Wie kann man als unterdurchschnittlich begabter Junge seine Bildung am besten verbessern?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

hallo libailong,

intelligenz ist immer noch eine umstrittene größe (und erst ihre definition), daher kannst du auch die position vertreten, dass sie nicht komplett angeboren wird, sondern auch bis zu einem gewissen grade erlernt werden kann.

deine probleme in der schule sind nicht nur für dich eine plage, sondern für die meisten der schüler ebenfalls.

denn mathematik und deutsch sind beides fächer, die einen hang zum abstrakten denken und sprachliches gehör brauchen.

zudem braucht es in mathematik lehrer, die die schüler in die abstrakte denkweise helfen und leiten müssen, um mathe verständlich zu machen. viele lehrer verstehen aber die problematik im abstrakten denken nicht, und können daher einigen schülern, die darin schwierigkeiten haben, nicht helfen. das zeugt weder davon, dass es schlechte lehrer sind, noch dass es dumme schüler sind. es verhält sich eher so, dass beide parteien verschieden sprachen sprechen, und sich nicht wirklich verstehen.

mein tipp ist daher, suche dir jemanden, der dir mathe so erklärt, dass du es verstehst. vielleicht bist du auch jemand, der mit einem tandemlernpartner zu besseren ergebnissen kommt.

denn nach deinem schreiben zu urteilen, würde ich dich als jemanden einschätzen, der sehr wenig im klassenunterricht mitmacht, aus angst etwas falsches zu sagen. mit einem tandempartner lernst du, deine aussagen zu formulieren und zu präzisieren. lernen im dialog hat auch weitere vorteile: wenn du etwas jemanden erklärst, dann gehst du den stoff für dich ebenfalls nochmals durch. so lernst du schneller, durchdenkst und verstehst den unterrichtsstoff und es bleibt länger im kopf sitzen. was im abi sehr hilfreich ist! (dieser effekt sollte durch das mündliche mitmachen im unterricht dem schüler helfen, wissen schneller abzuspeichern. machst du mit, wirst du den effekt sofort bemerken.)

das du dich ungelenk und unsicher in deutsch fühlst, überträgt sich auf deinen schreibstil. auch hier gilt: du sollst nicht wie schiller schreiben, du sollst schiller verstehen und in deinen eigenen worten deine gedanken über sein werk äußern. dass das frühere hochdeutsch schwer in die heutige zeit und das heutige sprachverständnis zu übertragen ist, ist klar. dass deutsch nicht deine muttersprache ist, sollte eigentlich für dich hier ein vorteil darstellen, denn:  das "altdeutsch" ist wie eine eigene fremdsprache: viele worte bedeuten früher etwas anderes als jetzt, satzbau und grammatik weisen unterschiede auf, die satzzeichen haben mehr bedeutung als jetzt  - auch hier gilt es wie mit englisch oder französisch: alles übersetzen.

um vielleicht deinem schreibstil zu verbessern, würde ich dir mehr lesen empfehlen. banal, aber effektiv.

denn deutsch ist eine lebendige sprache, sie verändert sich. wenn du verschiedene literatur aus unterschiedlichen epochen liest, wirst du es merken. da die schule dir nur (bestimmte) klassiker anbietet, solltest du selbst versuchen, dir einige werke vorzunehmen und durchzulesen (es reichen auch kurzgeschichten). damit schärfst du dein sprachempfinden- beim formulieren deiner eigenen gedanken ausserordentlich hilfreich.

hier ein paar autoren:

- heinrich steinfest

- thomas mann (seine erzählungen, z.b.: tristan)

- theodor fontane (mathilde möhring)

- oliver uschmann (hartmut und ich)

- patricia highsmith (kurzgeschichten)

- patrick süßkind (das parfüm)

natürlich ist das nur eine einstiegshilfe, ich habe aber die autoren bewußt gewählt, da sie sich in ihrem schreibstil sehr voneinander unterscheiden, um dir ein gefühl der sprache zu vermitteln. du musst die hier angebenen werke nicht komplett durchlesen, es reicht, wenn du die ersten fünf seiten durchliest, um ein wenig von der art, wie der autor seine geschichte zu erzählen versucht, lernen kannst.

ich wünsche dir viel erfolg im abi.

lg, porre

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Das hirn ist ein Muskel. Muskeln kann man trainieren

2. falsches training oder eben eine falsche methode sorgen für nicht optimale leistungen und "Krämpfen" nicht wörtlich nehmen.

Soll heißen jeder hat einen bestimmten Lerntyp. Lernen kann sehr wenig bringen egal wieviel ehrgeiz  man zeigt wenn man gegen seine eigene natur arbeitet. du lernst am besten nachts? dann schlaf dich aus und lerne in der nacht. Du brauchst es visuell? dann baslte Plakate. Du brauchst Bewegung dabei? dann beweg dich halt. das klassische nach der Schule am Tisch sitzen bringt meist wenig.

