Wie kann man die Natur des Mannes mit dem Christentum vereinbaren?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Da müsste man zuerst mal anschauen, was für Dich zum Mannsein dazugehört.

Mannsein hat mit dem Gebetbuch nichts zu tun.

Ein kurzer Blick über Deine Fragen hier auf GF legt die Vermutung nahe, dass Du noch pubertär bist - ohne Wertung - war ich damals auch. :-) Das heisst aber auch, dass Du einfach noch herzlich wenig Ahnung vom Mannsein hast und derzeit eher auf der Suche danach bist, wie Du eine sog. Männerrolle am besten definieren und dann ausfüllen könntest.

Die Lösung liegt nicht im Islam sondern im Herzen.

In schā'a llāh

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Gegensatz ist nur Illusion. Beide Arten von Männern brauchen einander. Zu "Weicheiern" werden Männer dort gemacht, wo andere, die "noch Männer sind", die Herrschaft an sich reißen und eine Befehlshierarchie und Klassengesellschaft errichten.

Unmittelbar deutlich z.B. wo man im Orient Eunuchen als Diener in den von Frauen bewohnten Teilen des Palastes einsetzte.

Das Gleiche, nur nicht ganz so schnell durchschaubar, geschieht, wo junge Männer zu Soldaten umerzogen werden. Daß sie sich dabei erstmals im Leben wie starke Männer fühlen, ist Teil der Gehirnwäsche. Die selbstgesteuerte Persönlichkeit wird abtrainiert und durch die eines führbaren Uniformträgers ersetzt, der sich seinen Haarschnitt vorschreiben läßt und Befehle von "ranghöheren" umerzogenen Männern ausführt. Gesteuert werden sie miteinander von Typen an weit entfernten Schreibtischen, die wieder von anderen Typen an noch weiter entfernten Schreibtischen gesteuert werden.

Filmempfehlung für Dich zum Thema Männlichkeit: (1) Das radikal Böse, darin insbesondere die Interviewaussagen des amerikanischen Militärpsychologen Dave Grossman. (2) Der gefährlichste Mann in Amerika – Daniel Ellsberg und die Pentagon-Papiere

Der Glaube an Jesus Christus, der sich von niemandem einschüchtern ließ, macht frei von dem kranken Respekt vor Angebern und Wichtigtuern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir gefallen die starken Frauen in der Bibel. Mir gefällt auch, dass in den Texten der Bibel sowohl willensstarke, als auch willensschwache Männer beschrieben werden. Welche charakterlichen Eigenschaften gehören für Dich zu einem lobenswerten "Männertum"?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo PsychKG,

 das Christentum ist für echte Männer - aber nicht für solche Männer, wie sie dir wohl vorschweben. Und da bin ich schon ganz froh drum, dass wir die nicht haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Christentum schliesst das andere keinesfalls aus, auch im Christentum kann ein Mann seiner Natur nachgehen. Ich gehe davon aus dass du hier vor allem auf die sexuellen Wünsche jedes Mannes eingehst.Das Christentum schreibt zwar vor dass Sex vor der Ehe eine Sünde ist jedoch stehe ich selbst (ich bin gläubiger Christ) dieser Vorschrift kritisch gegenüber, die Bibel wurde vor ca. 2000 Jahren geschrieben und da hatte die Ehe noch einen anderen stellenwert als heute. Die Frauen wurden meist schon im Teenageralter zwangsverheiratet und die Männer waren auch selten älter als 20, 20 Jahre ohne Sex sollten machbar sein und daher hat diese Regel sehr wohl auch ihren Sinn (gehabt). Heute denke ich ist diese Regel sinnlos weil sich der Stellenwert von Sex und der Ehe komplett verändert haben und in der heutigen Gesellschaft früherer Sex und spätere Ehen üblich sind. Trotzdem kenne ich einige die diese Regel einhalten konnten und keine grossen Probleme damit hatten (für mich wäre es unmöglich). Ein Freund von mir zum Beispiel hat mit 19 Jahren geheiratet und ist jetzt (13Jahre später) immer noch glücklich mit seiner Frau und das obwohl sie seit 15 zusammen waren und bis zur Ehe keinen Sex hatten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

im christentum ist ein mensch ein mensch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Kaum jemand hält sich an das Christentum. Täglich begehen wird locker 5 Todsünden.

