Wie kann man am besten ein künstliches Interesse aufbauen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du meinst mit "künstlichem Interesse" sicher eine Motivation, die nichts mit deinen eigentlichen Neigungen und Begabungen zu tun hat. Das ist etwa so, wie die Kinder im ersten Schuljahr für ihre Lehrerin lernen, dies aber unbewusst tun.

Mir hat in der Schule geholfen, dass ich immer die Wahl hatte zwischen Langeweile/Desinteresse mit schlechteren Noten und unterrichtlichem Engagement mit besseren Noten. Meine Zeit musste ich eh absitzen in den Fächern/bei den Lehrkräften. Die kriegten ihr Geld, ob ich was lernte oder nicht. Also: mach das Beste draus oder "always look on the bright sight of life".

Übrigens hat es in fast allen solchen Fächern ausgereicht, sich am Anfang und am Ende der Stunde durch offensichtliches Interesse einzubringen, ebenso stärker zu Beginn eines Halbjahres als am Ende.

Da gibt es mehre Wege, Eldor hat schon sehr wichtige Aspekte genannt. Auf jeden Fall glaube ich, dass Du mit deiner Frage auf dem richtigen Weg bist.

Nehmen wir an, Du fändest Geschichte langweilig. Dann such Dir irgendein geschichtliches Ereignis, das Dich interessiert, und frage, ob Du ein Referat dazu halten darfst. Knie Dich richtig rein und liefere was tolles ab. Der Lehrer wird sich freuen und Dich für einen engagierten Schüler halten, der Interesse und Begabung für das Fach Geschichte mitbringt. Dadurch wird er sich Dir gegenüber positiver verhalten und Dir wird der Unterricht mehr Spaß machen. Vielleicht hast Du sogar durch die Arbeit für Dein Referat einen Kristallisationskeim geschaffen, aus dem ein echtes Interesse erwächst.

Das ist eigentlich immer eine gute Strategie: Wenn Dir ein Fach nicht liegt, suche nach irgendeinem Teilgebiet, zu dem Du einen Zugang findest.

Hasst Du Französisch? Finde ein französisches Lied, das Dir gefällt und frage, ob man nicht ausnahmsweise im Französischunterricht einen Text übersetzen könnte. Wenn Du psychologisch geschickt vorgehen willst, suchst Du ein Lied aus, das auch Deinem Lehrer gefallen könnte bzw. bei dem er sich über Dein Interesse freuen könnte.
Für die 68er-Generation würde sich da z.B. Zaz anbieten:

Und dann gibt es natürlich noch den sportlichen Aspekt: Bei feindseligen Lehrern macht es Spaß, gut zu sein, weil sie sich dann ärgern.

Was bitte soll ein "künstliches Interesse" sein? Entweder Du bist daran interessiert oder nicht.

Im Idealfall bist Du am Thema interessiert (das macht die Sache am leichtesten) oder aber Du hast Interesse an einem möglichst guten Abschluss. In diesem Fall wirst Du die Zähne zusammenbeißen und Dich auch durch Stoffgebiete plagen, die Dir nicht so liegen.

Das Interesse am Thema muss aber immer echt sein - man kann sich selbst kein Interesse vorspielen (anderen vielleicht schon). Da bleibt nur noch die zweite Möglichkeit.

Was möchtest Du wissen?