Wie kann man ein befristetes Arbeitsverhältnis am besten erwähnen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Naja, du kannst ja einfach im Lebenslauf die Befristung mit rein nehmen.

Wann kannst du denn frühestens anfangen? Jetzt schon?

Bei mir wars genau gleich wie bei dir... Nach der Ausbildung (welche bei mir allerdings ein duales Studium war, aber kommt fast aufs gleiche raus) durfte ich noch 3 Monate bleiben... Bevor meine Ausbildung zuende war, hab ich immer einfach geschrieben:

Da mein Ausbildungsverhältnis am 30. September 2013 endet, ist mein frühster Eintrittstermin der 01. Oktober 2013.

und als der Termin dann überschritten war und mein befristeter Vertrag angefangen hatte, schrieb ich sowas in der Art:

"Mein bestehendes befristetes Arbeitsverhältnis endet am 31.12.2013., kann aber in Absprache mit meinem aktuellen Arbeitgeber auch früher beendet werden."

So sehen die Unternehmen, dass man noch ne Weile "versorgt" ist, allerdings schon vorab zur Verfügung steht. Ich wünsche dir alles Gute! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie bei meinem jetzigen  Arbeitgeber üblich, endet mein Arbeitsverhältnis  drei Monate nach  erfolgreich abgeschlossener Ausbildung am ....

Untermauern kannst du das dann mit dem Zeugniss,  in dem dann auch stehen sollte,  dass es in dem Betrieb üblich ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ShinyShadow
06.06.2016, 13:17

Würd ich persönlich ehrlich gesagt nicht tun. Das klingt doch sehr danach, als ob man sich jetzt unbedingt rechtfertigen muss... So à la: "Aber die anderen Azubis düfen auch nicht länger bleiben!"

Wieso man nicht längerfristig übernommen wurde, wird man üblicherweise im Vorstellungsgespräch gefragt, und da kann der Fragesteller dann seine persönlichen Gründe einbringen :)

0

mit der formulierung "ich befinde mich z.zt. in einem befristeten arbeitsverhältnis"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie kann ich das ganze den jetzt am besten formulieren, ohne dass es so klingt dass ich total nötig einen Job brauche (was unter Umständen sehr schlecht wirkt). 

Warum sollte das schlecht wirken?

Der neue AG will wissen, warum du geeignet bist und was du für ihn leisten willst. Warum, weshalb, wieso du einen Job suchst, ist absolut sekundär.

Wichtig ist vor allem, dass du dir so schnell wie möglich ein aussagekräftiges Ausbildungszeugnis ausstellen lässt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, wenn du befristet bist, hast du es ja nötig und das ist heutzutage auch gar nicht mehr so selten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

schreib halt, dass du dich beruflich verändern möchtest. dass dein arbeitsvertrag befristet ist, brauchste nicht erwähnen. du bewirbst dich aus einer aktuell ungekündigten stelle..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von herja
06.06.2016, 12:49

Das ist ein ganz schlechter Rat und kann dazu führen, dass er die neue Stelle nicht bekommt!

2

Was möchtest Du wissen?