Wie kann man eine fristlose Kündigung der Wohnung aufhalten?

4 Antworten

Hallo, auch ich habe heute eine fristlose Kündigung meiner Wohnung bekommen. Ich bin sehr schwer krank...meines Wissens muss der Vermieter bevor er eine fristlose Kündigung ausspricht,eine schriftliche Abmahnung erfolgen. es gibt ein Urteil vom LG Berlin vom 27.03.08 62 S 412/07. Ich habe keine Abmahnung erhalten. Ohne schriftliche Abmahnung wäre dann die fristlose Kündigung unwirksam. Eine Räumungsklage dauert ja auch...Monate. Aber jetzt nicht den Vermieter darauf aufmerksam machen, dass die Abmahnung fehlt, dann schickt er eine!!! Was jetzt tun??? ist meine Frage. Bitte antwortet...

rechtlich gesehen, gibt es Gründe, die einen Vermieter berechtigen, die Wohnung fristlos zu kündigen! Hierfür benötigt der Vemieter aber ein berechtigtes Interesse nach § 573 d BGB. Jedoch kann man wegen der Sozialklausel nach §§ 574 - 574 c BGB nicht ohne Weiteres kündigen!!!! Du hast auf jeden Fall die Möglichkeit der Kündigung zu widersprechen nach § 574 BGB und die Fortsetzung des Mietverhältnisses verlangen, wenn die Beendigung für Dich, Deine Familie oder einen anderen Angehörigen des Haushalts eine Härte bedeuten würde (die nicht zu rechtfertigen ist!!). Wenn Du kein Geld für einen möglichen Rechtsstreit hast, kannst Du Dir für einen Rechtsanwalt einen Beratungsschein besorgen, der Dir genau die Rechtslage erklären kann und vorab ggf. prüfen kann, ob Du Chancen hast. Wenn dem so sein sollte, kannst Du klagen unter der Bedingung, daß Du Prozeßkostenhilfe - PKH - bekommst (dh Du stellst einen Antrag auf PKH, wenn der bewilligt wird, wird die Klage bei Gericht "angenommen"). Bewilligung der PKH erfolgt, wenn die Klage Chancen auf Erfolg hat!

Aber Hilfe bekommst Du auf jeden Fall in Form des Beratungshilfeschein für das Erstgespräch beim Anwalt, dann bei Klage durch PKH-Bewilligung. Empfehlung: erst einmal der Kündigung widersprechen!!!! dann zu den Ämtern gehen!!!

Vielen Dank. Damit kann ich was anfangen!

0

Klasse Antwort!

0

Du kannst zur Rechtsantragsstelle Deines zuständigen Amtsgerichts gehen und eine Kündigungsschutzklage einreichen (kann natürlich auch der Anwalt machen). Nachdem Du aber schreibst: Aus mehr oder weniger nachvollziehbaren Gründen zum Monatsende....

naja, da scheint die Kündigung rechtens zu sein.

Du solltest Dir darüber im Klaren sein, dass Einschaltung von Gericht und Anwalt auch Geld kosten.

Wenn man die Wohnung nicht fristgerecht räumt, muss übrigens der Vermieter klagen und irgendwann mal kommt dann der Gerichtsvollzieher mit einem Umzugsunternehmen...und das ganze wird noch teurer und alles zahlst Du. Wenn Du wirklich bis zum Monatsende keine neue Wohnung hast, solltest Du Dich vorher an Deine Stadtverwaltung wenden. Meines Wissens gibts so Schlichtwohnungen, wo man erstmal wohnen kann. Nix tolles, aber ein Dach über dem Kopf.

genau, so ist das!

0

Wie oben beschrieben, ist halt gtrad einiges schief gegangen und einerseits verstehe ich den Vermieter, weil jeder natürlich sein Geld haben möchte, aber andererseits habe ich ihm vorgeschlagen, zunächst meine Kaution zu nehmen und ich würde dann in Raten, das Kautionskonto wieder auffüllen. Ein guter Vorschlag, wie ich finde. Aber darauf hat er gar nicht reagiert. Also, in so eine "Notunterkunft" gehe ich auf keinen Fall. Die Frage ist, wie lange man so eine Kündigung evtl. hinauszögern kann.

