Wie kann man die Mutter-Tochter Beziehung aufbauen und erhalten?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Erst mal: schlechte Laune hat jeder mal. Und zweitens: bei dem, was du alles für deine Mutter machst, brauchst du dich wegen sowas, vor allem da bei dir momentan Gefühlschaos hoch 3 besteht, nicht als Monster abstempeln lassen, noch dich herunterziehen, mit dem was dir sogar deine Mutter an den Kopf wirft.

Die Ablenkungsmanöver, die du am Anfang gemacht hast, sind baden gegangen. Ich weißnicht, wie das bei euch zu Hause aussieht, aber du solltest vielleicht mal von der anderen Seite an das Problem herangehen.

Dich mit ihr "vollständig!" aussprechen. Falls das irgendwie nicht funtioniert brauchst du den Rest der jetzt folgt gar nicht lesen. 

(Zuallererst bevor du mit dem ausführlichen Gespräch anfängst sagst du ihr, dass sie dich ausreden lassen soll. Keine Kommentare kein Gemercker. Bereite sie schonend auf das vor, was sie sich anhören muss. Bei manchen Müttern, hilft das zumindest dass deine Nerven unten bleiben und deine Mutter ungefähr weiß, dass sie für dieses Gespräch Nerven braucht 😉

Noch nicht ins Detail gehen! Erst mal allgemein bleiben. Die Details kommen jetzt.

Rede mit ihr darüber, wie vernachlässigt du dich fühlst. Sage ihr was du, aus deiner Sicht alles für sie machst (falls das hilft auch vorher Notizen machen. Macht auch für solche Mütter Sinn, die glauben, dass sei bloßein vorübergehendes Gespräch). Wie verantwortungsbewusst du eigentlich bist und auch sehr vernünftig (kann ich dir sagen 😉). Auch wie du die Beziehung zu deinen Geschwistern siehst. Dass dein Vater kein Interesse hat und du auf ihn, und deswegen nur noch auf deine Mutter bauen kannst. Was für Probleme du sonst noch zu bewältigen hast. Alles weitere fällt dir dann selbst ein.)

Achte beim Gespräch auch darauf, wie deine Mutter auf bereits Gesagtes, vielleicht schon bei deiner Vorrede, reagiert. Macht sie dir den Eindruck, als würde sie nicht mehr zuhören, mach sie darauf aufmerksam. Selbst wenn du am Ende falsch liegen soltest. Damit weiß sie, dass du weder einen Monolog startest, noch vor dich hin brabbelst. Du willst ihre Aufmerksamkeit. Sie soll dir zuhören, wenn sie sich schon zu dem Gespräch bereit erklärt hat. 

Wenn du dann alles erzählt hast, gib deiner Mutter Zeit, dir zu antworten. Halte dich hier mit Unterbrechungen und Wutausbrüchen zurück! Ansonsten kann das ganze Gespräch wieder in einen Streit münden. Bereite dich darauf vor, dass sie dir gehörig die Meinung geigen wird. Bleibe trotzdem sachlich und weise sie objektiv auf ihre Fehler bzw. Missverständnissse hin

Falls es wirklich nicht mit Gesprächen klappt dann schreibe mir bitte zurück. Ich würde mich freuen, dir zu helfen. Es gibt bestimmt auch noch andere Möglichkeiten als ein Gespräch. Sie müssen nur gefunden werden 😉

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shaepy
20.07.2016, 20:15

Hört sich gut an. habe zwar schon öfter ein Gespräch gesucht aber bin anscheinend die Sache ganz falsch angegangen.

0

Bleibt fraglich warum du dir immer wieder diese emotionalen Ohrfeigen abholst wenn du doch ohnehin seit mehreren Jahren weißt welche Reaktion dich erwartet?! Du kannst deine Eltern nicht ändern, sie sind so wie sie sind. Du kannst nur auf dich selbst achten und das du dir ein gesundes Umfeld schaffst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shaepy
20.07.2016, 20:14

Das geht aus meiner Sicht nur wenn ich ausziehe. Habe danach um ehrlich zu sein ein sehr starkes Bedürfnis leider zu wenig Geld.

0

Was möchtest Du wissen?