Wie kann man eine Massenunterkunft für Asylbewerber verhindern?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Man könnte, so man Platz hat und es möchte, Flüchtlinge bei sich aufnehmen. Verhindern kann man diese Massenunterkünfte deshalb nicht, weil es zuviele sind, die bei uns auf einmal ankommen. So schnell findet man kaum passenden Wohnraum, was freilich auch Probleme aufwirft.Bei uns werden die Turnhallen mit Flüchtlingen belegt. Schulsport fällt demzufolge aus. In einer Halle wurden 250 Flüchtlinge untergebracht. Eien Cateringfirma bringt täglich 3 mal Essen. Die Turnhalle wird von einem Sicherheitdienst rund um die Uhr bewacht. Zudem ist eine Reinigungsfirma beauftragt, die täglich die Unterkunft sauber hält.  Da sollte man aber auch mal die Kosten ansprechen.Ohne Taschengeld oder andere finanzielle Leistungen an die Flüchtlinge, kostet nur dieser eine Fall, den Steuerzaher monatlich 580 000.--€ ! Man kann  der Gemeinde/ Stadt auch privaten Wohnrauum anbieten und bekommt dafür Miete. Manche haben diese Möglichkeit genutzt, nicht gut gehende Pensionen zu vermieten und machen damit ordentlich Reibach.Zimmer in denen z. B. 4 Flüchtlinge untergebracht werden, bringen ordentliche Einnahmen. Das ist die Kehrseite die uns Steuerzahler noch mehr zur Kasse bittet. Dennoch mus man den Menschen helfen, weil viele von denen in ihrem Heimatland um ihr Leben fürchten müssen. Andererseits sollte ber auch genauestens selektiert werden, wer bedürftig ist, oder nur als Wirtschaftsflüchtling bei uns einreist. Da gäbe es noch jede Menge Handlungsbedarf. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

als Einzelperson keine Chance. das sind Zuweisungen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von borriquito
19.12.2015, 12:19

Warum auch? Das Ziel ist, mit ihnen gemeinsam ein schönes Leben zu führen... Wie gesagt: Massenunterkünfte verhindert man durch die schnelle Aufnahme in bestehenden Wohnraum, da sind bestimmt noch Betten frei in dem Ort.

0

Dass max. 150 Asylbewerber schon als Massen gelten, dazu fällt mir jetz echt nix mehr ein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dixy69
17.12.2015, 08:48

Wir können sie ja,bei dir um die Ecke einquatieren.

1

Ich finde man sollte so etwas nicht verhindern wollen. Helft lieber den Menschen die zu uns kommen. Bei uns im Dorf ist gerade vorgestern eine Unterkunft abgebrannt. Ein Bewohner starb in den Flammen. Es war keine Brandstiftung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, indem man vernünftige Wohnungen anbietet, so sind sie besser verteilt und sitzen nicht alle auf einen Haufen.

Doch, 20 % der Deutschen stammen ursprünglich aus anderen Ländern und die Zahlen insgesammt 22 Mio. Euro mehr in das Systhem ein als sie rausbekommen, Wenn die nicht wären, dann sähe es  im  deutsche Staat längst anders aus, Wir brauchen diese Menschen, und wer was anderes Sagt ist ein kompletter Dumm... pf, und wer den am anderen Morgen im Spiegel wiederfindet  ist selber schuld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oh Gott- wenn ich das schon lese, dann könnte ich k*tzen. Da soll Flüchtlingen, die vor Krieg und Tod fliehen, nicht geholfen werden, und warum? Weil dein Haus eine Wertminderung erleiden könnte.

Einfach nur armselig sowas. Am besten würde ich dir empfehlen, einfach mal ein paar Monate "Urlaub" in einem Kriegsgebiet zu machen. Vielleicht lernst du da ja dazu. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Abahatchi
17.12.2015, 17:06

wenn ich das schon lese, dann könnte ich k*tzen.

Warum, er kann doch einfach nach Syrien gehen und dort ganz selbstlos mit Assad, dem IS und noch anderen Beteiligten verhandeln und einen Friedensvertrag erwirken, dann hätte er wohl verhindert, was er verhindern will. 

Was ich damit meine, ohne die Gründe für Verfolgung und Flucht, gäbe es auch keine Flüchtlinge. Wer, aus welchem Grund auch immer, keine Flüchtlinge haben möchte, der sollte dafür Sorge tragen, dasz es keine Gründe für Verfolgung und Flucht gibt. 

Kurz um. die "westliche zivilisierte" Welt sollte in Zukunft nicht ständig Waffen in alle Herren Länder exportieren, auch wenn dadurch mal jemand Arbeitslos wird, denn jedes Menschenleben ist mehr Wert als ein deutscher Arbeitsplatz und vor allem sollte man nicht wie die USA versuchen, jedem Land und jeder Ethnie das eigene Demokratie- und Paradiesverständnis auf  zu zwingen. 

