wie kann man beim autokauf gut runterhalndeln?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

schau ob am auto kratzer sind dann kannst du auch sehr gut runnterhandeln oder andere schäden achte auf alles schau im auto ob da flecken auf den sitzen sind an der decke oder sonst was halt einfach deine augen auf und sag einach das du nicht einsiehst bei diesem preis so ein auto zu nehmen da ein kratzer ist und wenn er nicht einverstanden ist sag ihm das du auch schon dasselbe auto gesehn hast billiger wenn sie dann meinen ja kann nicht sein dann sag ja ich guck mir das andere dann nochmal an dann bleiben die meist cool und gehen vom preis hinunter :) so war es bei meiner schwester viel glück

Mit der Tatik fährst bei einem Profiverkäufer nur ein.

0

Hier mal Tips von einem Autoverkäufer.

Du weißt welches Auto du haben willst. Modell, Motorisierung und die Minimumaustattung.

Dann fragst mal Dr. Google was das Modell alles für Schwachstellen hat.

Das Schreibst dir alles auf.

Bin mir sicher das es in Google auch ein Dokument zum Autokauf selbst gibt auf was du allgemein achten sollst.

Schreib dir alles auf und mach eine Checkliste die du dann Punkt für Punkt abarbeitest.

Je besser du deine Recherche gemacht hast, desto besser wird dein Ergebnis sein,

Dir ist das zuviel Arbeit?

Dann gibts einen zweiten Weg.

Du gehst zum Händler und willst dein Traumauto kaufen. Wenn du aus irgendeinem Grund kein gutes Gefühl hast, gehst zum nächsten. Das machst so lange bis alles stimmt und du ein gutes Gefühl hast.

Beide Wege führen zum Ziel.

Bei dem einen mußt technisch dich auskennen und dort gut sein. Bei dem anderen muß dich selbst perfekt kennen und wissen wann du etwas fühlst was nicht in Ordnung ist. Das hat auch oft mit dem Auto selbst nichts zu tun, oft ist es die Werkstatt das Service oder sonst was was du Unterbewußt wahrgenommen hast.

Such im Internet nach vergleichbaren Autos die günstiger sind, und mach den Autoverkäufer klar das er mit den Preis runter gehen muss, damit ein Verkauf zustande kommen kann. Zusätzlich kann man Mängel am Auto bemerken, Lack, Beulen, Reifen, Zustand im Innenraum. Mach zuvor aber eine Probefahrt und bring dann deine Argumente. Die idee mit der Autofarbe gefällt mir gut. Also sagen das das Auto ja eigentlich bis auf ein paar Mängel okay ist, aber die Farbe....Ansonsten kann man noch versuchen Sachwerte rauszuschlagen. Fussmatten, Erste Hilfe Set, neuer TÜV ohne aufpreis.

Wie schon oft gesagt wurde: Mängel, Beulen, Kratzer etc. finden. mach eine Probefahrt und hör gut auf alles was um dich rum is, ob vielleicht ein Klackern ist oder ein Hämmern. Fahr über raues Pflaster um das Fahrwerk zu prüfen. denn wenn am Fahrwerk ein Fehler ist (es sind meist nur kleine) dann kannst du den Preis sehr gut drücken. Oder wenn es ein Auto ist, was der Besitzer nicht loswird, ein Auto, was einfach keiner haben will (wie Fiat Multipla oder so ;)

Einen Joker gibt es nicht ...der Verkäufer hat auch nur einen gewissen Handlungsspielraum. Passende WKR und eine CarGarantie find ich sind statt einer weiteren Preisreduzierung auch ein schöner Bonus. Ich würde darauf bestehen, dass der Händler TÜV/ AU neu macht und einen Kundendienst durchführt, ganz wichtig ist das der Zahnriemen (falls vorhanden) vor kurzem gewechselt wurde, ansonsten soll das noch der Händler machen, wenn noch nicht fällig im Vertrag vermerken lassen, dass dieser bei Fälligkeit kostenlos durch den Händler durchgeführt wird. Zur "Kurzen-Rock-Theorie" - ein Verkäufer verdient grundsätzlich an dem was zwischen Einkaufspreis und Verksuafspreis übrig bleibt, denke daher das dies nur selten funktioniert und wenn überhaupt, dann wenn Frau allein unterwegs ist.

hallo monger.

sorry; was ist den WKR ? lieben dank. notanc

0

Was möchtest Du wissen?