Wie kann man die Gleichung U=d*m*g/q herleiten?

2 Antworten

Öltröpfchenversuch

Zwischen zwei parallelen, horizontal im Abstand d zueinander angeordneten und elektrisch geladenen Metallplatten (Kondensator) existiert ein elektrisches Feld.

In diesem elektrischen Feld schwebt ein elektrisch geladenes Öltröpfchen.

U … Spannung an den Kondensatorplatten

d … Plattenabstand

F … Gewichtskraft eines Öltröpfchens  

q … elektrische Ladungsmenge, die sich auf dem Öltröpfchen befindet

Mit F = m·g folgt:  U/d = F/q = m·g / q    →   U = m·g·d / q

Gruß, H.

Es geht hier wohl um einen Kondensator, bei dem die Kraft der Platten gemessen wird, die untereinander hängen, so dass die Gewichtskraft der unteren Platte der elektrischen Feldkraft entspricht: F(E) = F(Gravitation)

F(E) = q·E= q·U/d

F(Gravitation) = m·g

Gleichsetzen. nach U auflösen.

Physik Aufgabe zum Thema Kondensator komme nicht weiter bitte um erklärung?

Ein Kondensator von 10microF wird auf 200V aufgeladen und einem auf 100V geladenen gleicher Kapazität parallel geschaltet, ohne dass Ladung verloren geht. Berechnen Sie die Spannung die die Kondensatoren annehmen und die elektrische Energie, die dabei als Wärme abgeht.

...zur Frage

Was ist der Unterschied zwischen herleiten und aufleiten?

Also gerade habe ich etwas über Integralrechnung gelesen und dort stand, dass man f(x) aufleiten muss um die Stammfunkition F(x) zu bekommen. Und dort stand auch, dass f(x) die Ableitung von F(x) ist. Also müsste doch ableiten das Gegenteil von aufleiten sein... Wir haben aber in der Schule gelernt (zB. In Physik), dass herleiten das Gegenteil von ableiten ist. Also ist herleiten das Gleich wie aufleiten oder sind das zwei verschiedene Dinge?

...zur Frage

Zentripetalkraft Formel herleiten

Hallo!! Ich habe ein Problem, ich muss in Physik die Gleichung : Fz=mv^2/r herleiten von der Gleichung Fz=4pi^2mrT^2 Wäre super nett wenn einer helfen könnte! LG

...zur Frage

Wheatstonebrücke Herleitung?

Hallo,

ich muss für den unbekannten Widerstand folgende Gleichung herleiten: Rx = RN(R2/R1), wobei Rn ein Normalwiderstand ist.

Ich habe noch den Hinweis, dass ich die kirchhoffschen Regeln verwnden soll, genauer die Knotenregel für die Ströme bzw. die Maschenregel für die Spannungen.

So diese Regeln besagen doch jetzt eigentlich nur, dass die Summe der Ströme bzw. der Spannungen =0 ist. Daher komme ich im Moment nicht darauf, wie ich daraus die obige Gleichung herleiten soll. Vielleicht kann mir ja wer helfen.

Danke im Voraus;)

.

...zur Frage

Elektrische Kraft im plattenkondensator?

Das haben wir grade im Unterricht. Eine Kugel befindet sich an einem Faden zwischen den Platten eines Kondensators, Meine frage ist, kann man die elektrische Kraft im Kondensator (Fel) auch ohne die spannung berechnen? Habe das in der aufgabenstellung nicht gegeben, die formel ist ja F=Q*U/d. Jemand ne idee wie ich sonst auf "Fel" komme?

...zur Frage

Partikel anziehen mit Plattenkondensator?

Hallo,

für ein Schulprojekt möchte ich gerne einen Plattenkondensator bauen, um bereits geladene Kunststoffpartikel von einer Oberfläche abzuziehen.

Also die Kunststoffpartikel kleben durch ihre statische Ladung an einem anderen Objekt, von dem ich sie mit dem Kondensator abziehen möchte.

Ist dies mit Hilfe von Batterien, zwei Aluplatten und Glas als Dielektrikum möglich? Wie groß müssten die Platten sein, wie viel Spannung etc bräuchte ich?

Es wäre sehr lieb, wenn mir dabei jemand helfen kann. Mit den Formeln komme ich nicht so gut zurecht. Ich brauche nur vielleicht ein par erfahrene Meinungen zu dem Thema, um einen Prototyp bauen zu können.

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?