Wie kann man aus einem Keller die Luftfeuchtigkeit entziehen?

6 Antworten

Die Wände trocknen und mit einer thermischen Sperre eindringende Feuchte verhindern. Beides zusammen erreicht man mit der Temperierung durch ein einfaches von Warmwasser durchflossenes Heizungsrohr, eingeputzt im Sockelmauerwerk des Kellers (innen).

Preiswerte und vor allem dauerhafte Lösung.

Siehe -> Temperierung (Internet)

Bewährt ist die Methode, Keller mit Elektrosonden zu trocken. Das macht man, wenn z.B. nach einem Unwetter der Keller vollgelaufen ist. Da dauaert das eine Woche, wenn es nur um normale Feuchtigkeit geht, ist das in ein bis zwei Tagen erledigt. Google mal nach "Keller trocknen" oder "Wasserschaden sanieren".

Das treibt zwar in dieser Zeit deinen Stromverbrauch in die Höhe (wenn es eine größere Aktion ist), du brauchst das aber nur beim nächsten Ablesetermin deinem Stromlieferanten mitzuteilen, dann erhöht er dir nicht die Vorauszahlung fürs nächste Jahr.

Sollte für Dein Vorhaben kein wirklich besonderer Grund vorliegen dann lasse die Finger davon. Denn ein "gesunder" Keller hat eine gewisse Grundfeuchte und wenn Du damit Entfeuchtung anfängst, setzt Du einen "Kreislauf" in Gang. Je mehr Du Feuchtigkeit entziehst desto mehr wird nach diffundieren

Jugendzimmer im Keller mit sehr hoher Luftfeuchtigkeit

Hallo, ich habe in meinem Zimmer eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit und leider auch schon Schimmelbildung. Ich bräuchte ein paar Tipps, was ich dagegen machen könnte.

Ich habe auch schon Tipps, die andere bekommen haben oder mir gegeben wurden, angewandt – ohne Erfolg. Unter anderem lange Lüften; dafür sorgen, dass die Luft zirkuliert; ... Ein Umzug oder anderes Zimmer ist leider nicht möglich.

Tut mir leid für den langen Text, aber das könnte vielleicht auch noch wichtig sein: Die Luftfeuchtigkeit in meinem Zimmer liegt eigentlich immer bei über 70% und bei dem regnerischen Wetter momentan sogar bei über 80% - bei einer Zimmertemperatur von 19,5°C. Mein Zimmer ist im Keller. In allen anderen Kellerräumen haben wir aber nicht so großen Probleme wegen der Luftfeuchtigkeit. Diese sind aber auch nicht bewohnt. In meinem Zimmer befindet sich ein eher normal großes Fenster (ich glaube so 80x120). Das Zimmer ist etwa 16-17m² groß und hat eine Höhe von 2,50m.

Der Termometer und Feuchtigkeitsmesser steht auf einer Höhe von 1.60m.

Wir haben im ganzen Haus eine Lüftung. Diese macht es möglich, dass in den restlichen Räumen eigentlich nie gelüftet werden muss. In meinem Zimmer war sie zuerst auf Zuluft gestellt, nun auf Abluft, was aber keinen großen Unterschied macht.

Da die Lüftung unseres Hauses in meinem Zimmer nichts nützt, versuche ich jeden Tag über einen längeren Zeitraum zu lüften. Das mache ich aber oft nur, wenn die Luftfeuchtigkeit draußen deutlich niedriger ist. Während des lüften sinkt die Luftfeuchtigkeit nach etwa einer Stunde oft bis auf 50%. Sobald das Fenster wieder geschlossen ist, liegt die Luftfeuchtigkeit nach 5-10Minuten wieder bei 70%.

Auf der Rückseite meines Kleiderschrankes bildet sich Schimmel, obwohl der Schrank etwa 10cm von der Innenwand entfernt steht und ich dahinter einen kleinen Lüfter für die Luftzirkulation aufgestellt habe. Außerdem sieht man auch schon unter meinem Schreibtisch helle, gelbliche Schimmelspuren. Mein Schreibtisch steht an der Außenwand gegenüber von meinem Schrank und unter dem Fenster. An der 2. Außenwand habe ich eine andere Tapete, dort sieht man keine Schimmelspuren, obwohl auch dort Gegenstände direkt an der Wand stehen. Könnte es also auch an der Art der Wand/Tapete liegen? Alle anderen drei Wände sind mit Raufaser-Tapeten tapeziert und weiß angestrichen.

Vielleicht ist noch wichtig, dass ich eine Bodenheizung habe.

Ich hoffe mir kann jemand helfen. Danke im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?