Wie kann man die Traumhäufigkeit steigern?

10 Antworten

Kenne mich mit dem Thema nicht allzu sehr aus, aber kenne eine Möglichkeit, extrem intensiv zu träumen. Polyphasischer Schlaf, bei dem durch hohen Schlafdruck (also wenig Schlaf) die Schlafintensität gesteigert wird. Hab das selber mal 'ne Zeit lang ausprobiert und kann nur sagen, diese Träume haben es in sich. Erfordert aber auch viel Disziplin und bringt ein paar organisatorische Probleme mit sich.

Es bringt aber auch schon was, 2 mal nachts zu schlafen, ohne die Gesamtschlafdauer zu reduzieren. In den Morgenstunden hat man intensivere REM-Phasen und wenn man dann schon genug Tiefschlaf hatte und zwischendurch 'ne Weile wach war schläft man auch intensiver. Bin mir nicht ganz sicher, wieso, aber es funktioniert. Kanns mir nur so erklären, dass der Körper durch kürzere Schlafphasen irgendwie alamierter wird und dann halt effizienter schläft.

Du kannst es ja mal ausprobieren. Einfach nachts aufstehen, am besten nachdem du schon mindestens 3 Stunden geschlafen hast, dann ein paar Stunden wach bleiben und in den Morgenstunden nochmal hinlegen. Bei mir hat das direkt zu Träumen geführt, die schon fast an die herankamen, die ich während der Zeit hatte, als ich täglich nur 2 Stunden über den Tag verteilt geschlafen hab. Auch luzide Träume und so. Du wirst auf diese Weise vielleicht nicht unbedingt mehr Träumen, aber mehr von deinen Träumen haben. ;)

Um Gottes Willen... jap, du hast eindeutig zu wenig über Schlaf gelesen.

Hör mal, ein Schlafzyklus dauert etwa 3 Stunden - sich ständig aus dem Tiefschlaf zu rütteln, ist ausgesprochen ungesund.
An seine Träume erinnert man sich übrigens nur, wenn man in der REM-Phase aufwacht - ansonsten behält das Unterbewusstsein besagte Erinnerungen für sich.
Wenn du also diese tolle "Unterbrechen wir jede Ruhepause"-Methode durchziehst, verkackst du dir nur Körper und Geist.

Mannmannmann... ein Mal über die Risiken nachlesen, bevor man Blödsinn macht...

0
@Schattentochter

XD Ein Schlafzyklus dauert im Normalfall 80-120 Minuten, durchschnittlich 90, das kannst du überall nachlesen und ich kann es persönlich bestätigen. Ich habe nie davon gesprochen, sich ständig aus dem Tiefschlaf zu rütteln. Ich habe doch sogar geschrieben, dass man nach Möglichkeit mindestens 3 Stunden (= 2 Schlafzyklen) geschlafen haben sollte, damit man den Tiefschlaf (zumindest größtenteils) eben schon hinter sich hat. Also irgendwie hast du mich scheinbar zutiefst missverstanden.

P.S.: Ich habe tatsächlich schon recht viel über Schlaf gelesen. Und sich aus dem Schlaf zu rütteln ist erst mal gar nicht ungesund. Man ist halt wenig erholt und Schlafentzug auf Dauer kann einen dann schädigen.

1

Ein Symptom für einen Mangel an Vitamin B6 ist, dass man sich an Träume nicht erinnert. Das ändert sich aber mit Einnahme dieses Vitamins zuammen mit Zink.

Der B6-Mangel entsteht duch die Krankheit 'Kryptopyrrolurie', die Prof. Bodo Kuklinski eingehend erforscht hat. Diese Erkrankung ist für so vielfältige Symptome wie Autismus, Depressionen, Angststörungen, chronische Erschöpfung/Burnout-Syndrom, Allergien, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Hashimoto Thyreoiditis/Morbus Basedow, Schlafstörungen, Nervöse Erschöpfung, fehlende Traumerinnerung, ADHS/ADS bei Kindern und Erwachsenen, Haarausfall, Wundheilungsstörungen, Störungen an den Fingernägeln, etc. verantwortlich.
(http://www.naturheilpraxis-stoetzer.de/themen/kryptopyrrolurie/)

Der Mangel verschlimmert sich dramatisch durch Einnahme der Pille, da deren Verstoffwechselung zuerst die ganzen B6-Vorräte im Körper plündert und - wenn nicht genug nachkommt - dann diese Krankheitssymptome entstehen lässt. Wegen ihrer Vielfältigkeit kann kaum ein Arzt die Symptome zuordnen, da dieses Wissen nicht zu ihrer Ausbildung gehört.

Die Patienten werden daher gern in die Psycho-Ecke gestellt. Ich habe mal gehört, dass unsere psychiatrischen Anstalten halb leer wären, würde den Menschen dieses Vitamin in ausreichendem Maße verabreicht. Solange sie in diesem Mangel bleiben, kann der Körper wichtige Aminosäuren nicht weiter verarbeiten und die Eiweißverdauung wird gestört, so dass diese Symptome auftauchen.

