Wie kann man Donald Trump einschätzen?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Das ist schwierig zu sagen, aber ich glaube, dass er unberechenbar ist. Und zusätzlich ist er unglaublich rassistisch. Wenn er Präsident wird, dann wird es für die USA nur noch bergab gehen. Ich traue ihm sogar zu, dass er der entscheidende Faktor für einen 3ten Weltkrieg sein könnte (ist natürlich etwas weit gegriffen, aber trotzdem -> Der Typ hat ein echtes Problem!)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SiroOne
22.06.2016, 23:46

Wie weit denn noch bergab?
Du hast eine Phantasie unfassbar, wo schnappt man sowas nur auf.

0

Den muss man garnicht einschätzen, weil er Politiker ist und nur für die Rolle des Schauspielers, der die Reden hält vorgesehen ist, so wie alle Präsidenten der USA. Viel wichtiger ist wer hiter ihm steht. Und da gibt es keine Idioten. Sie haben ihre Ziele und Vorstelllungen. Die Show ist fürs einfache Volk.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er ist wie ein kleiner Junge. Er nimmt sich das Land ohne jeglichen durchdachten Plan, ohne Vernunft und setzt das mit trotz durch, was ihm am besten gefällt. Und wehe jemand lässt ihn nicht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um den würde ich mir nicht zu viele Gedanken machen, Clinton wird mit deutlichem Abstand Präsidentin werden. Also sollte man sich wohl eher mehr mit ihr befassen.

Viel wichtiger für die USA wäre jedoch, wenn die Wähler mal das Divided Government aufheben würden, welches derzeit aus ideologischen Gründen jegliches Vorwärtskommen in den USA verhindert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das problem ist, man kann ihn nicht einschätzen, weil er mit einer bislang in politischen ämtern nicht gekannten persönlichkeit(-sstörung) zu wege geht und impulsiv und nicht vernunftgesteuert zu agieren scheint. wer weiss, was er noch so raushaut, wir werden es wohl erfahren......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im
US-Wahlkampf wird immer wieder suggeriert, die Amerikaner hätten nur die Wahl
zwischen zwei Parteien bzw. Kandidaten. Wie ein Blick auf die Parteispenden
zeigt, sind beide Kandidaten von den gleichen Interessen gesponsert. Es geht
bei den Wahlen in den USA um den publikumswirksamen Kampf zwischen zwei
Managementteams der gleichen Auftraggeber (Wall Street,
militärisch-industrieller Komplex, Lobbys, etc.). Kein Medium in den USA machte
sich ernsthaft die Mühe, weiteren Kandidaten ebenfalls eine Möglichkeit zur
Darstellung zu geben.

Es
ging in den USA sogar soweit, dass die Präsidentschaftskandidatin der grünen
Partei vor 4 Jahren festgenommen wurde, als sie sich Zugang zur Debatte
zwischen den zwei "Haupt-Kandidaten" verschaffen wollte. Hauptsache
niemand stört die Illusionsshow, welche alle vier Jahre abgezogen wird, und der
amerikanische Wähler glaubt weiter an "Demokratie". Zum Schluss wählt
das Volk in (freier und geheimer Wahl!!) dann einer der beiden Kasperle, der
genau das zu machen hat, was vorher in Hinterzimmern beschlossen wird. 

Obama
hatte so viel vor, wurde von den Deutschen als Heilsbringer bejubelt, was hat
er erreicht? 

Egal wer gewinnt. Regiert wird von der Hochfinanz die auch dieses ganze Schmieren-Theater bezahlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun  das Trump Kriminelle abschieben möchte das zeigt doch nur,das er sein Land mit den Menschen schützen möchte!Das wäre in Deutschland leider undenkbar!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Trump scheint wirklich was für sein Land tun zu wollen,er will gewalt kriminalietät bekämpfen auch mit Abschiebungen!

Muss so nicht ein Präsident Kanzler sein?Das er oder sie sein Land schützt als immer mehr Gewalt zuzulassen oder reinzulassen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schwer zu sagen - Show ist das alles sicher nicht, dennoch würde ich es ihm zutrauen, dass er einiges an Geschwafel, was er abgibt, als Präsident auch umsetzten wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das in einer Büttenrede (Karneval) erwähnte "Trumpelstilzchen" verharmlost diesen Kerl (nach meiner Ansicht) zu sehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

er ist etwas rasistisch aber agressiv eher nicht 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er ist ein Populist, mehr nicht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der präsentiert sich so, wie er von den Amerikanern gesehen werden will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann ihn nicht einschätzen, aber ich bin gespannt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?