Wie kann man den Charakter durch den Schreibstil einschätzen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Grüß Dich jalu19257!

Sehr viel. Folgende Punkte kann man ja bewerten (Fremdkopien jetzt mal weggelassen), auch wenn man Fragen und Antworten formuliert:

1) Rechtschreibung

2) Satzbau

3) Wortschatz

4) Ideenreichtum

5) Aufbau (Struktur des geschriebenen Gesamttextes)

6) klare Sinnzusammenhänge

7) Längen (ob das Geschriebene zu lang oder zu kurz ist, gemessen an dem, was dargestellt wird)

8) Stimmigkeit von Fakten

9) Die richtige Auswahl der Stilform (Essay, Roman, Feature, Satire, Nachricht, Bericht, Glosse, Kommentar, Streitschrift,Reportage, Portrait,)

10) Logik im Geschriebenen

Letztenendes ist alles zusammen eine Frage der Bildung und die bedeutet nicht nur Wissensanhäufung, sondern umfasst ja auch Erfahrungen, geistiger, seelischer und körperlicher Art. Je weniger Qualität vorhanden ist (jetzt  auf das Geschrieben als Beispiel hier in gutefrage.net bezogen) also die einzelnen Punkte schlecht ausgeführt werden, je deutlicher der Bildungsmangel. Je deutlicher der Bildungsmangel, (zumindest in unserer zivilisierten Welt), je deutlicher ein Deutungsdefizit der Welt.- und Seinszusammenhänge. Ein Deutungsdefizit lässt dann die Welt und sich selbst schlecht erkennen und das bedeutet, das die eigene Persönlichkeit noch nicht ausgereift ist. 

Wikipedia:

"Unter Charakter versteht man traditionell – ausgehend von der aristotelischen Ethik – und erneut in der modernen Psychologie diejenigen persönlichen Kompetenzen, die die Voraussetzung für ein moralisches Verhalten bilden."

Das hängt stark von der Bildung ab.

"In einer zweiten, in der antiken Naturphilosophie wurzelnden Traditionslinie versteht man unter dem Charakter eines Menschen auch dessen Temperament bzw. dessen auffällige Verhaltensgewohnheiten."

Das Temperament (welches auch immer) kann angeboren sein, aber ewrworbene auffällige Verhaltensgewohnheiten können tierisch nerven aber einem auch auf der anderen Seite größten Respekt und größte Bewunderung abringen.

Bis auf das Angeborene scheint mir also der Charakter sehr von der Bildung abzuhängen. In Ländern, wo Bildung nur sehr wenig gefördert wird, kann sich ethisches Verhalten schlecht unterwickeln. Aber es gibt ja auch sowas wie Herzensbildung, die ist jedoch unabhängig von der Bildung. Jeder Mensch weiß eigentlich instinktiv in diesem Sinne, was er nicht tun sollte (Gewissen), auch wenn wenig Bildung da ist und er sich ganz anders verhält. Oft schreiben es auch religiöse, in diesem Falle religiös erlernte Inhalte vor, was zu tun sei. Oder auch Ideologien. Solange sich dabei der Mensch hierbei gemeinschafts,- und freiheitsfördernd benimmt bzw. ausdrückt, ist es gut. Wenn nicht, dann ist es mangelnde Bildung. So sehe ich das. Und das alles lässt sich an der Qualität der Erfüllung der Parameter oben ablesen, wenn es um das Geschriebene geht. Aber auch in der Sprache drückt es sich aus. Da kommt dann noch der Tonfall, Gestik und Mimik dazu.

Mit bestem Gruß

Rüdiger

Hallo! Ja, man gibt etwas von sich preis. Durch den Wortschatz und durch die (fehlerfreie) Rechtschreibung, kann man zum Beispiel das Alter ungefähr bestimmen. Wenn man älter ist, verwendet man häufig Wörter, die heutzutage nur noch sehr selten oder gar nicht mehr in Verwendung sind. Wenn du aber jünger bist, verwendet man beispielsweise häufig (nicht zwingend) das Wort cool. Auch läst sich sehr gut sagen welches Geschlecht der Schreiber hat. Frauen neigen zum Beispiel dazu persönlicher zu sein und den Text mit mehr Adjektiven zu versehen. Männer hingegen versuchen sich oft so kurz wie möglich zu fassen. In ihren Texten gibt es weniger Adjektive. Hautfarbe, Religion oder das genaue Alter kann man nicht bestimmen

Was möchtest Du wissen?