Wie kann man das noch verhindern, geht das überhaupt?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Im Landesschulrecht steht die vorgesetzte Behörde. An diese sollen sich der Elternbeirat und die verletzten SchülerInnen gemeinsam mit Dokumentation per Einschreiben mit Rückschein wenden. 

Das Landesschulrecht findest Du online. Ebenso die Adresse. 

Dokumentation sind ärztliche Berichte über behandelte Verletzungen. Zu denen sind Gedächtnisprotokolle als sinnvolle Ergänzung hinzu zu fügen. B

Bei den Gedächtnisprotokollen lasst bitte jede Absprache. Denn diese würde auffallen. 

Für die Erstklässler ist verständlich, dass ihr Deutsch noch nicht so gut ist. Sie können also durchaus auch Bilder malen. Wesentlich ist dass Datum des Vorfalls, des Gedächtnisprotokolls und des Autors auf dem Papier sind. 

Der oberen Schulbehörde Frist von maximal 14 Tagen für Reaktion setzen. 

Örtliche Presse informieren. Hier unbedingt darauf achten: 

1. Der Schulname darf nicht genannt werden noch der einer beteiligten Person. 

2. Bitte selbst keine Bilder von Schule oder Personen der Presse übergeben. 

3. Verstößt die Presse dann gegen geltendes Recht muss sie selbst dafür gerade stehen. 

4. In der Regel nimmt die Ortspresse einen unter Beachtung genannter Punkte möglichst wertfrei gehaltenen Artikel gerne an und veröffentlicht diesen. 

Eine ganz andere Thematik fällt mir noch ein: 

Wird die Lehrkraft der Schule verwiesen, gibt es in der Regel während eines laufenden Schuljahres keinen Ersatz. Stellt also fest, welchen Schaden eine vorzeitige Entlassung anrichtet. 

Selbstverständlich können Eltern, Verwandte, Bekannte, Freunde und Geschwister gemeinsam vor der Schule bzw. der oberen Schulbehörde eine angemeldete Demonstration abhalten. Das dazu geltende Recht steht im Grundgesetz und ist beim Ordnungsamt bzw. Amt für öffentliche Ordnung zu beantragen. Da es sich sicherlich um eine Eilsache handelt macht es Sinn die Kurzfristigkeit gut zu begründen. 

Sinnvoll ist auch, andere Schulen mit einzubeziehen. Hier kann die SMV jeweils und die jeweilige Schüler-Zeitung unterstützend tätig werden. Und,natürlich, die anderen Elternbeiräte. 

Denn der Junge wird ja irgendwann an eine andere Schule versetzt und auch sonst im öffentlichen Raum unterwegs sein .

Die genannten Aktionen dem Jugendamt zur Kenntnis bringen mit der Aufforderung, sofort aktiv zu werden. 

Die Aufgaben des Jugendamtes sind auf Wikipedia im entsprechenden Artikel gut beschrieben. 

Teilt Euch in Arbeitsgruppen auf, sprecht deren Aktivitäten miteinander ab. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

wenn sich alle Eltern zusammen schließen würden , deren Kinder verletzt wurden und dies gemeinsam beim Direktor gemeldet hätten , dann müsste dieser auch  handeln.

Das hat aber anscheinend bis jetzt keiner gemacht und ist klar, wenn sich keiner meldet oder eine Anzeige bei der Polizei wegen Körperverletzung macht, dann wird auch nichts geschehen.

Genauso muss natürlich jedes Kind, das verletzt wird, sofort schon mal zur Lehrerin gehen, damit die Verletzung gesehen wird und auch der Junge dazu befragt.

Wie das mit der genannten Lehrerin ist, kann man so ja schlecht beurteilen. Wenn sich nur immer die Mutter von dem Jungen meldet, deshalb wird sie sicherlich nicht ihren Job verlieren. Da muss schon mehr sein, vor allem nachgewiesen werden können.

Das es nicht bekannt ist, wenn der Junge so rabiat ist, das gibt es nicht.

Die Lehrer scheinen alle den Kopf in den Sand zu stecken und genauso die Eltern der Kinder, die verletzt wurden. Das man so natürlich nichts nachweisen kann, ist wohl klar und somit bleibt der Junge auch auf der Schule.

Am Besten wäre ,jeder Mutter, deren Kind verletzt wurde, würde eine Anzeige machen wegen Körperverletzung. Dann sollte aber vorher die Lehrerin die Verletzung gesehen haben und auch ein Arzt.

Weil nur, wenn sich mehrere Leute melden, wird der Sache auch nachgegangen und auch das Umfeld des Jungen durchleuchtet.

Wenn natürlich jeder Angst hat und nichts sagt, ganz im Gegenteil, dann braucht man sich nicht zu wundern, denn so, sind das ja nur Unterstellungen, was den Jungen betriff, da ja die Lehrer anscheinend auch nichts dagegen machen und somit bleibt dies ohne Folgen.

