Wie kann man aus der Winkelgeschwindigkeit ω die Zeit t berechnen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Welche Zeit denn?

Physik besteht nicht darin, die hoffentlich richtigen Werte in auswendig gelernte Formeln einzusetzen. Schritt 1 ist immer: Verstehe den Vorgang, der in der Aufgabe beschrieben wird!

Mit Deinen Angaben aus dem Kommentar

wenn man ω(Ende),v(Ende) gegeben hat, nachdem ein Objekt eine schiefe Bahn hinabgerollt ist?

kann ich voraussetzen, dass ein Objekt (Zylinder? Kugel?) eine schiefe Ebene hinabrollt. Ist die Höhe gegeben? Und welche Zeit ist gefragt? Die, die für das Herabrollen benötigt wird?

Dir ist bekannt (oder sollte sein), dass beim Herabrollen, anders als beim Herabgleiten, ein Teil der potentiellen Energie nicht in kinetische, sondern in Rotationsenergie umgewandelt wird.

Aus ω(Ende),v(Ende) kann man zwar den Radius des rollenden Körpers berechnen. Weil in der Zeit, in der eine Umdrehung erfolgt (ω = 2 pi), eine Strecke gleich dem Umfang zurückgelegt wird.

Aber mehr kann man nur berechnen, wenn mehr gegeben ist.

omega gibt man im Bogenmaß an, wobei eine voller Umfang = 2pi ist.

Daher ist omega = 2pi / s  das selbe, wie 1 Umdrehung pro Sekunde = 1 s^-1

Wichtig könnte auch noch sein, dass r * omega = v ist

Die winkelgeschwindigkeit hat die einheit 1/t das heißt du musst das durch den überstrichenen winkel dividieren (im Bogenmaß, nicht Gradzahlen)
Also Winkelgeschwindigkeit / überstrichener winkel = zeit

Vielen Dank! :) aber wie könnte man den überstrichenen Winkel im bogenmaß berechnen wenn man ω(Ende),v(Ende) gegeben hat, nachdem ein Objekt eine schiefe Bahn hinabgerollt ist?

0

Das ist falsch: andersherum:
Überstrichener Winkel
------------------------------
Winkelgeschwindigkeit

0

Stimmt! Wissen Sie auch die Antwort auf meine andere frage ?🙉

0

Ich kann Ihnen auch ein Bild von der Aufgabe schicken wenn das für Sie okay wäre:)

0

Was ist denn in diesem fall v?

0

Die Wurzel aus 8 bei einem vollzylinder

0

Oha das ist mit integral und so das hatten wir noch nicht...

0

Okay dann kommt das bei uns wahrscheinlich auch nicht in der Kursarbeit vor 😅

0

W durch m aber bin nicht 100 % sicher

Das dürfte nicht gehen, da ω nicht von m abhängig ist

0

komm drauf an bei welchem Gesetz

0

Was möchtest Du wissen?