Wie kann man die Bestrahlung des Körpers messen bzw. ihn "entstrahlen"?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Leider erlebte ich eine Bestrahlung meines Körpers.

Was genau heißt das? Wenn ich mich einer Röntgenuntersuchung unterziehe, setze ich mich natürlich einer gewissen Röntgenstrahlung aus. Wenn ich irgendwo unterwegs bin, wo es radioaktive Niederschläge gab, kann ich Gammastrahlung von außen abbekommen.

Ich kann aber auch Gase oder Stäube einatmen, die Betastrahler (¹⁴C ist einer, allerdings auch ¹³⁷Cs oder ⁹⁰Sr) oder Alphastrahler (etwa ²²⁶Ra) enthalten. Auch Nahrungsmittel können Radionuklide (instabile Kernsorten) enthalten.

Die unerwünschte Wirkung besteht darin, dass die Strahlung Atome und Moleküle Ionisieren, d.h. ein oder mehrere Elektronen heraushauen kann. Das löst eine Kaskade chemischer Reaktionen aus, die bei Lebewesen zur Zerstörung (→Strahlenkrankheit) oder zur Degeneration von Körperzellen (→Krebs) oder auch Keimzellen (→Mutationen, Missbildungen, Unfruchtbarkeit) führen kann.

Strahlungsarten

Röntgen- und Gammastrahlung ist praktisch Licht, nur mit um Faktoren in der Größenordnung von ca. 10⁴ bis 10⁶ höherer Photonenenergie als bei sichtbarem Licht. Sie lässt sich am schlechtesten abschirmen, gilt aber bei gleicher Energieabsorption als vergleichsweise harmlos.

Betastrahlung ist eigentlich Materie; sie besteht aus schnellen Elektronen; sie kommt nur zentimeterweit, lässt sich leicht abschirmen und wird vor allem dann wirksam, wenn ein Stoff, der Betastrahler enthält, in den Körper gelangt.

Alphastrahlung ist ebenfalls Materie und besteht aus schnellen ⁴He-Kernen; sie kommt nur millimeterweit, lässt sich sehr leicht abschirmen, wird aber sehr wirksam, wenn ein Stoff, der Alphastrahler enthält, in den Körper gelangt. Sie gilt dann als besonders zerstörerisch.

Was war bei Dir der Fall?

Wie kann man die Bestrahlung des Körpers messen…

Die beste Möglichkeit ist natürlich, ein Dosimeter zu benutzen, und zwar während der potentiellen Strahlenexposition. Die misst die Dosis in Gray (Gy) Äquivalentdosis in Sievert (Sv), wobei

1Gy = 1J/kg

ist und für 1Sv noch ein Gewichtungsfaktor hinzukommt, der bei Gamma- und Betastrahlung bei ca. 1, bei Alphastrahlung um 20 liegt. 

…bzw. ihn "entstrahlen"?

Das geht nicht. Wenn Du beispielsweise Gammastrahlung ausgesetzt warst, bist Du nicht mehr radioaktiv oder so etwas, aber wat kaputt is, is kaputt. Zumindest mit einem höheren Krebsrisiko ist zu rechnen.

Hast Du ein Radionuklid mit der Nahrung oder mit Wasser aufgenommen oder eingeatmet, muss der Körper es selbst wieder loswerden. Ein Maß dafür, wie schnell dies geschieht, ist die sogenannte biologische Halbwertszeit des entsprechenden Elements, die nichts mit der radioaktiven Halbwertszeit als Nuklid zu tun hat.

Einige Radionuklide haben freilich die tückische Eigenschaft, an funktionaler Stelle eingebaut zu werden. Elemente wie Jod beispielsweise, deshalb wird schon mal stabiles Jod in Tablettenform verabreicht, damit nicht radioaktives Jod eingebaut wird. Strontium wird als Erdalkalimetall schon mal an Stelle von Calcium in die Knochen eingebaut, wo Betastrahlung ausgerechnet in die blutbildenden Zellen geballert wird.

Fazit: Was genau jetzt zu tun ist, hängt davon ab, was genau Dir passiert ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mag95
28.10.2016, 05:39

Hallo Slow,

Deine Antwort ist fachlich perfekt, vielen Dank dafür. Wo kann ich das aber messen lassen? Kannst Du Dir vorstellen, dass dieses möglich ist (siehe Artikel)? Ich habe ein Alptraum erlebt und ohne dieses Wissen muss ich recherchieren, wie ich rauskomme, wie das funktioniert, wer mir helfen kann, welche Art der Strahlung das war usw. Auf Dauer habe ich keine Chance.

http://www.psychophysischer-terror.com/nachweise/2015-03-10-08-53-19.html

0
Kommentar von SlowPhil
28.10.2016, 07:45

Du weißt also gar nicht genau, was genau passiert ist?

Woran kannst Du Dich erinnern? Welcherlei Symptome verspürst Du?

0

Wenn man Strahlung ausgesetzt war ist der Vorgang abgeschlossen und unumkehrbar. Abgeschlossen heißt man ist nicht "verstrahlt", dieses Wort ergibt gar kein Sinn.

Was du machen kannst ist kühlen wenn die Haut heiß ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Durch zu starke Bestrahlung wird das Gewebe chemisch verändert. Das kann man durch eine geheimnisvolle "Entstrahlung" nicht rückgängig machen. Durch vernünftige Heilbehandlung kann man versuchen, die Heilung durch körpereigene Prozesse zu unterstützen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mag95
28.10.2016, 05:20

Vielen Dank für Deine Antwort. Wie funktioniert die Heilbehandlung?

0

Während der Bestrahlung nimmt dein Körper Energie auf. Diese wird gemessen in Gray (Gy). Wenn die Bestrahlung beendet ist, ist der Vorgang abgeschlossen und lässt sich auch nicht rückgängig machen.

Die Wirkung, die die aufgenommene Energie in deinem Körper erziehlt ist abhängig von der Art der Strahlung. Sie wird gemessen in Sievert (Sv).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mag95
28.10.2016, 05:28

Hallo Exxonvaldez, vielen Dank für Deine Antwort. Wie wird die am Körper gemessen? Wer kann die messen?

0

Leider erlebte ich eine Bestrahlung meines Köpers

Könntest du etwas konkretisieren, was du damit meinst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mag95
06.04.2017, 03:05

Nach langen Zeit bin ich drauf gekommen, dass es sich um der Mind control handelt. Ein bisschen weiter bin ich durch Herrn Hennig Witte (- siehe youtube ) gekommen. Schlimme Sache.

0

Was möchtest Du wissen?