3. Jeder hat Begabungen und dementsprechend auch Fächer die einem nicht liegen. jedoch kann man auf Schulniveu jedes Fach mit einer befriedigenden Note abschließen. Wenn dir Mathe Probleme macht liegt es daran das du nicht die Denkweise trainiert hast. Wie man an einem Mathematischen Problem rangeht. das geht nur über Übung. Wenn du 2 Stunden für eine Aufgabe ohne Hilfe brauchst, hast du mehr getan als 10 Aufgaben mit Hilfe in einer Halben Stunde. Es gibt spezielle Übungen und "Spiele" die das logische Denken verbessern. Man muss ja nicht Einstein Niveau erreichen.

4. Deutsch ist auch nur eine Erfahrung. Deine Kameraden haben den Vorteil das sie in den wichtigsten Jahren (Kleinind) die deutsche Sprache gelernt haben. ABER ich bin auch aus dem Ausland und war der beste im Deutsch Unterricht (Bis auf Rechtschreibung). Ich habe nunmal viel gelesen. Du lernst neue Wörter, Schreibstile, Redewendungen, Satzbau und Grammatik. Es müssen keine Klassiker sein. ganz normale Thriller/fantasy Bücher helfen auch. Kann dir die Bücher von Dean Koontz empfehlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also schlecht in Deutsch bist du bei dieser Ausdrucksweise schon mal keineswegs. Der Begriff Intelligenz wird ja auch durchaus in den Wissenschaften kontrovers diskutiert, soll heißen, die Intelligenztests kommen aus der Psychologie und geben keinesfalls wieder, was jemand im Leben erreicht. Ich finde besonders den Begriff der sozialen Intelligenz sehr spannend. Ich selber war auch nur ein mittelmäßiger Schüler, besonders in der Oberstufe hatte ich auch richtige Probleme mit Mathe. Mit viel lernen und Fleiß hab ich aber trotzdem zwei gute Studienabschlüsse erreicht. Im Hinblick auf Deutsch solltest du einfach fleißig Bücher lesen, ansonsten immer viel lernen und dir ansonsten keine Gedanken über deine Intelligenz oder der von anderen machen, dann wird das schon alles klappen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Würde dir empfehlen:
Lerne Instrumente
Schau Dokumentationen
Filme auf englisch oder anderen Sprachen, auch Musik. So lernst du spielerisch nebenbei :)
Lies Bücher, auf deutsch oder anderen Sprachen,
Kauf dir Bilderbücher zb für Spanisch, englisch etc

Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke nicht, dass man alleine von schulischen Leistungen her sagen kann ob jemand dumm ist, oder nicht. Es gibt viele Bereiche der Intelligenz und ich glaube, dass man diese sehr wohl verbessern kann und sich nicht mit dem zufrieden geben muss was man bisher hat, denn man kann alles lernen. Die Frage ist eben nur wie sehr man es will.

Dass einem der Zugang zu alten Werken wie Schiller oder Goethe nicht einfach von der Hand geht ist auch kein Indiz dafür, dass du dumm bist. Damit haben viele Menschen Schwierigkeiten. Es hilft wohl nur, wenn man sich immer und immer wieder mit den Dingen beschäftigt, denn so lernt man auch die restlichen Dinge. Lesen, schreiben und rechnen lernt man als Kind ja auch nur, weil man sich immer wieder damit auseinander setzen muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du wirkst keineswegs dumm, eventuell liegt es am Lehrer ,der Lerntechnik oder es ist allgemein für dich schwerer,da du,diese,Fächer sozusagen in,einer Fremdsprache unterrichtest wird

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Libailong
20.01.2017, 11:23

Das mag sein, wie es will. Es ist auch erfreulich, dass ich im Internet offensichtlich nicht dumm wirke, aber zu einem großen Teil scheint man mir die Dummheit regelrecht anzusehen. Bei einem Schulfest, zu dem auch die Eltern eingeladen waren, sollte jedes Kind einen Vortrag halten. Als ich an der Reihe war, waren die Blicke der Eltern so demotivierend, dass ich den Vortrag nicht mehr halten wollte. Auf der Bühne war ich so aufgeregt, dass ich ohne stottern kaum ein Wort raus gebracht habe und da sich die Mienen des Publikums immer weiter verfinsterten, war ich wirklich dem heulen nahe. Ich möchte wirklich nicht viel erreichen, aber ich möchte so viel Wissen erlangen, dass ich wenigstens äußerlich so erscheine, als könnte ich mit den anderen Kindern mithalten. Ich glaube, das vor allem Bildung einem das nötige Selbstvertrauen gibt um das zu schaffen.

0

Du beantwortest dir deine Frage eigentlich schon selbst....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?