Wie kann man das sagen ( Mail an AOK)?

5 Antworten

Wenn es vom Arzt verordnet ist, legst du das Schreiben bzw. Attest vom Arzt mit bei. Es hört sich nicht schlecht an .......aber besser direkt so formulieren....Aufgrund des Befundes / Diagnose vom Arzt bitte ich um eine Auflistung sowie Kostenübernahme für eine Krankengymnastik die unmittelbar in der nähe des Wohnortes liegt. ( oder was sonst noch in Frage kommt) Wenn man höflich fragt, was sonst so sein sollte, könnte es sein das es abgelehnt wird. Bei einen Aussagekräftigen und trotzdem höflichen Brief, eher weniger.

die Kurse, die von der Kasse bezuschusst werden, kann man meistens auch auf der Internetseite der jeweiligen Kasse finden.

ich rate deiner Mutter allerdings, sich mit ihrem Arzt darüber zu unterhalten und sich Rehabilitationssport verordnen zu lassen. das bezahlt die Kasse komplett. beim Rehasport geht man 50 mal 1 oder 2 mal die Woche in einen Gruppengymnastikkurs.

Hallo,

auf der Internetseite der AOK findest du Gymnastikkurse. Diese sind für AOK Mitglieder kostenlos. Allerdings sind die Kurse nur im Rahmen der Primärprävention zu belegen. Da deine Mutter bereits eine diagnostizierte Erkrankung hat, sollte sie mit Ihrem Arzt sprechen und sich eine Verordnung für Rehabilitationssport (Muster 56) ausstellen lassen.

Die Verordnung kannst du per Post einschicken oder persönlich vor Ort abgeben. Falls du es per Post schickst, reicht ein kurzer Dreizeiler:

" [Anrede] ich bitte um Kostenübernahme der beiliegenden Verordnung. [Grußformel, Name, Unterschrift]"

Die Kosten werden von der AOK zu 100 % für die Leistung getragen.

Selbst wenn die Diagnosen nicht ausreichend sind auf der Verordnung, informiert dich die AOK immer über Ihre Gesundheitskurse. Das ist ein Service, der seit Jahren einen hohen Stellenwert bei der AOK hat. Gute Besserungen wünsch ich deiner Mutter.

Gruß tempic

Was möchtest Du wissen?