Wie kann man denn denken, dass einem alles was andere denken, egal ist?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Mir ist es in der Hinsicht egal, was andere denken weil ich davon ausgehe, dass mein Leben extrem mies ablaufen würde, wenn ich mir immer bei allem Gedanken machen würde, was andere von mir denken... dann müsste ich ja immer darauf achten exakt so zu handeln, wie diese es sich vermutlich von mir wünschen würden... Ich wäre sehr unfrei dadurch...

Ich könnte nicht die Kleidung tragen, die mir gefällt... sondern müsste die Kleidung tragen, die der breiten Masse gerade gefällt... ich könnte keine eigene Meinung haben, sondern müsste immer das sagen, was die breite Masse eben so sagt.... ich könnte keine eigenen Hobbies haben usw... überall müsste ich darauf achten 0815 zu sein... damit diese Leute auch ja gut über mich denken... damit ich da dazu gehöre...

Ich möchte mein Leben aber nicht so leben... ich möchte tragen, was mir gefällt... ich möchte eine eigene Meinung haben... eigene Hobbies usw. Und solange ich keinem anderen Menschen dadurch direkt oder indirekt ein Unrecht tue, sollte es damit keinerlei Probleme geben müssen! Wenn Leute trotzdem über mich her ziehen obwohl ich ihnen NICHTS getan habe, dann hätte ich eine schlechte Meinung/schlechte Gedanken über diese und würde eh nicht viel mit ihnen zu tun haben wollen!

Ich will mir dadurch keine Feinde machen - ich will nur mein Leben so leben wie ich das will... ohne dabei anderen zu Schaden... und das will ich auch gerne jedem anderen Menschen zugestehen. 

Es ist mir nicht egal, wenn die Mehrheit meiner Mitmenschen schlecht über mich denkt... denn dann ist der Alltag unangenehm... auch ich möchte gerne mit anderen gut auskommen... wenn man sich mir gegenüber allerdings feindlich verhält, obwohl ich diesen Leuten NICHTS getan habe, dann liegt der Fehler bei den anderen und nicht bei mir - würde ich sagen. 

Das Problem dabei ist einfach: Gruppendruck... ganz allein kann keiner gut arbeiten... kann keiner gut leben... und wenn man sich den Gruppenregeln nicht anpasst, dann könnten diese einen rausmobben und einem den Alltag schwer machen... das ist dann sehr fies... 

Je sozialer unser Wirtschaftssystem wird (Gemeinwohl-Wirtschaft) und je erwachsener die Menschen werden - je besser die Organisation und Fairness - desto weniger könnte das Mobbing werden und immer mehr Leute könnten einen individuellen Stil entwickeln, ohne Angst haben zu müssen, deshalb von anderen benachteiligt zu werden... Das wäre echt super! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dreh es mal etwas.... Dir kann egal sein, was die denken, auf  die du nicht angewiesen bist.

Da bleibt nur noch die Frage: Brauch ich den nochmal irgendwann oder will der immer nur ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also mir perönlich is es wirklich sch....egal was Andere denken!

Das war aber noch nicht immer so! Als Teenie fragt man sich da schon öfter, ob man anderen ge- oder missfällt. Angefangen hat das in meiner Lehrzeit. Da blieb mir nix anderes übrig, als mir ein dickes Fell wachsen zu lassen! Einfach, deshalb, damit ich nicht ständig verheult aus der Arbeit heim gekommen bin.

Seither mach ich alles so, dass ich mit mir selbst im Reinen bin! :) Und wenn du dich selbst akzeptiert hast, und nach deinen Idealen und Grundsätzen lebst, kann es dir tatsächlich total am Bobbes vorbei gehen, was andere denken :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sun20
30.11.2016, 13:31

Danke :)

1

Warum macht man sich denn gleich Feinde, nur weil einem egal ist, was die anderen von einem denken???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sun20
30.11.2016, 13:30

Weil man anders ist

0

Was möchtest Du wissen?