Wie kann man die Bindungslehre der Chemie definieren?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

ausführlich erklärt findest du die unterschiedlichen Bindungen auf der folgenden Homepage: http://www.ricki.ch/ct/chml/allg/script/Bind.htm

anniab00 14.08.2015, 18:17

Kennst Du zufällig auch eine Seite, die mir die Definition eines Elektronendonators erklären kann?:)

0
UlrichNagel 14.08.2015, 18:54
@anniab00
Elektronendonator

Kenne ich nicht. Du meinst sicher Donatoren und Akzeptoren bei Halbleiterdotierungen (3 und 5wertig)! Siehe bei Dotierung!

0
Matz84 14.08.2015, 20:26
@UlrichNagel

oder

http://www.chemie.de/lexikon/Elektronendonator.html

<<"Unter einem Elektronendonator (Elektronenspender) oder Elektronendonor versteht man in der Physik und Chemie ein Teilchen (Atom, Molekül, Ion), das in der Lage ist, Elektronen abzugeben. Diesen Vorgang bezeichnet man auch als Oxidation, den Stoff selbst als Reduktionsmittel.

So können z. B. Eisenatome (Fe) leicht Elektronen an Kupferionen (Cu2+) abgeben. Das Kupfer spielt dann die Rolle eines Elektronenakzeptors (Elektronenempfängers).

Zusammenhang mit den Begriffen Oxidation und Reduktion:

Oxidation: Abgabe von Elektronen. Ein Teilchen, das Elektronen abgibt, ist ein Elektronendonator.

Reduktion: Aufnahme von Elektronen. Ein Teilchen, das Elektronen aufnimmt, ist ein Elektronakzeptor.

Ob ein chemisches Element wie z. B. Kupfer als Elektronendonator oder -akzeptor auftritt, hängt von seinem Reaktionspartner ab. Bringt man Kupferionen mit unedleren Metallen zusammen, so nimmt das Kupfer Elektronen auf, ist also ein Elektronenakzeptor. Stellt man dagegen ein Kupferblech in eine Silbernitratlösung, so geben die Kupferatome Elektronen an die Silberionen ab; Kupfer ist hier also ein Elektronendonator. Aufschluss über das Verhalten von einzelnen Elementen in Bezug auf Elektronenabgabe und -aufnahme gibt die elektrochemische Spannungsreihe.">>

0

Nach meinem Empfinden gibt es nicht direkt ein Gebiet "Bindungslehre". Oder wenn doch, dann ist es ein Querschnitt durch die gesamte Chemie.

Auf einigermaßen normalem Niveau, wenn man nicht grad Fachmann der Physikalischen Chemie ist, sollte man die Bindungstypen erst mal getrennt angehen. Also die Haupttypen

  • Ionenbindung
  • Kovalenzbindung
  • Metallbindung

mit allen Übergängen

Dazu kommen dann die "Nebenvalenzen" wie H-Brücken, Dipol- und VdW-Wechselwirkung.

Und kompliziertere (und nur für Fortgeschrittene) wie Komplexverbindungen (v.a. der Übergangsmetalle), Einschlussverbindungen und Cluster. Und exotisches wie Borhydride.

Konzentrier dich erst mal - einen nach dem anderen - mit den Grundtypen.

Bindungslehre der Chemie 

Das wäre ja eine Unterordnung in der Chemie! Sieh es einfacher: Chemie ist die Stofflehre oder auch "Bindungslehre" der Elemente des Periodensystems, woraus ja die Stoffe bestehen. Versteht man die bevorzugten Bindungen zum Erreichen der Edelgaskonfiguration (wer mit wem), dann hat man auch die Chemie begriffen.

Auch im übertragenen Sinn beim Menschen, wer sich miteinander bindet, bei denen sollte die Chemie stimmen!

Was möchtest Du wissen?