Wie kann man dieses "Argument" widerlegen?

Hast du echt gar nix besseres zu tun?

Ne das war heute nur ein Thema in einer Diskussion. Und das die grünen jetzt alle Einfamilienhaus verbieten möchten istja offensichtlich falsch aber es gibt halt immer unbelehrbare

7 Antworten

Weil es nicht stimmt. Sie haben nur angeregt, dass in Großstädten mit wenig Baugrund, wie z.B. Hamburg, lieber Mehrfamilienhäuser gebaut werden sollen, damit mehr Menschen Wohnungen bekommen.

"Angeregt". Also stimmt es ja doch.

0
@Elementarer

Man ist im Wahlkampf. Man will ja nicht direkt mit der Tür ins Haus fallen. Man sieht aber eben die Richtung in die es gehen soll.

0
@LenaNow

Anregen und befehlen sind also dasselbe:D

Ganz davon abgesehen, das Einfamilienhäuser in Großstädten nun mal absolut schwachsinnig sind (und noch viele andere Dinge ebenfalls.)und die Grünen in dieser Angelegenheit auch mal Recht haben.

1
@LenaNow

Das tut dennoch der Tatsache keinen Abbruch, dass 1. anregen nicht abschaffen bedeutet, und 2. die Grünen in ihrer Gesamtheit keine Einfamilienhäuser abschaffen wollen.

1
@LenaNow

Nein, eben nicht. Man kann nicht eine Verordnung für einen Hamburger Stadtteil mir einem Bundesgesetz vergleichen. Das funktioniert nicht.

1

Man kann das Gespräch zum Beispiel auf die Klimakiller-Politik bringen, welche die Grünen in NRW als Regierungspartei in der letzten rot-grünen Koalition mit zu verantworten haben... Zerstörung des Hambacher Forst... all die eingelochten Demonstranten... das illegal ohne Baugenehmigung errichtete Kohlekraftwerk Datteln IV im Nachhinein antidemokratisch und gegen den Wählerwillen per Dekret legalisiert... Feinstaubföderung (Holzöfen sind da unsagbar viel schlimmer als Autos und die ganzen "Umweltzonen" sind entsprechend völliger Unfug)... solche Fakten interessieren grüne Wähler viel mehr als diese haltlosen Gerüchte aus der rechten Ecke.

Oder zum Beispiel der Umstand, dass die Grünen in jener Legislatur (Kabinett Kraft II) entgegen ihres Wahlprogramms jeden der zahlreichen Vorstöße der Piratenpartei in Sachen Cannabis-Legalisierung kaltlächelnd im Keim erstickt und die verfehlte Drogenpolitik des Koalitionspartners SPD voll mitgetragen haben. Die haben sich in dieser Sache noch nicht mal die Mühe gemacht, Änderungsanträge zu stellen, um wenigstens den Anschein zu erwecken, an konstruktiver Politik interessiert zu sein.

Wenn ich mich recht entsinne, gab es sogar Zwangsabschiebungen von Asylsuchenden in aktive Kriegsgebiete wie Afghanistan unter Rot-Grün in NRW. Menschenrechte - nein Danke. Wahlprogramme sind nichts als folgenlose Absichtserklärungen, gerade auch in Grün.

Noch ein Highlight aus dem Kabinett Kraft damals: Barbara Steffens - eine durchgeknallte Homöopathin als Gesundheitsministerin. Globuli lutschen, aber E-Zigaretten verbieten. https://www.youtube.com/watch?v=dFIeRm_8TBE

Es wurde ja im Nachhinein gesagt, dass diese Aussage nur auf Städte bezogen sei.

Aber für Menschen, die auf ein Eigenheim in Form von einem Einfamilienhaus hinarbeiten, macht diese Aussage die Partei unwählbar.

Du kennst das Interview?

0

Das kann man entkräften in dem man sich anschaut wo diese These herkommt.

Sie rührt daher das in Hamburg in EINEM Stadtteil eine Verordnung erlassen wurde, keine NEUEN Einfamilienhäuser mehr zu bauen, da in diesem Viertel nicht nur Platzprobleme sondern auch weitere Zielkonflikte entstehen würden oder bereits entstanden sind. Zumal man erwähnen muss, dass die SPD den Bürgermeister in Hamburg stellt und die Verordnung nur auf Druck der Grünen entstanden ist. Im Wahlprogramm steht kein Verbot von Einfamilienhäusern.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Allgemeinwissen und Bildung

das ist etwas zugespitzt.

Ich halte die Union für unwählbar.

ein Skandal nach dem anderen.

Betroffene Politiker sind nicht nur weiter im Amt sondern bekommen auch noch Rückendenkung der anderen Kollegen.

Maskenaffäre, Asabeidschan Affäre, Lobbyismus von Amthor,von der Leyen, PWK Maut, Fragwürdige Spenden Gelder.

alles aus dieser Legislatur periode.

Die Wahlversprechen basieren auf Vertrauen, die glaubwürdigkeit ist hingeben bei Union gleich 0.

Die Afd will am besten Vater Arbeitet Mutter zuhause mit 3 kindern und ist auch sonst wenig konstruktiv.

Die FDP weiß auch nicht so recht was sie wollen, aber DIe soziale Marktwirtschaft macht das schon.

Die Linken sind etwas zu weit Links.

Die einzigen die sich och vernünftig anhören sind die Grünen, es ist nicht alles Finanzierbar was sie sich ausdenken aber Gesellschaftlich finde ich sie am Glaubwürdigsten.

Was möchtest Du wissen?