4 Antworten

herr kachelmann wurde von den medien verfolgt und wittert nun warscheinlich überall spitzel.

wenn man wissen will wo jemand ist, gibt es die entsprechenden programme, das ist doch viel leichter als das freizeichen anzuhören.

auf jeden fall kann, wenn jemand will, dich genau kontrollieren. un der wird sogar deine sms lesen und gespräche hören.

Und wie soll das gehen?

0
@user2492

da gibt es entsprechende programme und geräte. in dieversen sendungen hat man auch schon gezeigt wie dies geht. meist wenn es datenpannen gab.

bka und andere organisationen benutzen es bei ermittlungen.

sie können sich in gespräche einklinken oder dazwischenschalten.

man sieht so etwas bei reportagen über undercoveraktionen

0

Hiho,

er meinte damit folgendes:Ruft man jemanden an und erhält ein Freizeichen, weiß man, dass das Handy eingeschaltet ist. Und eingeschaltete Handys kann man orten.Insofern erfolgte der Anruf also nur um zu prüfen, ob das Handy aktuell an einem Sendemast angemeldet (also eingeschaltet) ist.Ich hoffe das reicht dir als Erklärung. Der reine Freizeichenton reicht natürlich nicht aus, um das Handy zu orten :-)

MFG,
Ras.

Trotzdem habe ich da so meine Zweifel. Man sollte mal einen MItarbeiter beim Handyprovider fragen, wie den die Freizeichen generiert werden und aus welchen Anlagenkomponeten diese Freizeichen kommen.

0

Bei Nervtötern kannst du dich bei deinem Teledienst beschweren, daß die die Eingangs-Nummer sperren. Du kannst auch deine Nummer als unbekannt anzeigen lassen. Eine Ortung darf nur die Polizei oder soclhe Behörden machen.

Geht auch nur, wenn es lange genug an ist.

Bei manchen Internetseiten steht auch als Werbung eine Anzeige : hier ist dein Freund mit dem Angebot eine Adresse orten zu lassen. Wird häufig bei Personen Suchen mit zugeschaltet.

Das ist aber in meinen Augen Abzocke und Belästiigung. Wie man dagegen sich verwehren kann weiß ich allerdings nicht.

ich kann dazu nur sagen, wenn ich meine Tochter in den U.S.A. anrufe - dann klingt das Freizeichen anders - von hier nach Österreich ebenso .... es unterscheiden sich die Klingeltöne in manchen Ländern.

Das bedeutet dann, dass Freizeichen "lokal" sind, kommen also immer vom Aufenthaltsort?

Theoretisch müßten dann die elektronischen Tongeneratoren ganz unterschiedlich sein, auch wenn es nicht für jeden hörbar ist.

0
@user2492

aber es unterscheidet sich nach land und nicht nach sendemast, denke ich.

aber warscheinlcih gibt es da auch fehler bei der elektrischen übertragung, so das es nicht 100%ig ist

0
@larry2010

Früher mal gab es die Ruf- und Signalmaschinen, die Töne zum Telefonieren erzeugten, zwei pro Vermittelungsstelle bei den Ortsvermittlungsstellen der Fernmeldeämter. Heute werden moderne Tongeneratoren eingesetzt. Diese Tongeneratoren werden wahrscheinlich nicht an den Handymast gehängt. Wie bei so vielen elektronischen Bauteilen sollte man doch ein "Fingerprinting" für jeden Tongenerator erstellen können.

0
@user2492

wie gesagt, ich weiss nur von U.S.A., und von Österreich.... ob es da "lokale Tongeneratoren" gibt - weiss ich wirklich nicht - nur, dass es eben verschiedene Freizeichen sind.

0

Was möchtest Du wissen?