Wie kann man am Besten gesundheitliche Fachkräfte erreichen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Um mit dem Arzt zu sprechen entstehen kosten, diese übernimmt die Krankenkasse, aber dazu musst du beim Arzt deine Krankenkarte dabei haben, ansonten musst du glückhaben oder mit der an der Info reden und das ist meinst nicht Privat, deine Eltern werden davon nichts erfahren, esseiden es ist akute gefahr oder du willst iwas machen lassen wo sie es bestätigen brauchen, aber mach dir keine sorgen :D, du musst keinen Cent bezahlen.

Aber was meinst du mit "deine Krankenkasse dabeihaben" muss ich einfach irgendein formular ausfüllen, bei dem ich die Krankenkasse angeben muss?

0
@xCharon

Da  versichert bist hast du eine Karte

Wie eine Bankkarte die du vorzeigen musst.

0

Liebe(r) Charon ... es wäre hilfreich zu erfahren, um welche Fragen es eigentlich geht. Dann könnten wir dir auch sagen, wohin du gehen musst.

Ich höre dieses Problem schon mal bei jungen Mädchen, die ohne Kenntnis ihrer Eltern die Pille nehmen möchten.

Du kannst jederzeit zu jedem Arzt gehen. Ein Anruf in der Praxis genügt. Ich nehme an, dass Deine Eltern die Gesundheitskarte verwahren (die brauchst Du beim Arzt). Frage die Sprechstundenhilfe, ob es eine Lösung ohne die Karte gibt. Die helfen Dir bestimmt, wenn du deine Situation erklärst. Kosten sollten dabei nicht anfallen.

Eine Möglichkeit wäre auch, dass du dich in der Schule an einen Vertrauenslehrer wendest. Der würde dich dann sicher auch gut beraten - und er kennt dich vielleicht etwas besser als wir hier.

Ich hoffe, ich konnte etwas helfen.

Es geht um Fragen zum Thema lernen, denn bei mir ist es so, dass ich schnell abgelenkt bin (habe evtl. ADHS), ich kann mich nicht über längere Zeit konzentrieren, mir fehlt oft die Motivation zu lernen und das Lernen erscheint mir langweilig (bei Prüfungen habe ich keine Probleme). Das Problem ist nicht so dringend, da ich gute Noten schreibe aber für die Uni und Ähnliches würde mir das zur Last fallen. Ich habe schon lange versucht eine Lösung zu finden (Lehrer, Freunde & Internet), jedoch komme ich irgendwie nicht weiter... Vielleicht hätte eine kürze Schilderung genügt haha :) Weisst du wohin ich gehen könnte?

0

Ich verstehe. Ein Arzt würde dir hier nicht wirklich weiter helfen (die haben oft sehr wenig Zeit).

Ich habe folgende Ideen

  • der Vertrauenslehrer oder jeder Lehrer, dem Du vertrauen kannst
  • Jeden anderen vertrauten Erwachsenen, einen Verwandten, Großeltern usw.
  • Es gibt ein Sorgentelefon für Kinder/Jugendliche. Nummer müsstest du googeln
  • vielleicht gibt es bei euch vor Ort eine ADHS Selbsthilfegruppe. Die würden bestimmt auch mit dir reden. Musst du auch googeln.
  • Und am besten: deine Eltern. Ich weiss nicht, warum du mit ihnen nicht sprechen magst. Aber ich finde, sie sollten dein erster Ansprechpartner sein.

Mach dir mal nicht soo viele Gedanken. Du machst auf mich keinen "gestörten" (sorry!) Eindruck.

0
@SupendedCathal

Dass sehe ich anders,aber aus meinen Erfahrungen hat er wohlmehr

Ads und nicht Adhs.

Das wird mit Medikamenten behandelt also is der Arzt der richtige Ansprechpartner.

er wird si h aber wohl zu einem Neurologen überweisen

0
@Alessandro1999

Und Du hast natürlich eine medizinische Ausbildung, die dich zu einer Ferndiagnose qualifiziert!

Oder ist es vielleicht zielführend, den jungen Mann mit jemandem zusammen zu bringen, der mit ihm in einem längeren Gespräch seine Situation klärt und ihm einen vernünftigen Rat geben kann?

0

Was möchtest Du wissen?