Wie kann man aus einer Einbauküche etwas halbwegs ansehnliches machen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Entscheidend dürfte es also sein, die Fronten und ggf. die Arbeitplatte zu erneuern, sofern diese auch nicht mehr so hübsch ist. Bleibt noch die Wandfläche zwischen Unter- und Oberschrank.

So groß wird die Küche nicht sein. Also folgende Möglichkeiten:

Rückwand zwischen U- und O-Schränken: Da gibt es beim Küchenhändler oder im Baumarkt dünne Platten, die man zurechtschneiden und an der Wand befestigen kann. Sieht gleich ganz anders aus, wenn sie hässliche Fliesen überdecken. Die Ränder dann gut dicht machen. Unten mit einer Wischleiste und seitlich und oben mit farblich dazu passendem oder transparentem Silikon.

Arbeitsplatte kommt man im Küchenfachgeschäft oder im Baumarkt. Dort kann man sie sich direkt passend zurecht schneiden lassen. Vielleicht Schablone nach der vorhandenen machen.

Fronten: Entweder komplett austauschen (Ggf. vom Schreiner machen lassen) oder, wenn es das Material zulässt, abschleifen und neu lackieren. Das kann man vielleicht sogar selbst machen oder man gibt die paar Teile einem Maler (myhammer?).

Ich schreibe aus guter Erfahrung: Wir konnten auf diese Weise eine ziemlich große, wirklich gute Küche, die aus einer Küche ausgebaut wurde, in eine andere einbauen. Damit sie nach 20 Jahren Gebrauch wieder gut aussah, haben wir alle Schränke von einem Maler weiß lackieren lassen. Das war zwar nicht ganz billig, aber viel billiger, als eine neue, ähnlich große Einbauküche anzuschaffen. Das teuerste war die Arbeitsplatte (L-Form, ziemlich groß), die genau eingepasst werden musste und der Einbau, bei dem uns ein Schreiner helfen musste.

Aber wenn Eure Küche eher klein ist und auch nicht ausgebaut werden muss, fallen diese Posten sicher viel günstiger aus. Etwas Geld muss man allerdings schon in die Hand nehmen und dabei immer vergleichen, ob nicht eine neue Küche insgesamt doch günstiger kommen würde.

Mit DC FIX Folie Türen und Seiten Bekleben? Evtl. eine neue Arbeitsplatte, gibt es im Baumarkt schon 3mX0,65m ab 15 €. Denke mal, dass 20-25 € für die Folie reichen für eine kommplette Küche. Also kostet das Pimpen einer Küche um die 60€, je nach Größe. Das Bekleben ist incl. Vorreinigung in max. 2 Std, und das Zuschneiden der Arbeitsplatten in 1,5 Std. getan. Kann man alles selber machen!

hast du schon mal dran gedacht, die Türen usw. mit weißer selbstklebender Folie zu überziehen ?(muss allerdings sehr gewissenhaft und sauber gearbeitet werden)

das sieht dann einfach nur Sch...aus und ist überhaupt nicht strapazierfähig.

1
@jofischi

So etwas macht z. B. Portas in guter Qualität, aber auch ziemlich teuer.

0
@jofischi

sieht vlt. Sch... aus, wenn du es machst. Wenn es sauber gemacht wird, kannst du das nicht unterscheiden.

0

wie wärs, ihr vermietet ohne Einbauküche? Küche muss der Mieter selbst kaufen.

Das Problem ist das die Wohnung nicht sehr groß ist und es bisher hauptsächlich Studenten waren die sich für die Wohnung interessiert haben. Und das meistens sogar nur wegen der Einbauküche. 

0
@99NekoChan

Studenten brauchen eine Küche, die funktioniert und weniger, die gefällt. Aber wenn die Küche schon so abschrecken aussieht, dann kann man vielleicht doch mit Farbe und Pinsel einiges erreichen.

Wie sind denn die Fronten und ggf. sichtbaren Seitenwände beschaffen?

2
@99NekoChan

Wenn die Miete angemessen ist, freuen sich Studenten auch über DIESE Einbauküche

0

Versuch es einfach mit Farbe, alle Möbel, auch Küchenmöbel kann man in allen Farben streichen!

das funktioniert bei Holzfronten. Die wenigsten Küchen haben diese, weil sehr teuer. Bei allen anderen Materialien sieht ein Anstrich eher Sch... aus, außer du lässt es in einer professionellen Lackiererei machen. Das kostet natürlich einiges.

0

Was möchtest Du wissen?