Jeder jammert immer nur, ob das Lehrer oder die Eltern der Kinder sind, aber es hat keiner den Mumm, sich dann auch zu wehren und egal, um was es geht, mehrere Geschädigte unter einen Hut zu bekommen, ist fast unmöglich und das ist das Schlimme daran.

Viele Grüsse!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AssassineConno2
15.06.2016, 07:14

Davon abgesehen, dass hier noch vortäuschen eine Straftat und Falsche Verdächtigung hinzu kommt...

0
Kommentar von yatoliefergott
15.06.2016, 08:38

alles. was bisher geschah ist gemeldet wurden. die Klassenlehrerin ist auch die Schulleiterin

0

Der Elternbeirat sollte sich wegen dieser Angelegenheit treffen und überlegen, was zu tun ist. Es möchte ja niemand, dass sein eigenes Kind verletzt wird. Die Vorsitzenden sollten sich an den Direktor/ die Direktorin wenden und verlangen, dass das Jugendamt eingeschaltet wird. Dieses sollte dringend die Verhältnisse bei dem Jungen zuhause überprüfen. Falls die Schulleitung nichts machen will, können sich auch die Eltern selbst ans Jugendamt wenden. Ihr solltet außerdem die Vorfälle sammeln und aufschreiben, um etwas in der Hand zu haben. Es geht nicht, dass ihr in der Schule einer Verletzungsgefahr ausgesetzt seid.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klingt nicht glaubhaft, so schnell wird niemand aus dem Schuldienst entfernt, da gibt es erst Gerichtsverfahren und vieles andere. Und dass nie jemand etwas sieht und sich kein Kind beschwert, wenn er anderen etwas antut, ist auch nicht glaubhaft und eine Mutter, die als einzige ständig anzeigt, ist auch nicht glaubwürdig, an der Geschichte stimmt etwas nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Kinder sollen geschlossen zum Rektor gehen und dringend ein Gespräch fühen. Den Kindern wird schon geglaubt.

Wenn die gemeinsam hinstehen und das dem Rektor vorbringen, dann hat das Aussagekraft, dann wird der Rektor etwas dagegen unternehmen können, notfalls den Jungen von der Schule schicken. 

Die Eltern müssen aber jetzt ihre Kinder unterstützen, damit das geschieht, damit die zum Rektor gehen, damit der armen Lehrerin geholfen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von yatoliefergott
15.06.2016, 08:40

Frau P ist die Rektorin

0

Warum machen die Eltern der Schulkinder keine Anzeige beim Jugendamt?Wegen Verwahrlosung des Jungen B,diese Anzeige währe eigentlich die Pflicht der Lehrerin gewesen.

Viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde sagen, nehme die zeugen, aber so das es keiner es weiss, und gehe zur Polizei, und meldet es alle zusammen, schildert genau was passiert und los ist. Dann wird die Polizei sich darum kümmern, weil das alles eine schwere Straftat einmal schwere Körperverletzungen, dann noch falsche verdächtigungen.

Ausserdem sollte man mal dort zu hause gucken ob dort alles in orndung ist, nicht das dort ein schweres verhältnis ist.

Aufjedenfall haben die Mutter und der Junge oder das Mädchen sich schwer strafbar gemacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Setzt euch mit dem Jugendamt in Verbindung.
Vielleicht hat das Kind den Blödsinn von zuhause gelernt/gesehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von yatoliefergott
14.06.2016, 23:27

der Junge hat seine Mutter im Griff. der Vater ist weg und B misshandelt seine mutter

0
Kommentar von MissMapel
15.06.2016, 06:27

Eben, Jugendamt reif. Bitte, bitte meldet das dem Jugendamt, die können da was machen.

0
Kommentar von AssassineConno2
15.06.2016, 07:14

Wenn das so stimmt ist der reif für ne ganz andere Einrichtung.

0
Kommentar von yatoliefergott
15.06.2016, 08:39

meine Eltern haben dieses Kind schon "gemeldet" aber es passiert einfach nchts

0

Egal für wie glaubhaft ich diese Geschichte halte - es bringt sehr oft was der örtlichen Presse die Geschichte zu schildern, damit die entsprechenden Ämter und Stellen wach werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wahrscheinlich kontrolliert ein 10 jähriger seine Mutter... Sowas wisst ihr doch gar nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dermitdemhund23
15.06.2016, 10:51

Nein. Sowas merkt man eben NICHT. Du siehst nur, dass der Sohn und die Mutter einen an der Waffel haben. Mehr auch nicht.

0
Kommentar von yatoliefergott
15.06.2016, 14:54

woher willst du wissen was ich sehe und was nicht xD

0
Kommentar von dermitdemhund23
15.06.2016, 15:34

Ich bin ganz naiv davon ausgegangen, dass du keine versteckten Kameras im Haus der beiden installiert hast. Aber wenn es doch so ist, tut es mir leid.

0

Was möchtest Du wissen?