Wie kann man die Haare seidig bekommen ohne das sie fettig werden?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Krause Haare sind eigentlich von Natur aus eher trocken. Gegen Spliss hilft erst mal die Schere. Für die Haare ein mildes Shampoo benutzen, nicht jeden Tag waschen. Die Kopfhaut muss sich mal wieder selber regulieren. Haarausfall: aus der Apotheke Thallium sulfuricum D 12 von DHU. Jeden Tag drei mal 5 Kügelchen nehmen. Dauert, aber die Haare wachsen wieder, der Ausfall wird gestoppt.

Ciaraquestion 01.01.2012, 18:10

Vielen Dank!! Es ist einfach schrecklich wenn man jeden Tag mit 15 Jahren als Mädchen so viele seine heissgeliebten Haare verliert. Früher waren sie blond lang und glatt. Jetzt sind sie: lang splissig und werden dünner

0

Das ist - natürlich - Quatsch mit der Schere. Ich bin jetzt 56 Jahre alt und habe durchaus ausreichend Erfahrung mit diesem Thema.

Haare sind tot. Wie sie werden hängt von der Ernährung ab. Denn sie werden in den Zellen gebildet. Das mal grundsätzlich.

Jetzt kannst Du dir angewöhnen so alle 14 Tage zu Beginn eine Kur mit Olivenöl zu machen. Das gibt dem Haar Nährstoffe und der Kopfhaut. Dazu gehst Du normal unter die Dusche, massierst erst in die Haare und danach den ganzen Körper ein. Bis Du fertig bist haben die Haare genug Zeit gehabt. Die Haare nun nicht zu warm abduschen und in Zukunft bitte allgemein so kalt als möglich waschen. Bitte insgesamt die bedenken:

Bis sich die Kopfhaut von einer Wäsche erholt hat vergehen drei Tage. Wird eher gewaschen schädigt das die Haut. Je länger so gelebt wurde je länger brauchen die Zellen um sich zu erholen. Ich habe Dir ja an anderer Stelle schon empfohlen jeden Tag Rotbuschtee zu trinken. Das wird den haarbildenden Zellen gut tun.

Ich habe ja nun auch krause Haare. Seit ich sie einfach wachsen lasse kann ich sie leicht flechten oder anders binden. Das hilft durchaus.

Die Zellen mögen Vitamine, vor allen Dingen Spurenelemente und Mineralstoffe um gute Haare bilden zu können. Auf was-ist-drin erfährst Du wo es Amaranth wie gibt. In Amaranth sind manche sehr nützlichen Stoffe auch für die Haare. Du kannst auch Brot und andere Leckereien daraus machen fragst Du das Netz nach Rezepten. Gerade für die Pubertät ist das absolut empfehlenswert. Und wenn Du das Netz fragst wirst Du erfahren dass da das am leichtesten verdauliche Eiweiß drin ist neben all den anderen Nützlichkeiten.

Weiter gewöhne Dir an hier und da einen Hafer- oder Hirsebrei so lange zu kochen bis die Blasen nicht mehr platzen. Nimmst Du Wasser mit einer Prise Salz brauchst Du nicht umrühren während der Kocherei um ein Anbrennen zu verhindern. Erst wenn ausgeschaltet ist gibst Du dann bestenfalls Rapsöl dazu da es ein leicht verdauliches Fett ist. Was Dir ja absolut nicht schadet darauf zu achten. Den Brei kannst Du dann mit Honig, braunem Zucker, Säften von Voelkel aus dem Naturkostladen, Marmelade oder Konfitüre, Gewürzen und Kräutern wie Koriander gemahlen, Zimt, Anis, Fenchel und so fort würzen. Da sind Deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt. Schnarche einfach mal bei Backrezepten rum was da so verwendet wird und probiere aus. Salz kommt rein um einen besseren Geschmack zu haben ebenso wie ein Fett wie Rapsöl, Butter oder Margarine. Zimt tut übrigens der Leber gut. Ebenso Piment. Es ist kaum zu glauben, aber mit etwas Übung wirst Du feststellen dass auch eine Süßspeise Piment verträgt.

Natürlich kannst Du auch Deine Mutter bitten Dir ins warme Essen ganze Getreidekörner zu machen. Diese werden bestenfalls separat vorgekocht und zugegeben. Sie werden so lange gekocht bis sie weich sind. Das hängt jeweils vom Jahr und dem Getreide ein wenig ab. Auf alle Fälle brauchst Du dann nicht so viel gekauftes Brot was sicher gesünder ist.

Was möchtest Du wissen?