3 Antworten

Du willst nicht um einen Schaden herum auftrennen, sondern einfach ein Stück "freilassen"???

Dann kettelst du die Maschen an der Unterkante deines "Lochs" ab und strickst links und rechts davon mit je einem Faden ganz "normal" weiter (mit Umschlag usw.). Dadurch musst du nicht ewig "Reihen zählen" und kommst nicht in die Verlegenheit, ein Stück (je nach Tagesform) lockerer oder fester als die andere Seite zu arbeiten...

Wenn dein Loch groß genug ist, strickst du bis zum Rand, schlägst dann die entsprechende Zahl Luftmaschen an und strickst danach auf der anderen Seite (mit dem selben Faden, den anderen einfach vernähen) in den festen Maschen weiter.

Auf dem Rückweg dann ganz normal in den Luftmaschen arbeiten, und schon hast du ein leeres "Kästchen"...

21mac 31.01.2015, 21:56

Perfekt ! Vielen lieben Dank! Dachte einfach nicht daran, abzuketten und mit 2 Fäden zu arbeiten... was ja logisch ist...! ich kann den Faden ja nicht "um das Loch herum" bringen, um auf der anderen Seite zu stricken.

Top-Antwort! Danke

0

Genau in diesem Buch gibt es verschiedene Varianten wie man das machen kann.

Die Maschen stillegen ( auf eine Hilfsnadel ) dan an beiden Seiten weiter stricken je nach Größe des Loches und dann die Maschen wieder aufnehmen !!!

Was möchtest Du wissen?