Wie kann man den Zeitwert errechnen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ähnliche Fragen wurden hier bei gf auch schon öfter gestellt und beantwortet: Nutze einfach die Suchfunktion mit "Gebrauchte Möbel Zeitwert".

Auch im Netz findet sich die ein oder andere Formel, z.B. hier bei moebel-tipps.de samt ausführlichem Beispiel:

Zeitwert = [(WBW - WM1 - WMf) x RLD / (DLD - 1)] + ZS - AS €

WBW = Wiederbeschaffungswert
WM1 = Wertminderung im 1. Jahr des Gebrauchs
WMf = Wertminderung in den Folgejahren
RLD = Restlebensdauer
DLD = Durchschnittliche Lebensdauer
ZS = Zuschlag
AS = Abschlag

Diese hat für mein Dafürhalten aber eher akademischen denn praktischen Wert...

Ich weiß die Restlebensdauer nicht. Es ist 6 Jahre alt und sieht auf ein bisschen Dreck was sich im Laufe der Zeit angesammelt hat fast wie neu aus. Durchschnittliche Lebensdauer weiß ich nicht. Ich denke mal das so Betten eine Lebendauer von über 15 Jahre haben. So 20 Jahre oder mehr. Die Werminderung weiß ich nicht muss ich erst wissen. Abschlag und Zuschlag weiß ich auch nicht. Alles was ich weiß das es 900 Euro gekostet hat und über 6 Jahre alt ist.

0
@1989Kriss

Aber wenn Du es genau wissen willst, benötigst Du diese Angaben. Genau aus diesem Grund halte ich diese Formel zwar für exakt aber eben wenig praxistauglich - von rein akademischem Wert.

Lese Dir also entweder die von mir zitierte Internetseite durch, damit Du eine Vorstellung der fehlenden Werte bekommst und/oder mache Dich im Netz auf die Suche nach diesen. Oder Du hältst Dich an die grobe Zeitwertspanne, welche sich aus den Angaben von suzisorglos ergibt - ob im oberen oder unteren Bereich hängt vom allgemeinen Zustand des Möbels ab.

0
@DerFanta

Wenn das Möbelstück 6 Jahre ist hält es noch 14 Jahre. Es hat zusammen mit einem Schrank und einen kleinem Regal 2038 Euro gekostet. Also hat es mindestens einen Wert von 1000 Euro gehabt. Der Zustand ist gut. Dir Platte ist halt von mir beschädigt wurden. Aber das begleicht ja meine Haftpflichtversicherung. Ob eine Reparatur die mindestens 500 Euro aber auch bis 800 Euro rentabel ist weiß ich nicht.

0
@DerFanta

Ist kompliziert. Die Versicherung muss das errechnen.

0
@1989Kriss

Wenn es um eine Haftpflichtregulierung geht, dann sendet der Klappbettbesitzer am Besten zunächst die Anschaffungsrechnung - alternativ Angabe von Kaufpreis und -jahr samt Herstellerangabe plus Fotos - an Deine Haftpflichtversicherung. Diese wird dann entscheiden, ob sie pauschal nach "Schema F" abrechnet - also den üblichen Zeitwert nach Tabelle auszahlt -, einen Gutachter vorbeischickt oder zunächst noch ein Reparaturangebot verlangt.


Herzlichen Dank für das Sternchen!


0
@DerFanta

Die Rechnung hat er schon geschickt. Da fehlen noch die Fotos. Die müssten wir noch machen. Der Preis von dem Klappbett ist leider in der Rechnung nicht einzelnt auf geschlüsselt. Deswegen kann man nur vermuten wie viel es gekostet hat. Da es komplett 2038 Euro gekostet hat muss man es durch zwei teilen da es ja zwei große Möbelstücke sind. Schrank und Klappbett. Minus jetzt 50 Euro oder weniger für das Regal. Die Reparatur wird in dem Rahmen von 500 Euro bis 800 Euro liegen. Sprich mit 500 Euro wird es mindestens kosten aber es kann auch teurer werden. Und das für eine eine Platte neu zu machen.

0

Da täuschst du dich gewaltig. Versuche mal ein gebrauchtes Bett zu verkaufen, dann siehst, du wie sich der Wert von Möbeln entwickelt.

So ein Bett hält auch gut 20 Jahre wenn das Material gut ist. Würde ich die beschädigte Platte durch eine neue Platte austauschen lassen würde würde misch das zwischen 500 und 800 Euro kosten. Mit den Klinken und den Dekoleisten dran. Das Bett scheint nicht aus billigen Material gebaut zu sein. Mein Kumpel hat es damals ein Komplettset mit einem Kleiderschrank einem kleinem Regal und das Klappbett gekauft. Das hat alles zusammen 2038 Euro gekostet. Man kann also hie mit 950 Euro rechnen wenn das Bett genau so viel kosten würde wie das Bett. Dann würde das Regal 138 Euro kosten was noch zu viel wäre. Ich schätze mal so 1000 Euro.

0

Nach der in der allgemeinen Praxis angewandten Lebensdauertabelle des Mieterbundes ist das Bett spätestens nach 20 Jahren abgeschrieben. Du kannst hier also von einer Abschreibung von etwa 5 bi 7 % pro Jahr ausgehen.

Bei 5% wären es 630 Euro. Bei 7% nur 522 Euro

0

Was möchtest Du wissen?