Wie kann man den Nahost Konflikt lösen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Solange in den Köpfen kein Umdenken stattfindet, wird man diesen Konflikt nicht lösen können! Schon die Kleinsten wachsen mit dem Feindbild auf. Jeder wähnt sich im Recht und hält seinen Glauben für das Non-Plus-Ultra... Glücklicherweise gibt es aber auch Menschen, die da drüber stehen und wissen, dass nur der Mensch zählt... Aber das sind insgesamt viel zu wenige... Solange der Mensch von Intoleranz und anerzogenem Hass geprägt ist, wird sich nichts ändern. Im Grunde müsste man die Menschen (und nicht nur dort) zwingen sich mit anderen Kulturen und Glaubensrichtungen auseinander zu setzen. Ein wichtiges Kriterium ist sicherlich auch Bildung. Es liegt an der Jugend alte Verhaltensmuster aufzubrechen und sich friedlich anzunähern.

Aus der Geschichte lernen ist besonders für Israel/Juden oberstes Gebot im Hinblick auf ihre Historie.

Lernen wir also auch aus der Geschichte !

Der Kalte Krieg der USA/EX-UDSSR führte erst nach atomarer Aufrüstung zur Abrüstung Salt-Verträge.

Israel bedroht die Nah-Ost Region mit Atomwaffen.Deutschland liefert U-Boote an Israel die zwar vertraglich nicht mit Atomwaffen bestückt werden sollen,aber dies mit wenigen Modifizierungen möglich wurde.

U-Boote für Israel: Die deutsche Atom-Lüge

Jetzt ist es raus: Der SPIEGEL hat enthüllt, dass Deutschland an der atomaren Aufrüstung im Nahen Osten eine Mitschuld trägt. Das ist ein gutes Geschäft, aber schlechte Politik - denn sie gefährdet die Sicherheit der gesamten Region.

http://www.spiegel.de/forum/politik/u-boote-fuer-israel-die-deutsche-atom-luege-thread-62580-5.html

Die israelische Regierung soll in Deutschland produzierte und zu großen Teilen von der deutschen Regierung finanzierte Unterseeboote mit Atomwaffen ausstatten. Die Schiffe würden mit nuklear bestückten Marschflugkörpern ausgerüstet, die mittels eines bisher geheimen hydraulischen Ausstoßsystems abgeschossen werden könnten, berichtete das Hamburger Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" am Sonntag. "Die Deutschen können stolz darauf sein, die Existenz des Staates Israel für viele Jahre gesichert zu haben", sagte Israels Verteidigungsminister Ehud Barak dem Magazin.

Bisher behaupte die deutsche Regierung nach außen hin, nichts von einer atomaren Bewaffnung der U-Boote zu wissen, heißt es in dem Bericht.

https://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/762794/Bestueckt-Israel-UBoote-aus-Deutschland-mit-Atomwaffen

  • Ein israelischer F16-Kampfjet ist laut dem Militär des Landes nach einem Angriff auf eine Stellung in Syrien abgeschossen worden.

http://www.sueddeutsche.de/politik/nahost-syrien-schiesst-israelischen-kampfjet-ab-1.3862267

Was ist die Nachricht hinter dieser Meldung ?

Israel-deine F 16 Kampfjet sind nicht mehr sicher.

Während seiner Rede bei der Sicherheitskonferenz sprach Benjamin Netanjahu plötzlich von u.a. von der Wiederbelebung der Friedensgespräche. (F 16 Desaster)

Geht man mit einem Messer zu einer Schießerei beeindruckt das in der Regel niemand.Kommt man aber auch mit einer Schusswaffe ist man auf Augenhöhe.

Die Lösung des Nah-Ost Konflikt liegt in der atomaren Bewaffnung des Iran,damit wie einst bei SALT abgerüstet wird.

Atomwaffen sind doch eigentlich nur noch politisches Machtgerangel aus dem letzten Jahrtausend.

Cyber War,Stuxnet,das sind die verheerenden Waffen der Neuzeit.

https://de.wikipedia.org/wiki/Stuxnet

Wenn "der Westen" (USA, Kanda, Europa, Australien) Palästina als Staat anerkennen würden, wäre das ein großer Schritt. Nicht, um Israel zu schwächen, sondern um einen Ausgangspunkt für eine echte Lösung zu schaffen.

Verhandlungen kann es nur zwischen Gleichberechtigten geben.

Das Problem ist, dass keiner eine Lösung will. Israel will seine Siedler nicht zurückpfeifen, und Hamas, Fatah & Co. würden durch einen Frieden als Widerstandsbewegungen überflüssig.

Viel wichtiger ist aber, dass dieser Konflikt ein hervorragender Ansatzpunkt in jeder Auseinandersetzung zwischen "westlichen" und "muslimischen" Akteuren auf der politischen Bühne ist.

Wer für den einen ist, ist gegen den anderen - und schon dürfen alle von der jeweils anderen Seite entsprechend "bestraft" werden...

Deswegen werden die Extremisten beider Seiten international sehr viel stärker unterstützt als die "Friedenswilligen".

Es geht nicht um zwei winzige, weltweit (de facto) ziemlich unbedeutende Staaten.

Es geht mal wieder um den ewigen Kampf zwischen "gut" und "böse", in dem "Kleine" bluten müssen, damit die "Großen" nicht die komplette Welt zerstören.

Was möchtest Du wissen?