Wie kann man die Korruption in Russland bekämpfen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Korruption gibt es überall,auch bei uns! Da muss man erst an dem Putin vorbei,der aber alle gleich inhaftieren lässt,der von sich so überzeugt ist,der keine freie Meinung zulaässt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Korruption beschränkt sich nicht auf Russland. Es gibt sie überall. In einigen Ländern gibt es sehr viel Korruption, in anderen Ländern wie zum Beispiel in Finnland ist sie fast unbekannt. Russland steht in einer Liste der korruptesten Länder allerdings sehr weit oben, auch wenn es diese Liste nicht anführt. 

Korruption zu bekämpfen ist nicht einfach, aber es ist möglich wie das Beispiel Georgien zeigt. Dort hatte sich die ganze Gesellschaft mit diesem Zustand abgefunden und sich damit arrangiert. Dann wurde plötzlich alles umgekrempelt. Angefangen hat man mit der Polizei und einfach alle korrupten Beamten raus geworfen. Das waren fast zwei Drittel aller Polizisten und bedeutete einen wirklichen Einschnitt. Aber es hat sich gelohnt! Während die Bevölkerung früher Angst vor den Uniformierten hatte, weil sie sich bei jeder Verkehrskontrolle die eigenen Taschen füllten, weil sie Leute ausraubten und sich nicht besser benahmen als gewöhnliche Verbrecher, sind die Polizisten heute ein Vorbild. Die neu eingestellten und gut ausgebildeten Beamten werden ordentlich bezahlt und es gibt Null Toleranz bei solchen Polizisten, die sich doch einen kleinen Nebenverdienst in die eigene Tasche stecken. Genau das Gleiche passierte in der Verwaltung. Dort dauerte es früher Wochen und Monate bis man einen Führerschein oder einen Pass ausgestellt bekam. Das Verfahren war vollkommen undurchsichtig und wenn man die Beamten nicht schmierte, konnte man ewig auf seinen Pass warten. Heute hat man offene Bürgerzentren geschaffen. Dort sitzen die Beamten in einem riesigen Raum und jeder kann ihnen bei ihrer Arbeit auf die Finger sehen. Will man einen neuen Pass haben, dauert es gerade einmal 30 Minuten und man muss niemanden mehr schmieren. Aber es gibt auch heute noch Korruption in Georgien, weil man auf halbem Weg aufgehört hat die Korruption zu bekämpfen. Wenn man zum Beispiel eine besondere Behandlung beim Arzt braucht oder seine Kind in eine besser Schule schicken möchte, dann kommt man ohne Bestechung nicht weit. 

Dieses Beispiel lässt sich leicht auf Russland und auf viele weitere Länder übertragen. Man muss nur bei der Polizei, bei der Justiz und der Verwaltung anfangen und hart durchgreifen. Dann kann man sich daran machen die Gesellschaft zu reformieren. Wichtig ist dafür eine offene Gesellschaft und jeder Bürger muss mitmachen dürfen. So wäre es sehr hilfreich, wenn die Leute versteckte Kameras dabei haben und die Videos ins Internet stellen, wenn sich ein Beamter an ihnen bereichern will. Die Bürger müssen in diesen Fällen von der Polizei unterstützt und geschützt werden und sie dürfen keine Angst davor haben von der Polizei in den Knast gesteckt zu werden, nur weil sie einen korrupten Mistkerl an den Pranger gestellt haben. 

Wenn ein Minister sich traut gegen die Korruption in seinem Land vorzugehen, braucht er Unterstützung. Die Bevölkerung wird ganz sicher hinter ihm stehen, aber wenn der Rest der Regierung nicht mitzieht und ihm Steine in den Weg legt, wird er zwangsläufig scheitern. Der Fisch stinkt immer vom Kopf her.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange Typen wie Putin und andere Oligarchen das Land beherrschen und terrorisieren, solange wird es kein anderes Russland geben.

Diese Typen kriegen den fetten Hals einfach nicht voll, das ist das Problem und dann haben die auch noch eine "russische Lobby" hier in unserem eigenen Land, das ist doch ein gefundenes Fressen für die Korruption in Russland und anderswo.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich sage nur: FIFA. Bleibe auch bei Deutschland stehen und denk an die letzten Vorfälle in unserem Land, vergiss die USA nicht, wo sich seit Jahrzehnten milliardenschwere Familienclans die Regierungsposten zuschustern oder die Ukraine, wo dein Freund Po(t)roschenko fast das 8-fache an Reichtum angehäuft hat von dem, was er vor dem Krieg hatte und die Oligarchen nach wie vor das Sagen haben und sich gegenseitig bekämpfen. Das Volk ist bitterarm, und ein Ende ist kaum abzusehen. Daran ist nicht Putin schuld.

Den Reichtum dieser Hasardeure kannst du nicht mit dem Besitz der russischen Regierungsmitglieder vergleichen. Die sind arm dagegen.

Ob oder wie arm das russische Volk ist,kannst du nicht wissen und auch nicht einschätzen. Du bist nur ein Schwafler, der die Hetztiraden anderer!!! wiederholt und gerade man fähig ist, einen Link zu kopieren und zu posten.

Wer sich an meiner Antwort stößt, sollte sich mit diesem Troll und seinen mindestens 17 accounts befassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Huckebein
02.04.2016, 22:19

s. auch igorjuliana, der zu dieser Frage geantwortet hat.
Es ist einer seiner vielen accounts.

3
Kommentar von barfussjim
04.04.2016, 07:33

"Ein mafiöser Staat, auf dessen Führung man wenig Hoffnung setzen könne - das ist zusammengefasst das Urteil des amerikanischen Botschafters in Moskau über den vermeintlichen Partner aus Russland. Moskau wird in Depeschen der US-Botschaft, aus denen mehrere Medien zitieren, als eine Stadt in den Händen der "Kleptokratie" (einer Herrschaft von Dieben) geschildert.

Die Polizei, die Sicherheitskräfte und die Behörden kassierten angeblich Schmiergelder, die immer weiter nach oben gereicht würden - teilweise bis in den Kreml. Die Einschätzung stammt aus einer Zeit, in der noch der inzwischen geschasste und umstrittene Bürgermeister Juri Luschkow die Stadt regierte.

Der Kreml wird in den US-Depeschen als "das Zentrum einer Konstellation offizieller und quasioffizieller Gaunereien" charaktisiert, berichtet die New York Times. Russland sei "stark zentralisiert, manchmal brutal und unabänderlich zynisch und korrupt"."

http://www.sueddeutsche.de/politik/wikileaks-enthuellung-mafia-staat-russland-1.1031110

0

Was möchtest Du wissen?