0
@Unbiskant

Tja...wenn Du nicht ausziehst...kommt drauf an. Ev. tauscht der Vermieter das Schloss aus...ev. klagt er...man kann das schon versuchen, herauszuziehen...aber bedenke: Das kostet. Kannst Du nicht nochmal mit ihm reden?

0
@schlaufrau

Das Schloss darf er nicht austauschen!!
Ohne Gerichtsurteil bekommt er, wenn der Vermieter nicht auszieht, den Mieter nicht aus der Wohnung, also müßte er erst einmal klagen.

0

Fristlose Kündigung durch den Vermieter - Was tun?

Hallo Zusammen,

ich habe ein paar Fragen an euch, da man hier immer recht gute Antworten bekommt....

Ich selbst habe gerade Ärger mit meinem Vermieter und habe mich ins Mietrecht in den letzten Monaten schon etwas eingelesen, will aber keine falschen Mutmaßungen stellen, deshalb frage ich hier nochmal nach....

Eine Freundin von mir hat heute wegen Mietrückständen (3 Monatsmieten) eine fristlose Kündigung erhalten. Die Mietrückstände sind durch Nichtzahlung des Gehalts in der Arbeit entstanden. Jan + Feb + März stehen aus. Sie hatte dies an den Vermieter schonmal kommuniziert, aber keine Rückmeldung erhalten. Heute kam dann die fristlose Kündigung. Sie soll zum 15.3. die Räume besenrein übergeben. Sie hatte im Januar bereits eine ordentliche Kündigung erhalten, jedoch ohne Angabe von Gründen. Diese wurde durch den Mieterbund als unwirksam erklärt. Davon weiß aber der Vermieter noch nichts. Sie sollte dies erst an ihn kommunizieren, wenn die Zeit gekommen ist, um sich einfach mehr Zeit für die Wohnungssuche zu verschaffen.

  • Kann man die fristlose Kündigung denn jetzt erstmal unwirksam machen und wenn ja wie? Ich habe gelesen, dass sie einfach den rückständigen Betrag zahlen muss, dann ist die fristlose Kündigung hinfällig. Stimmt das? Wenn ja, bis wann muss das bezahlt werden? Eine Miete kann sie problemlos jetzt direkt zahlen. Einen Teil der zweiten rückständigen Miete auch. Sie wäre ja dann keine vollen 2 Monatsmieten mehr im Rückstand. Ist die Kündigung zu diesem Zeitpunkt auch schon ungültig? Den gesamten Betrag könnte sie dann innerhalb der nächsten 4 Wochen begleichen.
  • Sie soll 492 EUR Anwaltskosten zahlen. Für ein Schreiben???? Muss der Vermieter vorher selbst abmahnen oder kann er direkt einen Anwalt einschalten?
  • Wenn sie auf das Schreiben antwortet, würde sie direkt mit erwähnen, dass die ordentliche Kündigung aus dem Januar aufgrund von fehlenden Gründen ebenso unwirksam ist. Jetzt muss eine neue ordentliche Kündigung durch den Vermieter erfolgen oder?

Ich habe mich selbst wie gesagt bereits aus eigenen Problemen in der Vergangenheit in die Kündigungsproblematiken eingelesen. Allerdings hatte ich nicht den Fall der fristlosen Kündigung sondern auch nur eine ordentliche Kündigung ohne Angabe von Gründen.

Vielleicht kann ja hier wer weiterhelfen

DANKE

...zur Frage

Wohnung kündigen? Was muss ich beachten?,?

