Wie kann man Aphten vorbeugen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ingwer hilft!!!

Hallo ich kann euch einen guten Tipp gegen Aften geben. Ähnlich wie Meerrettich hilft auch Ingwer sehr gut gegen Aften. Und zwar gibt es nach meinen Erfahrungen drei Wirkungen/Anwendungsformen:

  1. Als Akut-Mittel gegen Schmerzen: Ein Stück geschälte Ingwerknolle (vom Asiaten, Supermarkt, etc.)(vielleicht so groß wie eine kleine Walnuss) so 2 bis 3 Minuten kauen ist zwar anfangs ziemlich scharf bzw. es brennt etwas (so vielleicht 1 bis zwei Minuten lang, ist aber gut auszuhalten), die Schärfe lässt allerdings anders als bei Chili, usw) recht schnell von selbst nach und die Schmerzen sind zumindest bei mir dann sofort komplett weg! Und dass Ganze völlig ohne Betäubungsgefühl wie bei Kamistad! Die Wirkung hält so vielleicht 1 bis 2 Stunden an, ähnlich wie bei Kamistad! Einfach erneut ein Stückchen Ingwer kauen und man ist wieder völlig schmerzfrei!!!!

  2. Ingwer fördert die Heilung!!!! Das mehrmalige Kauen der Ingwerknolle wie oben beschrieben führt nach meinen Beobachtungen zu einer sehr viel schnelleren Abheilung. Schon nach ca. 1-2 Tagen sind selbst ohne Ingwergenuss keinerlei Schmerzen mehr vorhanden!!!! Die Aften sind dann meist so nach 5 Tagen komplett verschwunden!!!

  3. Ingwer beugt vor!!!! Regelmäßiges Ingweressen oder Ingwerteetrinken (einfach ein Stück geschältes Stück Ingwer in Scheiben schneiden und kurz aufkochen) lässt die Zeit des Auftretens von Aften nach meiner Erfahrung deutlich länger werden! Und wenn dann doch mal welche da sind kommt bei mir wieder Anwendung 1 (Ingwerkauen)!

Ich führe das Ganze auf die keimtötende und immunstärkende Wirkung von Ingwer zurück! Dass die Wurzel sehr gesund ist, auch ganz tolle Wirkungen im Hinblick auf die Verdauung (Blähungen, Sodbrennen, Magenkrämpfe, Verstopfung, usw. gehören ab sofort der Vergangenheit an), zudem noch sehr magenfreundlich, hilft geben Übelkeit, usw. kann man ja überall im Netz nachlesen…

Versuchts mal mit Ingwer, relativ günstig (1 kg ca. 4 – 6 Euro, reicht ziemlich lange), viele gute Wirkungen und dazu noch ohne Nebenwirkungen… Da kommen wenige Pharmamittel ran…

Ich selbst bin davon absolut begeistert und 100%ig überzeugt!

Ich hoffe es hilft euch!

Liebe Grüße!

Johannes

Mein Zahnarzt meinte, das liegt in den Genen. Vorbeugend kann man nichts tun. Auch was die Behandlung betrifft gibts aus seiner Sicht nicht viele Möglichkeiten. Das dauert mit Salbe und ohne Salbe eine etwa eine Woche. Ich nehme wenn es sehr weh tut Kamistad-gel, ist ein Lokalanäthetikum drin, das die Schmerzen etwas nimmt.

noch mehr tipps zu dieser frage würden mich auch sehr interessieren, da leidensgenossin. habe schon so ziemlich alles zur behandlung ausprobiert, und nur die wirklich schlimmen dinge wie salbe mit lokalantibiotikum (volon a) oder tinkturen mit ethacridinlaktat (vom apotheker gemischt) haben eine beschleunigung der heilung bewirkt. alles andere lindert lediglich (wenn überhaupt) die symptome. ich kann mich noch so ausgewogen ernähren, sobald erkältungszeit ist oder sobald die kleinste verletzung der mundschleimhaut passiert, sind sie wieder da.

0

noch mehr tipps zu dieser frage würden mich auch sehr interessieren, da leidensgenossin. habe schon so ziemlich alles zur behandlung ausprobiert, und nur die wirklich schlimmen dinge wie salbe mit lokalantibiotikum (volon a) oder tinkturen mit ethacridinlaktat (vom apotheker gemischt) haben eine beschleunigung der heilung bewirkt. alles andere lindert lediglich (wenn überhaupt) die symptome. ich kann mich noch so ausgewogen ernähren, sobald erkältungszeit ist oder sobald die kleinste verletzung der mundschleimhaut passiert, sind sie wieder da.

So gut wie gar nicht, da es soviele unterschiedliche Ursachen gibt, die teilweise gar nicht zu beeinflussen sind.

meridol ! Kann ich nur empfehlen ..

Nimm eine Zahnpasta ohne den Wirkstoff Natriumlaurylsulfat (sodium lauryl sulfate) !! Probier es über 4 Monate aus und lass dich (hoffentlich) überraschen ! Zwar nicht für jeden die Erlösung seiner Aphten, aber bei vielen (wie auch bei mir) eine Reduktion von gut 60%.

Wikipedia: "Insbesondere wird von Menschen mit spezieller Empfindlichkeit die Verursachung von Aphten im Mundraum durch Natriumlaurylsulfat-haltige Zahnpasten beobachtet."

Viel Erfolg ..

Lies dir mal die Verwandten Fragen durch.

hab ich, hab aber leider nichts gegen vorbeugung, sondern nur gegen behandlung gefunden.

0
@KayeElli

Alles, was das Immunsystem stärkt, hilft gegen Aphten. Bei mir ist es Zink.

0

Was möchtest Du wissen?