Wie kann man diesen "Kleinkrieg" zweier verfeindeter Mitarbeiter effektiv lösen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn einer der beiden abfällig gegenüber der Redaktion und deren Mitarbeitern wird, ist doch eigentlich kein Grund für eine weitere Zusammenarbeit gegeben.

Ich würde beide dazu ermahnen, zu einer menschenwürdigen und vorallem Ihrem Alter entsprechenden Umgangsform gegeneinander und Gegenüber der Redaktion zurück zu kehren.

Davon würde ich eine weitere Zusammenarbeit (Auftragsvergabe) abhängig machen. Natürlich sollten beide auch wissen, das dieser Aufruf an Beide gegangen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rotesand
27.03.2016, 17:47

Ist alles schon mehrfach getan worden --------> sowohl auf Verbesserungsvorschläge bezogen auf ihre Arbeit bzw. ihre oft unbrauchbaren Fotos als auch auf die Art des Umgangstons reagierten sie entweder verständnislos-pampig oder gelobten Besserung, die nie eintrat. 

Deswegen sind wir total ratlos.

Trotzdem vielen Dank :)

0

Puh, schwierige Situation.

Wie Du es schilderst, hast Du schon alle sinnvollen Aktionen in die Wege geleitet. Deine Reaktionen finde ich angemessen und sinnvoll.

Wieso die beiden noch als Mitarbeiter tätig sind? Vielleicht brauchen sie die Erfahrung, "nützlich" zu sein, Anerkennung zu bekommen. Toll wäre es, wenn man ihren Tatendrang in eine andere Richtung umlenken könnte - doch das dürfte in ihrem Alter schwierig werden.

Ich wünschte, ich hätte die ultimative Antwort auf das Problem.  Eine, die ohne die Aussicht auf eine "natürliche Lösung" auskommt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rotesand
27.03.2016, 17:52

Dennoch vielen herzlichen Dank für deinen Kommentar :)

Die Situation ist echt eine Gratwanderung.

1

Hallo

Ein professioneller Mediator wird wohl in der Lage sein den tiefergehenden Konflikt zu analysieren und wird mit den beiden Kampfhähnen eine einvernehmliche Lösung erarbeiten können der allen Parteien gerecht wird. Einfach mal ausprobieren 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du meine Güte! Vielleicht solltest du eine Mediation mit Hilfe einer "Kindergartentante", heutzutage wohl Erzieherin genannt, anbieten?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rotesand
27.03.2016, 18:15

Wäre im Grunde eine Option ;)

0

Aua.

Sich lieber nicht einmischen in deren Streit. Einen Schritt zurück. Oder zwei.

Die werden sich schon selber gegenseitig reiben und sich dadurch selbst zerstören.

Die Ursachen können uralte Dorftrotteleien, Grundschulärger oder Streit um Mädchen sein, das kann man nicht wissen.

Um den Laden am Laufen zu halten, kann es mehrere Möglichkeiten geben :

• Die zwei Störenfriede so nahe wie möglich aneinander zum Zusammenarbeiten zwingen, in Konkurrenz setzen. Auf exakt gkeichem Rang. Oft hören dann beide etwa gleichzeitig auf. Ist jedoch etwas unmenschlich...

• Jedem ein anderes Beschäftigungsgebiet geben, befördern, Aufstieg, ganz weit auseinander. Vielleich mag Einer Briefmarken und der Andere Angeln ? Jedem seine Spezialrubrik ? Natürlich habe ich keinste Ahnung, ob so etwas in Ihrem Betrieb anwendbar wäre.

• In keinem Fall persönlich direkt diese Personen über das Problem ansprechen, sonst könnten Sie selbst am Ende als Schuldiger bezeichnet werden :-( .

"Von mir bekommen diese beiden Herren keinen einzigen Termin mehr". Gut so.

In einem Amt hatten wir mal Rentenanwärter (unangenehme Leute, alte Stänkerer) in ein Zimmer im Speicher des Bürogebäudes isoliert, zwischen en Archiven, wo sie Skat spielten, Bier tranken, und keinen Mist mehr im Amt anrichteten, bis sie endlich in Rente gingen. Manchmal schliefen sie sogar dort oben.

Andere haben wir auf's Regierungspräsidium oder in abgelegene Ämter "hochbefördern" können, wo sie Null Aufgabenbereich hatten und keinen Mist anstellen konnten. Das ist schon sehr lange her. Ich weiss nicht, ob derart heute noch möglich wäre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?