Also ich möchte gerne unsere Wohnung kündigen. Wir haben bereits eine neue Wohnung in die wir ab März einziehen werden. Meine Frage ist nun: Was muss ich beim Schreiben einer Kündigung beachten? Muss ich auch den Grund angeben oder reicht beispielsweise „Hiermit kündige ich fristgemäß die Wohnung bis zum 28.2.2018“ ?

...zur Frage

Vermieter entfernt Namensschild und kündigt die Wohnung Fristlos - berechtig?

Hallo!

Darf der Vermieter das Namensschild (Klingel und Briefkasten) und Firmenschild (Freelencer) entfernen wenn das Mietverhältnis von seitens Vermieter gekündigt wurde - bei zwei NICHT aufeinanderfolgenden Mietzahlungen plus offener Nachzahlung? Ist eine Fristlose Kündigung der Wohnung und Räumung innerhalb 5 Werktage gültig? Danke für eine Info!

...zur Frage

Vermieterin verhält sich aggressiv - wie soll ich darauf reagieren?

Ich habe seit wenigen Monaten ein extrem schlechtes Mietverhältnis zu meiner Vermieterin ( sie ist Rechtsanwältin ) Ich verhalte mich ihr gegenüber stets sehr freundlich und höflich und jederzeit kompromissbereit ( z.B. Zahlung offener Forderungen ) . nächste Woche wird sie erneut meine Wohnung besichtigen, schaut dabei auch in Schränke, begutachtet die Mikrowelle, schaut in den Kühlschrank, prüft mit dem Finger, ob an den Fenster Staub ist - sie inspiziert nahezu alles bis ins Detail ! entdeckt sie auch nur den allerkleinsten Mangel ( und sei es nur ein Fettfleck oder was auch immer ) schreit sie mich an, lässt mich nie zu Wort kommen, schüchtert mich ein, droht mit sofortiger Kündigung und behauptet stets, ich würde " alles " kaputtmachen. anzumerken ist, daß die Wohnung ( 26 Mieteinheiten ) Anfang der 60er Jahre gebaut wurde und daß meine Wohnung noch nie renoviert wurde. ausserdem war diese vorher schon seit jahrzehnten bewohnt. Wie soll ich mich ihr gegenüber verhalten, daß die Situation nich eskaliert ? ich fühle mich so hilflos

...zur Frage

Wohnung fristlos gekündigt, was tun?

Heute habe ich die fristlose Kündigung für die Wohnung bekommen. Begründung: offene Mietzahlungen. Aber ich habe die miete bereits seit einem Jahr gekürzt, weil auch nach 5 Jahren und mehreren Aufforderungen der Vermieter nicht in der Lage war, die Heizung zu reparieren und ein zerbrochenes Fenster zu ersetzen. Was muß ich jetzt beachten, wie lange dauert es, bis eine Kündigung der Wohnung auch durchgesetzt wird, z.B. durch Räumungsklage. Hat jemand einen ähnlichen Fall erlebt, und kann mir seine Erfahrungen mitteilen. Z.B. rechtliche Gründe bei Fristloser Kündigung, wann zulässig, und wann nicht? usw. Danke

...zur Frage

Ausserordentliche Kündigung - bis wann muss der Vermieter die Kündigung bestätigen?

Hallo, ich habe begründet die Wohnung nach ausserordentlichem Kündigungsrecht nicht fristgerecht, sondern zum Ende des Monats gekündigt.

Was mache ich jetzt, wenn der Vermieter, der bisher einfach auf nichts mehr reagiert hat, die Kündigung nicht bestätigt, also mir keine Kündigungsbestätigung bis zum geplanten Auszug zugeht? Ich kann dann dann ja auch keine Wohnungsübergabe machen etc...

Bei fristgerechtem Kündigen (3-Monatsfrist) ist es ja laut Infos nicht ausschlaggebend, ob eine Kündigungsbestätigung eingeht, da die Kündigung eine einseitig rechtswirksame Willenserklärung ist. Aber für fristlose kündigungen habe ich nichts Verlässliches recherchieren können, vielleicht hat jemand einen Verweis für mich.. wäre super.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?