schwer.

Ich will meinen Stiefvater aus meinem Leben haben, entweder er geht oder ich, aber ich habe nicht vor ihn noch irgendwie in meinem Umfeld zu dulden. Meine Verlobte und ich wollen Kinder haben und dazu muss dieser ... unbedingt aus meinem Leben.

Ich will und muss es meiner Mutter nach 16 Jahren endlich mal sagen, was ihr Freund mir angetan hat!

Das ist ja schon heftig sowas gesagt zu bekommen... Wie würdet ihr das am besten machen?

Bin btw. Männlich und 26 Jahre alt.

...zur Frage

Vergewaltigt vom kinderarzt!

Hallo Leute,

Meine Freundin ist jetzt 15 und sie wurde mit 13 oder 14 Jahren vergewaltigt, und das von Ihrem Kinderarzt! Ich Habe mich schon so gut wie ich konnte Informiert und schnell gemerkt, dass man sowas nur indifiduel behandeln kann. So habe ich gelesen das man zu seinem „ Arzt“ gehen soll , der einem dan eine Terapie oder ähnliches verschreiben kann.

Meine Freundin hat mir das 1 ½ Monate verschwiegen, bis wir uns eines Nachts wieder näher kamen und bei ihr wieder eine blockade kam. Ich dachte immer das wäre nur zu früh für sie, aber dieses mal ist sie in tränen ausgebrochen. Ich habe die sacheiergendwie dan auf den punkt gebracht und war richtig mit meiner an nahme das ihr Kinder arzt sie vergewaltig hat.

Sie hat noch mit absolut keinem darüber geredet und hat es weiterhin auch nicht vor. Wir hatten jetzt unseren „.Monatlichen“ und mich und sie belastet dieses Thema enorm. Haupsächlich mach ich mich vertig weil ich ihr Helfen möchte es aber nicht kann. Ich darf keinem darüber bescheid sagen , ich habe es auch nur meinem Besten freund erzählt , weil ich da schon kurz vor dem zusammen bruch stand.

Außerdem wird ihr oft sehr schnell schwindelig, und sie fällt dan in meinen Armen in ohnmacht . Meist beatme ich sie dan und sie wacht auf und erinnert sich an nichts. Da sie es keinem Erzählen will und ich sie nicht zwingen möchte bleibt uns ein problem wie wir das mit dem Arzt regeln.

Hier die eigentliche Frage weiß nicht wie ich am besten auf sie eingehe und wo ich am besten Hilfe finden kann für mich und für sie, ich hab nämlich herausgefunden wie der Arzt heißt und das macht mir ebenso zuschaffen. Und ob sie zu meinem Hausarzt gehen kann und ob es vielleicht zu früh ist das sie darüber redet.

Ich bitte also noch mals um Hilfe was ich machen kann!

Danke für alle hilfen schonmal im vorraus.

...zur Frage

Vergewaltigung..warum?

Warum tun Männer oder Jungs zb aus Freundeskreis oder Familie oder Bekannschaft ein Mädchen oder eine Frau vergewaltigen was wollen sie damit erreichen ?

...zur Frage

Kann ich auf eine ambulante Therapie bestehen (Psychologe möchte mich zu einer stationäre Therapie überreden)?

Ich habe mich gemeinsam mit meinem Freund dazu entschieden mich den Geschehnisse der letzten Monate zu stellen (wurde vergewaltigt) und alles aufzuarbeiten.

Da zu dem traumatisierendes Erlebnis inzwischen bei mir auch noch ein weiteres Problem aufgekommen ist (ritze mich) möchte mein Therapeut, dass ich mich wenigstens anfangs in eine stationäre Therapie begebe. Allerdings lehne ich dies ab und möchte dies wenn nur Ambulant durchziehen.

Meine Frage nun ob mich der Therapeut irgendwie dazu zwingen könnte oder ich mir so einfach ein anderen Therapeuten suchen könnte ohne das dieser von der Empfehlung seines Kollegen erfährt?

...zur Frage

Warum vergewaltigen manche Asylanten Frauen?

Die müssten doch froh sein hier nach der Reise angelangt zu sein und hoffen, hier bleiben zu können, aber stattdessen vergewaltigen sie Frauen. Ist das nicht total bizarr? Wozu sich dann überhaupt die Mühe machen, nach Österreich zu kommen? http://kurier.at/chronik/wien/vergewaltigung-am-praterstern-alle-drei-tatverdaechtige-in-u-haft/195.066.103

...zur Frage

Als Kind missbraucht und mit 16 Jahren Prostitution?

Kurz zu mir: ich wurde schon sehr früh als Kind von meinem Cousin missbraucht, so weit ich mich erinnere schon als ich im Kindergarten war (oder noch früher?)... Erinnere mich nicht an vieles. Habe mit 14 mein erstes Mal gehabt - gegen Geld, mit einem Mitte 20 jährigen Mann bei ihm zu Hause. Hatte schon immer ein ungesundes Verhältnis zu sex. Bin 'frühreif' wenn man es so nennen kann. Habe mich auch mit 16 Jahren prostituiert (ging ca. 1 Jahr lang). Mich hat das Geld glücklich gemacht, hatte ja nichts anderes, das war wie eine Bestätigung für mich, dass ich was 'wert' war und mein körper begehrt ist und das befriedigte mich. Viele (nette Männer) mit denen ich gechattet habe, meinten dass ich nur zuneigung gesucht habe aber die so nicht finden werde. Ich hatte mit vielen Männern Sex die deutlich älter als ich waren und mir hat es nichts ausgemacht, mir war mein Körper völlig egal zum Zeitpunkt. Habe mit der Prostitution aufgehört, nachdem ich meinen jetzigen freund (45jahre) kennenlernte. Habe ihm alles erzählt und auch das mit der Prostitution und er sorgt sich sehr um mich. Es gibt Tage wo ich extrem geil bin und dann gibt es tage wo ich mich wie eine prostituierte fühle, während und nach dem Sex und auch an alte Kunden denke. In letzter Zeit eckel ich mich auch vor Berührungen von ihn, fühle mich im Gedanken wie eine prostituierte, fühle mich ausgenutzt und einfach nur wiederlich, als würde er mich nur für sex benutzen... Zur Vereidigung: Wir verbringen die meiste Zeit OHNE Sex und unternehmen auch vieles gemeinsam. Ich finde alles so komisch und komme nicht damit klar warum und wieso ich so bin wie ich bin. Bereuen tue ich nichts aber ich weiß nicht wie die Zukunft ausschauen wird. Ich war auch beim Psychiater, suche gerade eine passende Therapeutin und nehme Medikamente.

Habt ihr etwas Ähnliches erlebt und wie seid ihr damit klargekommen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?