Schulmediziner, die darin nicht geschult sind, greifen daher z.B. bei den schrecklichen prämenstruellen Störungen zu solchen Verzweiflungsdiagnosen wie PMS (dabei ist das keine eigene Krankheit, sondern nur ein Symptom für Kryptopyrrolurie).
Unterdrücken der Symptome bringt überhaupt nichts - NUR die Substitution von Vit. B6 plus Zink.

Ich bin damals - als mein Körper kein tierisches Eiweiß mehr verdaute - zur vegetarischen Ernährung übergewechselt und damit ging es mir langsam besser und später RICHTIG gut.  Da mir meine kluge Ärztin Pyridoxin (B6) als Monopräparat empfohlen hat, bekam ich meinen Stoffwechsel in den Griff: nach ein paar Tabletten war der ganze Spuk vorbei. Über längere Zeit habe ich meine Vorräte dann wieder aufgefüllt, und irgendwann bekam ich wieder Lust, mal ein bisschen Fleisch zu essen, das ich dann auch vertrug.
Heute nehme ich gelegentlich noch B6 von Hevert und habe immer etwas davon im Haus. (www.medizinfuchs.de/preisvergleich/vitamin-b6-hevert-tabletten-200-st-hevert-arzneimittel-gmbh-co.-kg-pzn-2567840.html - die gibts auch als 50er und 100er Packungen, recht preiswert).

Niemand kann sich vorstellen, WIE FROH ich war, dass diese Ärztin mir den Hinweis gegeben hat  und dass ich diese Zusammenhänge kenne.

Sei froh, wenn du nur traumlos bist - bei dem Arsenal von möglichen Symptomen kannst du von Glück sagen. Den Mangel würde ich an deiner Stelle aber ausgleichen, damit sich nichts verschlimmert.

Ich hoffe, ich konnte dir mit meiner Antwort helfen.

Alles Gute!

Sehr interessant, aber gleich davon auszugehen, dass sophie1235 an dieser Krankheit, bzw. B6-Mangel leidet??? Es ist natürlich eine Überlegung wert, aber kein Grund gleich Panik zu machen...

0
@Liteblash

Naja - Panik machen? Das wäre doch sehr überspitzt formuliert!

Wenn man mal eine Packung Vit. B6 genommen hat, sieht man weiter. Dieses Vitamin braucht jeder ab einem gewissen Alter. Sophie 'leidet' ja auch nicht, sie möchte nur mehr schöne Träume verfilmen! ;) 

Man kann sich auch so ernähren, dass Vitamin B6 gezielt über die Ernährung aufgenommen wird: www.womenshealth.de/food/gesunde-ernaehrung/die-besten-vitamin-b6-lieferanten.62602.htm

Es ist aber gut, wenn man diesen Zusammenhang mal gehört hat, damit man sich - wenns wirklich schlimmer wird - gleich erinnert, wie man sich helfen kann.

0
@Spielwiesen

Stimme ich zu. Wollte nur deinen Kommentar etwas relativieren. Danke für dein konstruktives Diskussionsverhalten.

1
@Liteblash

Das freut mich. Und so haben wir pädagogisch Sendungsbewussten wieder ein paar positive Synapsen mehr, gell? :))

1

Versuche es mal mit der Autosuggestion.

Sage dir hierfür einfach vor dem Einschlafen mehrmals den Satz, dass du dich nach dem Aufwachen an deine Träume erinnern wirst.

Nach mehrmaligen Wiederholungen wird sich das in dein Unterbewusstsein einprägen und du wirst dich an deine Träume erinnern können.

Ich konnte mich somit an 4 Träume genau detailliert erinnern.

Oder versuche doch mal deine Schlafposition zu wechseln.

Womöglich hast du nicht in der Position geträumt, die du jetzt annimmst.

Wenn du die richtige Schlafposition gefunden hast, assoziiert dein Unterbewusstsein deine Träume und du kannst dich wieder an sie erinnern.

Kann, muss aber nicht vorkommen, aber es kann dir dabei helfen.

Ich konnte mich auch somit an viele Träume genau detailliert erinnern und ich kann dir sagen, da schossen die Traumbilder nur so durch den Kopf.

Es war der Knaller und so detailliert, die ganzen Traumszenen.

Oder wecke dich in, bzw. während einer REM-Phase.

Allerdings solltest du das nur tun, wenn du Zeit dafür hast und nicht so früh aufstehen musst oder lege dich einfach früher schlafen, wenn du es mal damit versuchen willst. dich in einer REM-Phase zu wecken, um dich an deine Träume zu erinnern.

In der REM-Phase träumen wir am intensivsten und wenn wir uns in einer REM-Phase wecken, ist unsere Traumerinnerung meistens noch gut vorhanden.

Und wenn man sich in einer REM-Phase weckt, wird die REM-Phase ja unterbrochen und wenn du dann weiter schläfst, kann dadurch die REM-Phase verlängert werden und man hat somit noch genug Traumzeit zur Verfügung und kann mehr träumen.

PS: Die REM-Phase beginnt etwa 4 Stunden nach dem Einschlafen.

0

Was möchtest Du wissen?