wie kann man den unterschied zwischen harte & weiche drogen erkennen und erklären?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich habe alles Mögliche konsumiert - lass mich dir eins sagen: weiche Drogen gibt es nicht. 

Natürlich ist das eine toxisch und das andere nicht, das eine Macht körperlich abhängig - das andere nicht. 

Das große Problem ist aber immer die Psyche und die damit einhergehende Sucht. Und hier kommt es nur darauf an was du erwartest und was die Droge dir gibt. Besonders Opioide sind in der Hinsicht schlimm. 
Man kann aber alles konsumieren und trotzdem letztendlich mit Cannabis sein Leben verbauen. 

Da steht viel mehr dahinter als die eigentliche Substanz, Sucht geht im Kopf los und nicht im Körper. 

LSD eine weiche Droge in was für einer Welt lebst du ich glaube es ist deutlich angenehmer betrunken zu sein als irgendwelche Drachen aus seinem Zimmer zu vertreiben die einen fressen wollen 

Grundsätzlich sind alle Drogen in irgendeinerweise schädlich für den Menschen bei einer bestimmten Klassifizierung würde ich als weiche Drogen jene  bezeichnen die bei einer gelegentlichen einnahme dosierung kontrolliert versteht sich nicht gleich lebensbedrohlich sind sprich wenn du jedes Wochenende einen joint rauchst stirbst du nicht direkt daran wenn du am Wochenende mal einen trinken gehst bist du auch nicht direkt Alkohol süchtig die Gefahr ist logischerweise immer vorhanden das der Körper mehr verlangt wobei da aber der Wille auch stark mit eingebunden ist

Lsd ist harmloser als Alkohol aber du musst halt psychisch stabil sein.
Dann siehst du auch keine Drachen.
Übrigens ist keine körperliche Abhängigkeit möglich was ein großer Pluspunkt ist.

0

Sollten deine Kriterien darüber entscheiden, was weich ist und was nicht, dann ist jede gängige Droge weich. (Bis auf Heroin/Crack) vielleicht. Mit verantwortungsbewusstem Umgang kann man das alles im Rahmen halten.

MDMA 3-4 im Jahr mit großen Abständen ist wahrscheinlich gesünder als jedes Wochenende zu saufen.

LSD ist nur gefährlich wenn du eine labile Psyche hast. Körperlich überhaupt nicht.

1
@melman86c

Es ist auch möglich mit H verantwortungsvoll umzugehen, allerdings fällt das den allermeisten Konsument nicht sehr einfach.

0

Also es gibt von der Wirkung her keine Drogen die die Psyche mehr verändern als psychadelische Drogen wie LSD oder Pilze. Aber diese Drogen nimmt man vlt. ein mal in seinem Leben oder sehr selten. Während Amphetamine und Badesalze wie Crystal Meth, Crack, Kokain, Speed etc. verdammt fährlich sind, weil die Wirkung viel stärker ist als z.B bei Cannabis oder Alkohol und noch dazu enorm abhängig macht. Cannabis ist auf jeden Fall eine weiche Droge. Und dann gibt es noch Drogen auf Opiath-Basis wie Heroin, die sind von der Wirkung her auch recht heavy!

Für mich ist eine harte Droge eine Droge die schnell Abhängig macht und den Kôrper kaputt macht.
Und wenn Heroin nicht gestreckt verkauft werden würde dann wäre es keine Harte Droge.
Du kannst weiche so erklären dass keine Körperliche Abhängigkeit möglich ist und der Körper nicht darunter leidet(abgesehen von der Psyche)

Was möchtest Du wissen?