Wie kann man den IQ von Hunden erhöhen? Gibt es einfach Tricks?

2 Antworten

Das ist eigentlich total einfach. Wenn der Mensch sich intensiv mit dem Hund beschäftigt und ihm Aufgaben stellt die der Hund auch selbständig bewältigen kann und eben zusammen mit dem Hund Spaß am lernen hat - dann geht das ganz schnell.

Nur die meisten Hundehalter haben davon keine Ahnung. Sie werfen Bällchen bis zum Erbrechen oder üben "Kommandos" wie Sitz, Platz, Fuß. Das fördert nicht die Intelligenz des Hundes sondern macht ihn zum Roboter.

Beispiel: Versteck dem Hund leckerchen in der Wohnung. Er wird mit Begeisterung suchen. Dann packst du die Leckerchen z.B, in alte Socken und versteckst die. Der Hund wird das riechen, er wird versuchen die Leckerchen aus den Socken raus zu bekommen. Jetzt kann ich das zulassen und bestätigen - Hund wird lernen selbständig eine Problemlösung zu suchen und das Leckerli da rauszukriegen. Ich kann ihn aber auch auffordern mir die Socken zu bringen und ich mach das Leckerchen da raus.

Hier lernt der Hund daß der zur Problemlösung zu seinem Besitzer gehen soll.

Man kann die Intelligenz des Hundes jeden Tag fördern mit ganz einfachen Dingen. Beispiel: Hund läuft mit der Leine um einen Baum oder Laternenpfahl. Die meisten Hunde versuchen erstmal durch Zug dieser Situation zu entgehen. Wenn man dem Hund aber spielerisch zeigt, daß er zurückgehen muß um weiter zu kommen, wird er das schnell lernen. Wenn man ihn aber einfach nur an der Leine rumzerrt - lernt er gar nix.

Die meisten Hunde lernen schnell und sehr gerne. Aber man muß ihnen die Chance dazu geben. Und selber kreativ sein und Spaß daran haben. Es klappt nicht immer alles auf Anhieb aber mit viel Motivation und Lob und echter Begeisterung geht es immer.

Meine alte Hündin konnte ganz viele "Tricks". Die konnte im Haushalt helfen - z.B. aufräumen (Wäschestücke in den Korb legen, beim Wäscheaufhängen die Klammern reichen etc.). Sie konnte Schuhe und Socken ausziehen und die Hausschuhe bringen usw. Sie hatte einen Heidenspass daran.

Das können meine auch, eine der leichtesten Übungen überhaupt, wenn man es richtig anstellt.

Was den IQ betrifft, so ist das so wie mit Kindern, ein Hund der von klein auf gefördert wird und mit viel Spaß und Freude ohne Stress lernen darf, der hat Spaß am lernen und wird auch gut lernen. Somit sind diese Hunde dann wenn sie älter werden, oft auch wesentlich erfindungsreicher im Verhalten als Hunde, die eben nie wirklich RICHTIG lernen durften.

...und auch bei einem schon älterem Hund kann man noch eine Menge nachholen, auf Grund der Neuroplastizität lernen Hunde genauso wie Menschen nie aus und man kann auch älteren Hunden noch eine Menge beibringen.

Es kommt eben immer nur auf den Lehrer an, ist dieser schlecht, wird auch der Hund schlecht lernen.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?