Wie kann man aus dem Löslichkeitsprodukt auf die Menge eines Stoffs pro Liter kommen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich will Dir ein Lösungsbeispiel für die Verbindung Silberbromid geben, dann hast Du eine Vorlage für Deinen Lösungsweg.

Das Löslichkeitsprodukt von AgBr ist KL(L als Index schreiben) = 6,3•10⁻¹³ mol²/L²

Man kann jetzt berechnen, welche Masse m(Ag(Br) in V(Lösung) gelöst enthalten ist.

Es ist KL = c(Ag⁺) • c(Br⁻) = 6,3 • 10⁻¹³ mol²/L²

c(Ag⁺) = c(Br⁻) = (Wurzel aus) 6,3 • 10⁻¹³ mol²/L² = 7,94 • 10⁻⁷mol/L

Die gelöste Masse m(AgBr) in V(Lösung) = 1 L ist dann

M(AgBr) = c • M(AgBr) • V(Lösung) = 7,94 • 10⁻⁷mol/L • 187,8 g/mol • 1 L = 1,49 • 10⁻⁴ g

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LaurajanexD
11.02.2016, 16:35

Jetzt weiß ich wie ich da drauf komm! Danke ^^

0

Ihr sollt wahrscheinlich davon ausgehen, dass alles Blei und alles Sulfat in der Lösung vom Bleisulfat stammt.

Damit kannst du angeben, wie sich die Stoffmengen von Blei und Sulfat in der Lösung zueinander verhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?