Wie kann man die n:m Beziehung bei kardinalitäten verstehen?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ne, einen n:n-Beziehung gibt es nicht, bzw. könnte es das gleiche wie eine n:m-Beziehung sein. Allerdings können auf den beiden Seiten jeweils unterschiedliche Entitäten stehen, deshalb muss m nicht zwangsläufig n sein. M und N stehen also für eine Zahl mehr als 1, sind aber nicht zwangsläufig gleich (können aber gleich sein)

Beispiel von 1:n

In einer Bücherei kann ich gleichzeitig mehrere Bücher ausleihen, ein Buch kann aber gleichzeitig nur von einem Menschen ausgeliehen werden.

Buch n:1 Ausleiher

Beispiel n:m

Ein Lehrer hat mehrere Schüler und ein Schüler hat mehrere Lehrer an einem Tag.

Lehrer n:m Schüler

Hoffe dir ist das nun klarer.

nicoolekim 02.11.2015, 16:49

Ahhh,  vielen lieben dank, auch nochmal für die Beispiele :-)

0

Was möchtest Du wissen?