Wie kann man eine ebene Pflasterfläche erstellen, wenn die Pflastersteine in der Höhe um 8 mm schwanken Welche Toleranzen hat der Hersteller und der Verleger?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

für Pflasteflächen im Aussenbereich ist ein Mindestgefälle von 2,5 % laut Technischer Norm (ZTV / DIN) vorgeschrieben. Sollte das Gefälle unter diesem Wert liegen, bedeutet das für die ausführende Firma eine mangelhafte Leistung ohne Ansproch auf Entgelt durch den Auftraggeber bzw. nachbessern (Pflaster ausbauen, Tragschicht nacharbetien, Ausgleichsschicht einbringen, abziehen und Pflaster erneut verlegen). Zum Höhenunterschied von 8 mm der einzelnen Steine wäre ein Nachfrage beim Hersteller angebracht. Alternativ müßten die Steine, welche nach dem Verlegen zu tief sitzen nochmals rausgezogen und unterfüttert werden.

Rütteln gleicht in der Regel 4 - 5 mm aus bei Ausgleichsschichtstärke von 3 - 5 cm im verdichteten Zustand..

Die andere Frage ist, da Du Dich als Verleger bezeichnest, wo Du Deine theoretischen Kenntnisse erworben hast, da es sich anhört wie wenn Du erst angefangen hättest ohne etwaige Vorkenntnisse. Wird wahrscheinlich in nächster Zeit zum finaziellen Desaster führen, da die Kunden reklamieren werden.

Bin selbstätig im Garten- und Landschaftsbau seit 23 Jahren und gelernter Landschaftsgärtner sowie Dipl. Ing.

Gruß

U

wenn man nach dem Verlegen mit einem Rüttler drüber geht bekommt man alle Steine auf eine Höhe, wo liegt das Problem? dachte Du bist Verleger

Vielleicht solltest Du Dir einen anderen Job suchen

bei höhenunterschieden von 8mm und 0,4% gefälle da liegtr das problem

0

Was möchtest Du wissen?