2. Das Christentum, ist eine Religion der Liebe, wie es Jesus schon sage. "Liebe deinen Nächsten", "Wenn dir jemand eine Ohrfeige verpasst, dann halte ihm das 2 Ohr auch hin".

3. Der Islam ist eine Menschen verachtende Religion, der Frauen, "Ungläubige" etc umbringen will bzw. unterdrückt. (Lese einfach mal den Koran gegen Ende). Dort wird sogar eine Frau gesteinigt wenn sie vergewaltigt wurde und verheiratet war. Dabei begann sie nämlich "Ehebruch".

Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Hochachtungsvoll

Lightking

Edit: PS: Napoleon sagte einmal: "Die Männer regieren die Welt, die Frauen regieren die Männer" ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TrippleDC
08.05.2016, 14:52

Toll, wie gut manche informiert sind.

0
Kommentar von nowka20
10.05.2016, 14:09

1. Kaum jemand hält sich an das Christentum. Täglich begehen wird locker 5 Todsünden.

Mk 3,28-29 

28 Wahrlich, ich sage euch: Alle Sünden werden den Menschenkindern vergeben, auch die Lästerungen, wieviel sie auch lästern mögen;
29 wer aber den heiligen Geist lästert, der hat keine Vergebung in Ewigkeit, sondern ist ewiger Sünde schuldig.

0

in der katholischen Kirche sind alle maßgeblichen Stellen wie Papst Bischof usw nur von Männern belegt ausserdem wurde die Bibel fast auschließlich von männlchen Propheten usw erstellt siehe Evangelisten.
Somit bleibt da für Frauen fast nichts übrig ausser die Männer in die Welt zu setzen die dann über sie bestimmen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PsychKG
08.05.2016, 13:24

Ich rede auch nicht vom Katholizismus, sondern von der ursprünglichen pazifistischen, misanthropischen, antinatalistischen, zölibaten, eremitischen, christlichen Lehre.

0

Was ist denn für dich das Entscheidende an der "Natur des Mannes"?

Kinder zeugen? - Tut er auch im Christentum

Verantwortung übernehmen für sein handeln? - Tut er auch im Christentum (soll er zumindest). Also erst Hirn einschalten und dann handeln (nicht umgekehrt - auch wenn die Frau noch so attraktiv ist ...).

Macht ausüben auf Kosten anderer? - Was hat das mit "Mann sein" zu tun?

Wenn schon Macht ausüben, dann gemäß des Regeln Gottes (Liebe Gott und liebe deinen Nächsten wie dich selbst).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vor allem ein Mann, der seine Frau bei Ungehorsam schlagen soll - z.B. Sure 4:34:

Die Männer sind die Verantwortlichen über die Frauen, weil Allah die
einen vor den andern ausgezeichnet hat und weil sie von ihrem Vermögen hingeben. Darum sind tugendhafte Frauen die Gehorsamen und die Geheimnisse mit Allahs Hilfe wahren. Und jene, von denen ihr Widerspenstigkeit befürchtet, ermahnt sie, laßt sie allein in den Betten und schlagt sie. Wenn sie euch dann gehorchen, so sucht keine Ausrede
gegen sie; Allah ist hoch erhaben, goß.

Bit du eigentlich sicher, dass du im 21. Jahrhundert lebst und nicht im Mittelalter?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Glaube hat mit "Mannsein" nichts zu tun.

P.S.: Wann ist ein Mann ein Mann?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nowka20
10.05.2016, 14:10

ein mann ist ein mann, wenn er sich zu stark mit der materie verbunden hat

0

Was möchtest Du wissen?