Grusz Abahatchi.

PS. Ich vermute aber auch wie Du, dasz es dem Fragesteller nicht so sehr um die Lösung des Grundproblems ging, als er sich die Frage stellte, wie man ein Asylantenheim verhindern könnte.

2

Ich finde es menschlich toll von Dir, daß Du versuchst, eine Massenunterkunft zu verhindern. Allerdings wird es - vor allem wenn die Plätze schnell gebraucht werden - schwierig sein, die Leute dezentral bei Euch im Ort unterzubringem. Gibt es denn schon Einheimische, die alternativen Platz zur Verfügung stellen?

Andererseits hat eine zentrale Unterbringung auch den Vorteil, daß die Hilfesuchenden besser betreut werden können.

Vielleicht ist die Sammelunterkunft auf die Schnelle die beste Lösung, dadurch schafft man sich auch Zeit, um über eine dezentrale Unterbringung vor Ort nachdenken zu können. Bei den 40 bereits vorhandenen Menschen hat es ja anscheinend schon geklappt.

Jedenfall schön, daß Du darüber nachdenkst und nicht zu den Idioten gehörst, die einfach nur die Hilfesuchenden "weg" haben wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kleckerfrau
17.12.2015, 09:02

Jedenfall schön, daß Du darüber nachdenkst und nicht zu den Idioten gehörst, die einfach nur die Hilfesuchenden "weg" haben wollen.

Ich denke mit der Frage, will der Fragesteller nichts anderes erreichen.

5
Kommentar von 3Wolf3
17.12.2015, 09:03

Ich muss Dich leider entäuschen. Ich gehöre zu den Idioten, die diese "Hilfesuchenden" einfach nur weg haben wollen. Laut Immobilienmakler erleidet mein Haus, welches genau gegenüber liegt, einen Wertverlust von ca. 100 000 Euro. Der Inhaber des Gebäudes bekommt für 150 Flüchtlinge ca. 70 - 80 000 Euro jeden Monat vom Staat (das sind wir).

3

Gar nicht. Zum einen handelt es sich nicht um eine Massenunterkunft, zum anderen profitieren die lokalen Einzelhändler doch nur von den Flüchtlingen. Aber man sollte schon jetzt ein paar Flüchtlinge im Sicherheitsgewerbe ausbilden, bewaffnen und die geplante Unterkunft bewachen lassen... :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von borriquito
19.12.2015, 12:18

Korrekt. Es klingt so, als gäbe es gefährliche Deutsche in dem Ort, die nur darauf aus sind, die Flüchtlinge anzugreifen, ihre Frauen zu vergewaltigen und sie ihre Kultur nicht ausleben zu lassen (selbst in der Fremde, wo es das einzige ist, was sie noch haben.)

1

Das kann man verhindern, in dem man die Leute bei sich zu Hause aufnimmt oder selbst nach anderen Unterbringungsmöglichkeiten sucht.. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

50 - 150? Das ist doch fast nix. Ihr könnt dagegen demonstrieren/den Bürgermeister anschreiben usw. Wobei ich bei der geringen Anzahl noch froh sein würde. Das sieht in anderen Dörfern ganz anders aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar, jeder kann ein paar aufnehmen - und schwups, gäbe es keine Massenunterkunft. Also: Mal alle Nachbarn fragen, wie viel Platz sie haben.

Wenn Du verhindern willst, das Flüchtlinge für den Winter ein Dach über dem Kopf bekommen: VERP....SS DICH!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mal wieder eine der in letzter Zeit so typischen Hetzfragen ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein, außer mal vielleicht darauf zu shicen, dass andere dich böser rechter nennen und nächste mal das kreuz an der richtigen stelle machen


2017 kommt deine chance wieder oder landtagswahlen

ich bin rechts und stolz darauf!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Finda
17.12.2015, 08:55

Hoffen wir mal, dass in der BRD nie ein Atomkraftwerk eine Panne hat und Millionen von Deutschen in die Lage kommen, ihr Land verlassen zu müssen.

2
Kommentar von Pfaffenhofener
17.12.2015, 08:58

Du bist stolz darauf rechts zu sein, weil...? Würde mich echt mal interessieren.

1

Wenn 50 Awohner 1 bis 3 Asylbewerber zuhause aufnehmen, dann ist eine Massenunterkunft vielleicht erstmal vom Tisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn die einwohner anfangen umzudenken, und ein paar leute flüchtlinge aufnhemen, oder leerstehende wohnung zur verfügung stellen, dann kannman eine massenunterkunft vll verhindern

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ZekesHerold
17.12.2015, 08:49

eher brenne ich mein eigentum eigenhändig nieder!

1
Kommentar von 3Wolf3
17.12.2015, 08:50

wenn Du lesen könntest, hättest Du gelesen, dass die Einwohner schon 40 Flüchtlinge aufgenommen haben

0

Was möchtest Du wissen?