Wie kann man den Term einfach erklären?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Schau mal in sein Mathebuch, wie es weitergeht. Sollen diese Aufgaben die Hinführung zur Äquivalenzumformung sein? Dann würde ich MrKnowIt4lls Vorschlag annehmen.

Wenn nicht, wüsste ich nicht nicht so genau, wie das inhaltlich einzuordnen wäre.

Ich versuche immer rauszufinden, wie meine Nachhilfeschüler das in der Schule mit dem Lehrer gerechnet haben um es dann genau so zu erklären. Also zumindest mit dem gleichen Rechenweg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sag, mann versucht die eine Zahl zu finden, die in die Lücke passt, damit die ganze Rechnung stimmt. Soweit sollte das ja klar sein.
Dann sagst du, dass die beiden Terme "Gleichungen" sind, das heißt, beide Seiten sind immer gleich, wenn man sie ausrechnet! Wenn man also auf einer Seite was verändert, muss man das auch auf der anderen Seite machen, damit die Gleichung immernoch stimmt.
Und dann kommt eben der Rechenweg, mit dem man es schafft, dass auf einer Seite nur noch die Lücke steht und auf der anderen Seite alle "richtigen" Zahlen. Wenn man das hat, kann man sozusagen ablesen "X=was auch immer rauskommt"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

2*(x+34)=184

=(184/2)= x+34

=((184/2)-34=x

=X=58

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shaik97
12.01.2016, 08:41

Was ich sagen will ist, du musst ihm versuchen zu erklären das er alles "rückwärts" rechnen muss :)

0

Was möchtest Du wissen?